Viertelfinale im Visier: Borussia Mönchengladbach empfängt Werder Bremen

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » DFB-PokalGeschrieben am 13.12.2015
DFB-Pokal | Achtelfinale Dienstag, 15. Dezember 2015 - 19:00 Uhr Borussia-Park in Mönchengladbach

In einem von drei reinen Bundesliga-Duellen im Achtelfinale des DFB-Pokals stehen sich Borussia Mönchengladbach und der SV Werder Bremen gegenüber. Während der Pokal für die in der Bundesliga im Abstiegskampf steckenden Bremer die wohl einzige Chance auf Europa darstellt, darf sich Gladbach abermals Chancen auf die Qualifikation für die Champions League ausrechnen. Darüber hinaus träumt man bei der Borussia aber insgeheim aber auch von einem Titel, der sich realistischerweise nur im Pokal realisieren lässt, weshalb die anstehende Partie gegen Bremen enorme Bedeutung besitzt.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Sieg Borussia Mönchengladbach DNB
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Borussia Mönchengladbach 1
Beste Quote:1,63
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:2,50
Einsatz:2/10
 
Risiko

Beide Mannschaften gehen mit Negativerlebnissen in die Partie am Dienstag, den 15. Dezember 2015 um 19 Uhr. Gladbach kassierte im elften Bundesliga-Spiel unter Trainer Andre Schubert die erste Niederlage, die bei Bayer Leverkusen mit 0:5 auch noch sehr deftig ausfiel. Bremen blieb derweil gegen den 1. FC Köln trotz Traumstart mit früher Führung zum vierten Mal in Folge sieglos und hat damit nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveMitte September, als Borussia Mönchengladbach gerade am fünften Bundesliga-Spieltag die fünfte Niederlage kassiert hatte und anschließend Trainer Lucien Favre zurückgetreten war, hätte es wohl kaum jemand für möglich gehalten, dass die Fohlen-Elf elf Runden später mit 26 Punkten auf Platz fünf stehen würde. Doch unter dem neuen Coach Andre Schubert zeigte der Trend wochenlang nahezu ausschließlich nach oben. In der Liga gelangen bis zum vorvergangenen Wochenende, als dem FC Bayern München mit einem begeisternden 3:1 die erste Saisonniederlage beigebracht wurde, acht Siege und zwei Unentschieden. Im DFB-Pokal wurde mit einem Sieg beim FC Schalke 04 (2:0) das Achtelfinale erreicht und in der Champions League blieb die Borussia zwei Mal gegen Juventus Turin (0:0 und 1:1) sowie gegen den FC Sevilla (4:2) bei fünf Punkten drei Mal nacheinander ungeschlagen. Dennoch bedeutete das 2:4 am vergangenen Dienstag bei Manchester City den kompletten Abschied von der internationalen Bühne, da die beiden Auftaktpleiten in Sevilla (0:3) und gegen Man City (1:2), letztere schon unter Schubert, am Ende doch nicht mehr kompensiert werden konnten. Und auf das internationale Aus folgte am Samstag mit dem 0:5 in Leverkusen auch die erste nationale Pleite unter dem neuen Coach. Dabei stimmte erstmals unter Schubert fast gar nichts, wobei man nach jetzigem Stand noch getrost von einem Ausrutscher sprechen darf, den es nun aber wettzumachen gilt.

Nur sieben Punkte holte der SV Werder Bremen an den ersten neun Spielen und hing damit von Anfang an im Tabellenkeller der Bundesliga fest. Ende Oktober schienen die Grün-Weißen mit einem 3:1-Sieg beim 1. FSV Mainz 05, einem anschließenden 1:0 im DFB-Pokal gegen den 1. FC Köln und einem 2:1 beim FC Augsburg aber die Wende geschafft zu haben, wenngleich zwischendurch gegen Borussia Dortmund mit 1:3 verloren wurde. Doch seit diesem Erfolg in Augsburg am 8. November gelang Werder kein weiterer Sieg mehr. Vielmehr setzte es nach der Länderspielpause beim VfL Wolfsburg ein deftiges 0:6 und im Derby gegen den Hamburger SV die fünfte Bundesliga-Heimniederlage in Serie. Beim VfB Stuttgart (1:1) und nun am Wochenende gegen den 1. FC Köln (1:1) konnten zwar weitere Pleiten vermieden werden, doch gegen Gegner auf Augenhöhe muss die Mannschaft des schon seit Wochen nicht mehr unumstrittenen Trainers Viktor Skripnik auf Dauer mehr als nur einen Punkt holen, um sich in Richtung gesichertes Mittelfeld zu orientieren. Dass die Defensive alles andere als sattelfest ist, macht diese Aufgabe aber nicht leicht. So kassierte Werder in allen 16 bisherigen Bundesliga-Spielen mindestes ein Gegentor. Lediglich im Pokal bei den Würzburger Kickers (2:0 n.V.) und gegen Köln stand beide Male die Null – ein gutes Omen?

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Kleine Schwächephase?Gladbach verlor zwei Mal in Serie nach zuvor zwölf Partien ohne Niederlage
  • Top und FlopGladbachs 31 Tore sind der drittbeste Wert der Bundesliga, 28 Gegentore gleichzeitig aber der drittschwächste
  • NegativtrendBremen ist seit vier Spielen sieglos (zwei Remis, zwei Niederlagen)
  • OffensivschwachBremen 16 Tore nach 16 Bundesliga-Spielen werden nur von zwei anderen Teams unterboten
  • Pokal-Bilanz pro GladbachDie Borussia gewann vier von fünf Pokal-Duellen gegen Bremen

Borussia Mönchengladbach vs. Werder Bremen: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach bislang 98 Duellen ist die Pflichtspielbilanz zwischen beiden Vereinen nahezu ausgeglichen. 39 Bremer Siegen stehen 22 Unentschieden und 37 Erfolge der Borussia gegenüber. In Mönchengladbach sprechen 28 Siege bei acht Remis und elf Niederlagen aber klar für die Borussia, die seit vier Heimspielen gegen Bremen ungeschlagen ist. Drei dieser vier Spiele gewann Gladbach und erzielte dabei stets mindestens vier Tore (5:0, 4:1, 4:1). Im DFB-Pokal gab es dieses Duell bislang fünf Mal. Vier Mal zog Gladbach in die nächste Runde ein, wobei dies in drei Fällen gleichbedeutend mit dem Final-Einzug war.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenAuch wenn Borussia Mönchengladbach zuletzt zwei Mal in Folge verloren hat, geht Fohlen-Elf als klarer Favorit ins Spiel, zumal Werder Bremen sicherlich nicht die Qualität besitzt wie Man City oder Leverkusen. Bei Werder gibt es im Moment nur wenig, was Hoffnung auf einen überraschenden Coup im Borussia-Park macht. Keineswegs ausgeschlossen, dass es wie bei drei der letzten vier Werder-Gastspiele am Niederrhein wieder eine deutliche Niederlage setzt. Für eine Wette auf Gladbach bei Handicap 0:1 bietet Tipico die Top-Quote 2,50, die freilich nicht ohne Risiko ist, ist doch offen, wie die Borussia das Debakel von Leverkusen verkraftet hat.

Nichtsdestotrotz rechnen wir damit, dass sich Gladbach durchsetzen wird und das nach 90 Minuten. Vorsichtige Tipper können eine Wette auf Heimsieg mit der Option Draw No Bet absichern, womit bei William Hill immerhin noch die Quote 1,25 bleibt. Wer dagegen ohne Absicherung auf Gladbach setzen möchte, ist mit der Quote 1,63 von Digibet am besten bedient.

betway 100€ Neukundenbonus