Wett-Tipp Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg: Krisengeplagte Wolfsburger beim BVB

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 28.04.2016
1. Bundesliga | 32. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 30. April 2016 - 15:30 Uhr Signal-Iduna-Park in DortmundENDSTAND
Borussia Dortmund 5 - 1 VfL Wolfsburg

Der Vizemeister der letzten Saison kann einfach nicht mehr an seine alten Erfolge anknüpfen. Sogar den Anschluss an das internationale Geschäft hat Wolfsburg inzwischen völlig verloren. Während die Hecking-Elf vor einigen Wochen im Zuge der Champions-League überraschend einen Sieg gegen Real Madrid erzielen konnte, und dennoch in der Rückrunde die Qualifikation für das Halbfinale verpasste, lässt sich in Bundesliga-Partien schon lange keine akzeptable Leistung des VfL mehr beobachten.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Sieg Borussia Dortmund 1
Beste Quote:1,42
Einsatz:7/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:2,10
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:2
Beste Quote:3,70
Einsatz:2/10
 
Risiko

Zum 32. Spieltag empfängt Borussia Dortmund die Wolfsburger im Signal-Iduna-Park in Dortmund. Während sich Wolfsburg in der Auswärtstabelle auf einem direkten Abstiegsrang befindet, ist Dortmund im eigenen Stadion in dieser Saison immer noch ungeschlagen, 13 von 15 Partien hat die Tuchel-Elf hier gewonnen. Am Samstag, den 30. April 2016 (Anpfiff um 15.30 Uhr) muss sich mit dem VfL Wolfsburg unter Dieter Hecking ein Verein nach Dortmund wagen, der ohnehin in dieser Spielzeit auswärts oft scheiterte, an den letzten sechs Spieltagen überhaupt keinen Sieg erzielte, und sämtliche Saisonziele zu verfehlen scheint.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveIn der kommenden Saison ist Dortmund wieder in der Champions League dabei. Das tröstet den BVB vielleicht über das Aus gegen Liverpool in der Europa League ein wenig hinweg. Mit einem Abstand von sieben Punkten auf Bayern München ist auch die Meisterschaft in der Bundesliga kein realistisches Ziel mehr für Borussia Dortmund, während das Finale des DFB-Pokals gegen Bayern München nach einem 3:0-Sieg gegen Hertha BSC im Halbfinale noch bevorsteht – allerdings erst im Mai.

Somit müssen für die kommende Begegnung mit Wolfsburg wohl nicht erneut Spieler geschont werden. Denn die Motivation, diese Saison ohne eine Niederlage im Heimstadion zu beenden, besteht noch, und gegen die auswärtsschwachen Wolfsburger hat Dortmund diesbezüglich auch gute Karten. Dortmund hat von den bisherigen 15 Heimpartien keine verloren, nur zweimal ein Remis erspielt, und zwar gegen Hertha BSC (0:0) sowie gegen Schalke 04 (2:2) – in letzterer Partie stand die wichtige Rückrunden-Begegnung mit dem FC Liverpool bevor, weswegen Tuchel sich offenbar dafür entschied, einige Stammspieler zu schonen. Gebracht hat es nichts, denn in letzter Minute hat seine Mannschaft dort noch den entscheidenen Gegentreffer der Reds erhalten, womit man mit einem 3:4 aus der Europa League ausschied – die Hinrundenbegegnung endete 1:1.

Im Heimstadion hat Dortmund nur insgesamt elf Gegentreffer in dieser Saison kassiert, zwei davon beim Derby gegen Schalke. An durchschnittlich fast drei eigenen Treffern im Heimstadion pro Partie ändert sich dagegen auch durch dieses Remis nicht: Der BVB hat 42 Tore in 15 Heimspielen erzielt. Mit einem Torverhältnis von 75:30 ist Dortmund ohnehin der Bundesligist mit den meisten Toren und den zweitwenigsten Gegentreffern – nach Bayern München.

Die undankbare Rolle des Vizemeisters nahm in der vergangenen Saison der VfL Wolfsburg ein. Doch immerhin konnte man sich damals für die Champions League qualifizieren und blieb in 29 von insgesamt 34 Partien ungeschlagen. Von einer solchen Bilanz können die VfL-Fans heute nur träumen. Wolfsburg hat nach 31 Spieltagen nur 39 Punkte auf dem Konto, in der Tabelle befindet man sich hinter Vereinen wie Ingolstadt oder Köln, und die Kämpfe um den Abstieg spielen sich in nicht allzu großer Entfernung ab. Doch nach zwölf Niederlagen und neun Remis in dieser Saison – zehnmal erreichte man auch einen Sieg, der letzte allerdings datiert sich auf den 25. Spieltag – scheint die schlechte Platzierung nicht wirklich ungerechtfertigt.

Nun kann man dem VfL zu gute halten, dass die Doppelbelastung durch die Champions League ihren Tribut zollte. Und Wolfsburg konnte mit einem 2:0-Sieg gegen Real Madrid tatsächlich bis zur Rückrundenbegegnung des Viertelfinales in diesem Wettbewerb die Chance wahren, noch in die nächste Runde zu gelangen. Nach einer 0:3-Niederlage im Bernabéu allerdings musste jedoch auch dieser Traum ad acta gelegt werden – während es auch in der Bundesliga weiterhin bergab ging.

Aus den letzten fünf Bundesliga-Partien nahm Wolfsburg nur zwei Punkte mit – gegen Darmstadt und gegen Mainz gelang ein Remis (jeweils 1:1). Dazu kamen Niederlagen gegen Bremen (2:3), Hoffenheim (1:0), Leverkusen (0:3) sowie am letzten Spieltag auch gegen Augsburg (0:2). Hier fiel der erste Gegentreffer bereits nach 47 Sekunden. Trotz 19 Torschüssen und einer Ballbesitzquote von 72 Prozent konnte Wolfsburg sich aus diesem Rückstand nicht mehr befreien. Mit dieser jüngsten Niederlage zeichnet sich auch ab, dass die bisherige Heimstärke von Wolfsburg langsam zum Erliegen kommt. Dabei sieht es auswärts erst recht nicht vorteilhafter aus. Zählten nur die Auswärtspartien, so würde Wolfsburg sich auf einem direkten Abstiegsplatz befinden, denn neun von fünfzehn Auswärtsspielen verlor die Hecking-Elf in dieser Saison, kassierte dabei 27 Gegentreffer bei 16 eigenen Toren.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • 
Nur zehn Punkte erwarbWolfsburg bei Auswärtspartien
  • 
Das Torverhältnisder Dortmunder im Heimstadion beträgt 42:11
  • 
Letzte Saisonhatte Wolfsburg zu diesem Zeitpunkt 23 Punkte mehr
  • 
Mit 75 Toren hat der BVBbislang die meisten Tore alle Bundesligisten erzielt
  • Nur zwei Punktehat Wolfsburg an den letzten fünf Spieltagen erworben


Borussia Dortmund vs. VfL Wolfsburg: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistiken20 Niederlagen in 40 Partien gegen Dortmund – diese Bilanz hat Wolfsburg bislang in der Auseinandersetzung zu Borussia Dortmund vorzuweisen. Die meisten Niederlagen gegen die Dortmunder ereigneten sich in deren Stadion, in dem man 19 Mal aufeinander traf. 12 Mal konnte anschließend der BVB feiern, nur viermal kam es zu einem Sieg für den VfL, weitere fünfmal trennte man sich mit einem Unentschieden.

In der Hinrundenbegegnung gewann Dortmund mit einem 2:1 knapp gegen den VfL, und beendete damit den Vereinsrekord von 29 ungeschlagenen Heimspielen in der Volkswagen-Arena für die Wolfsburger. Der entscheidende Siegtreffer durch Kagawa fiel damals erst in der Nachspielzeit. Zuvor hatten Reus und Rodriquez für den Gleichstand gesorgt.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenWolfsburg möchte vor dem Beginn der nächsten Saison den eigenen Kader umstrukturieren und einen Neuanfang wagen. Für die kommende Begegnung mit dem BVB kommen solche Pläne zu spät. Aufgrund der Heimstärke von Dortmund im Signal-Iduna-Park und der prekären Lage vom VfL, die insbesondere bei Auswärtspartien schonungslos zutage tritt, lässt sich eine Wette mit geringem Risiko auf den Sieg von Dortmund platzieren, z.B. beim Anbieter Tipico mit der Quote 1,42. Auch eine Handicap-Wette kann angesichts der Dortmunder Offensive, die auf hilflose Wolfsburg trifft, in Erwägung gezogen werden: Bei Interwetten ist eine Handicap-Wette der Form 0:1 auf den Sieg Dortmunds mit einer Quote von 2,10 belegt. Mit hohem Risiko wäre diese Handicap-Wette noch auf einen Vorsprung von zwei Toren für Wolfsburg auszuweiten – die passende Quote von 3,70 gibt es bei Tipico.

betway 100€ Neukundenbonus