Überraschungs-Aufsteiger SV Darmstadt 98 will auch Borussia Dortmund ärgern

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 24.09.2015
1. Bundesliga | 7. Spieltag | Saison 2015/16 Sonntag, 27. September 2015 - 17:30 Uhr Signal-Iduna-Park in DortmundENDSTAND
Borussia Dortmund 2 - 2 SV Darmstadt 98

Auf dem Papier klar verteilt sind die Rollen am siebten Spieltag der Bundesliga, wenn Borussia Dortmund den SV Darmstadt 98 empfängt. Auf der einen Seite steht der wiedererstarkte BVB, der mit 16 von 18 möglichen Punkten Platz zwei belegt und allem Anschein nach wieder ein ernsthafter Konkurrent für den FC Bayern München im Titelrennen ist und auf der anderen Seite Überraschungs-Aufsteiger Darmstadt, der von den meisten Experten als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt wurde und noch immer wird. Dabei haben die Lilien mit neun Zähler aus den ersten sechs Partien einen mehr als respektablen Start hingelegt.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:1,45
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:2
Beste Quote:2,10
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 4,5
Beste Quote:3,70
Einsatz:1/10
 
Risiko

Zum Abschluss des siebten Spieltages will Dortmund am Sonntag, den 27. September 2015, ab 17.30 Uhr den zwölften Sieg im 13. Spiel unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel einfahren, nachdem es am Mittwoch bei der TSG 1899 Hoffenheim (1:1) erstmals nur zu einem Punkt gereicht hat. Darmstadt hat derweil im Signal-Iduna-Park nichts zu verlieren und will nach nur einer Niederlage in sechs Spielen die nächste Sensation nach dem Überraschungscoup im letzten Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen (1:0) schaffen.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveBorussia Dortmund hat nach einem enttäuschenden siebten Platz am Ende der Vorsaison und dem Trainerwechsel von Jürgen Klopp zu Thomas Tuchel einen überragenden Start in die neue Saison hingelegt. Während die Qualifikation zur Europa League gegen den Wolfsburger AC (1:0 und 5:0) sowie Odds BK (4:3 und 7:2) ebenso problemlos gemeistert wurde wie die erste Runde im DFB-Pokal beim Chemnitzer FC (2:0) begann die Bundesliga-Saison mit fünf ausnahmlos überzeugenden Siegen gegen Borussia Mönchengladbach (4:0), beim FC Ingolstadt (4:0), gegen Hertha BSC (3:1), bei Hannover 96 (4:2) und gegen Bayer Leverkusen (3:0), bevor in Hoffenheim erstmals Federn gelassen wurden. Zwischenzeitlich wurde auch der Start in die Europa League mit einem 2:1 gegen den FK Krasnodar erfolglich gestaltet. Gezeigt hat sich schon in den ersten Wochen unter Tuchel, dass viele Akteure deutlich stärker auftreten als im letzten Jahr und in Sachen Ballbesitzspiel beträchtlich Fortschritte gemacht wurden. Der breite Kader gibt Tuchel dabei die Möglichkeit, stets eine frische Elf auf den Platz zu schicken, was gerade in einer intensiven Phase mit mehreren englischen Wochen am Stück so wie im Moment ein großer Vorteil ist.

Nach dem völlig überraschenden Durchmarsch aus dem Tabellenkeller der 3. Liga bis in die Bundesliga ging der SV Darmstadt 98 als Abstiegskandidat Nummer eins in die Saison, schickt sich in den ersten Wochen der Spielzeit aber an, alle Skeptiker zu widerlegen. Neun Punkte aus den ersten sechs Begegnungen sind auf jeden Fall deutlich mehr, als man der Mannschaft von Trainer Dirk Schuster insbesondere auch mit Blick auf ein alles andere als einfaches Auftaktprogramm zutrauen durfte. Doch bislang ist es nur dem FC Bayern München am fünften Spieltag gelungen, die Lilien zu bezwingen. Gegen die Bayern war Darmstadt beim 0:3 denn auch chancenlos, doch dafür behielt der Aufsteiger nicht nur gegen Hannover 96 (2:2) und die TSG 1899 Hoffenheim (0:0) einen Punkt am Böllenfalltor, sondern nahm vielmehr auch beim FC Schalke 04 (1:1) und bei Bayer Leverkusen (1:0) vier kaum für möglich gehaltene Auswärtszähler mit. Und am Dienstag platzte nun mit einem 2:1 nach frühem 0:1-Rückstand gegen den SV Werder Bremen auch im eigenen Stadion der Knoten. Die Grundtugenden wie Einsatzwillen, Zusammenhalt und Zweikampfstärke, die Darmstadt schon in den letzten Jahren stark gemacht haben, scheinen durchaus auch in der Bundesliga zum Erfolg zu führen, wenngleich die Schuster-Elf individuell nahezu jedem Gegner unterlegen sein dürfte.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Überragender StartDortmund hat elf von zwölf Pflichtspielen unter Trainer Tuchel gewonnen und noch nie verloren
  • Starke Offensive40 Tore in den zwölf Spielen unter Tuchel ergeben einen Schnitt von 3,33 Treffern pro Partie
  • 
FrühstarterIn den beiden bisherigen Auswärtsspielen ging Darmstadt innerhalb der ersten neun Minuten in Führung
  • UngeschlagenDarmstadt ist auswärts in dieser Saison bei einem Sieg und einem Remis noch ungeschlagen
  • SieglosDarmstadt gewann bei drei Anläufen noch nicht in Dortmund (ein Remis, zwei Niederlagen)

Borussia Dortmund vs. SV Darmstadt 98: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenBeide Vereine standen sich in der Vergangenheit erst fünf Mal gegenüber. Vier Mal bei den beiden bisherigen, jeweils einjährigen Darmstädter Gastspielen in der Bundesliga und ein Mal im DFB-Pokal. Der 4:2-Heimsieg des BVB nach 0:2-Pausenrückstand im Pokal-Achtelfinale 1982/83 war auch das bislang letzte Aufeinandertreffen. Das erste Duell konnte Darmstadt 1978 zu Hause gewinnen, doch anschließend reichte es in der Bundesliga bei zwei Pleiten nur noch zu einem Remis, sodass de Gesamtbilanz mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage für Dortmund spricht. In Dortmund steht für die Lilien bei zwei Niederlagen nur ein Unentschieden zu Buche, wobei sich die Aussagekraft dieser Statistik angesichts der lange zurückliegenden Begegnungen in Grenzen hält.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenDie Favoritenrolle ist klar verteilt und wenn der BVB nicht einen schwarzen Tag erwischt, wofür im Vorfeld nichts spricht, sollten die Punkte in Dortmund bleiben. Da sich ein Tipp auf Heimsieg mit einer maximalen Quote von 1,17 (Digibet) kaum lohnt, raten wir zu einer aus unserer Sicht auch noch recht sicheren Wette auf den BVB bei Handicap 0:1, wofür Interwetten mit der 1,45 die beste Quote offeriert. Schon ein Stück riskanter, angesichts der Offensivpower der Borussia aber gleichwohl gut möglich ist eine Wette auf einen noch deutlicheren Sieg. Für Wetten auf Heimsieg mit Handicap 0:2 führt Tipico mit der 2,10 den Quotenvergleich an.

Angesichts der vielen Treffer, die Dortmund in dieser Saison erzielt, ist zudem eine Wette auf die Anzahl der Tore eine Überlegung wert. Die Quote 3,70 von Betvictor für Wetten auf Over 4,5 ist überaus attraktiv, zumal der FC Bayern gezeigt hat, dass die eigentlich gute Darmstädter Hintermannschaft sehr wohl zu knacken ist.

betway 100€ Neukundenbonus