EM-Play-offs: Offenes Duell zwischen Bosnien-Herzegowina und Irland

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » EM 2016Geschrieben am 08.11.2015
EM 2016 | Qualifikation | Play-offs Hinspiel Freitag, 13. November 2015 - 20:45 Uhr Stadion Bilino polje in Zenica

Im zweiten Hinspiel der Play-offs für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich treffen mit Bosnien-Herzegowina zwei Mannschaften aufeinander, deren letzte Turnierteilnahme nicht lange zurückliegt. Die bosnische Auswahl feierte bei der WM 2014 ihre Premiere auf der ganz großen Fußballbühne, wo Irland damals in Brasilien fehlte. Dafür war die irische Mannschaft zwei Jahre zuvor bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine dabei, musste aber trotz beeindruckender Fans ebenso nach der Vorrunde nach Hause wie Bosnien im Sommer 2014.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,22
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Bosnien-Herzegowina 1
Beste Quote:2,05
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Bosnien-Herzegowina ohne Gegentor
Beste Quote:2,95
Einsatz:1/10
 
Risiko

Während Bosnien-Herzegowina frühzeitig keine Chance mehr auf einen der ersten beiden Plätze in Gruppe B hatte und sich erst am letzten Spieltag Rang drei hinter Belgien und Wales sichern konnte, verlor Irland im Oktober das „Finale" um den zweiten Platz in Gruppe D hinter Deutschland mit 1:2 in Polen. Beide Nationen gehen nun am Freitag, den 13. November 2015, um 20.45 Uhr aber natürlich mit dem festen Vorsatz das EM-Ticket mit etwas Verzögerung doch noch lösen zu wollen, in die Partie vor sicherlich heißer Kulisse mit 18.000 Zuschauern in Zenica.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveBosnien-Herzegowina hat einen kompletten Fehlstart in die EM-Qualifikation hingelegt und stand frühzeitig mit dem Rücken zur Wand. Auf die Auftaktpleite gegen Zypern (1:2) folgten zwar immerhin zwei Unentschieden in Wales (0:0) und gegen Belgien (1:1), doch danach bedeutete eine 0:3-Niederlage in Israel einen Einschnitt. Im Anschluss an diese Partie erfolgte die Trennung vom langjährigen Erfolgstrainer Safet Susic, der durch Mehmed Bazdarevic ersetzt wurde. Unter dem neuen Coach zeigte der Trend dann klar nach oben, auch wenn es nach Siegen in Andorra (3:0) und gegen Israel (3:1) eine 1:3-Niederlage in Belgien setzte. Nach dieser schon dritten Niederlage im siebten Spiel beendete Bosnien die Qualifikation mit drei Siegen gegen Andorra (3:0), gegen Wales (2:0) und auf Zypern (3:2). Diese Serie kam aber letztlich zu spät, um doch auf den zweiten Platz zu spielen. Deutlich zu erkennen war in den Spielen nach dem Trainerwechsel, dass es mit der nominell unter anderem mit Miralem Pjanic, Edin Dzeko und Vedad Ibisevic stark besetzten Offensive aufwärts ging. Dagegen zeigte die Partie in Zypern nicht zum ersten Mal, dass die Qualität der Defensive nicht ganz mithalten kann.

Irland ist nach der verpassten WM 2014 sehr gut in die EM-Qualifikation gestartet. Auf einen späten 2:1-Sieg in Georgien folgte ein 7:0-Pflichtsieg gegen Gibraltar und dann vor allem ein nicht eingeplanter Bonuspunkt bei Weltmeister Deutschland (1:1), als John O’Shea in der Nachspielzeit der vielumjubelte und nicht einmal unverdiente Ausgleich gelang. Diesen Schwung konnte das Team von Trainer Martin O’Neill aber nicht mitnehmen und verlor in Schottland mit 0:1. Auch in den folgenden beiden Heimspielen gegen Polen (1:1) und Schottland (1:1) reichte es nicht zu einem Sieg, wodurch letztlich wichtiger Boden auf die Konkurrenz verloren wurde. Zwei Pflichtsiegen ohne Gegentor in Portugal gegen Gibraltar (4:0) gegen Georgien (1:0)  folgte dann der erneute Coup gegen Deutschland, das mit 1:0 bezwungen wurde und der irischen Auswahl die Möglichkeit gab, am letzten Spieltag in Polen mit einem Sieg oder aber mit jedem Unentschieden ab 2:2 aus eigener Kraft das EM-Ticket zu buchen. Letztlich fehlte den Boys in Green bei der 1:2-Niederlage in Warschau damit nur ein Tor.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Positive SerieBosnien beendete die Gruppenphase der Qualifikation mit drei Siegen
  • Offensivstärke wiederentdeckt In sechs Pflichtspielen nach dem Trainerwechsel erzielte Bosnien 15 Tore – zuvor waren es in vier Partien nur zwei Treffer
  • Guter LaufIrland verlor nur eines der letzten acht Spiele (vier Siege, drei Remis)
  • Starke DefensiveIrland ließ in den letzten elf Partien nur acht Gegentore zu
  • Kurze HistorieDas bislang einzige Direktduell gewann Irland mit 1:0


Bosnien-Herzegowina vs. Irland: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenBeide Nationen trafen bisher erst ein einziges Mal aufeinander und das auf freundschaftlicher Basis. Im Mai 2012 gewann Irland vor eigenem Publikum ein Vorbereitungsspiel auf die kurz danach beginnende Europameisterschaft mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Shane Long, der auch diesmal wieder zum Kader gehört. Generell sind von den damaligen Mannschaften noch einige Akteure dabei. Die beiden Trainer sind hingegen neu. Damals saß bei Irland noch Giovanni Trapattoni auf der Bank und für Bosnien war Safet Susic verantwortlich.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenEs gibt Spiele mit weitaus klarer verteilten Rollen. Beide Mannschaften scheinen im Vorfeld auf ähnlichem Niveau, wobei die jeweiligen Stärken schon unterschiedlicher Natur sind. Während Bosnien-Herzegowina im Spiel nach vorne über enorme Qualität verfügt und auch über einige sehr feine Fußballer verfügt, sind Einsatzwille und Leidenschaft große Stärken Irlands. Im Wissen um die eigene Heimstärke wird Irland in Bosnien sicherlich eher verhalten antreten und sich auf die Defensive konzentrieren. Bosnien wird indes sicherlich auch nicht bedingungslos stürmen, was eine Wette auf Under 3,5 mit der Quote 1,22 von Mybet als wenig riskant erscheinen lässt.

Schon deutlich kniffliger ist es, einen Sieger zu prognostizieren. Doch die jüngsten Ergebnisse Bosnien-Herzegowinas und die im engen Stadion in Zenica stets heißblütige Atmosphäre sind zwei gute Argumente, die in Verbindung mit der vielleicht insgesamt einen Tick größeren individuellen Qualität für die Gastgeber sprechen. Die Quote 2,05 von Pinnacle Sports für Wetten auf Heimsieg ist deshalb fraglos interessant. Weil Irland im Spiel nach vorne gegen starke Gegner meist nicht übermäßig gefährlich ist (11 von 19 Toren in der Qualifikation gelangen gegen Gibraltar) können etwas risikofreudigere Tipper auch einen Zu-Null-Sieg Bosniens in Erwägung ziehen. Von bwin gibt es dafür die Quote 2,75.

 

bigbetworld_teaser_bonus