Bulgarien unter Druck – Sieg gegen Norwegen fast Pflicht

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » EM-QualifikationGeschrieben am 30.08.2015
EM-Qualifikation| 7. Spieltag | Gruppe H Donnerstag, 3. September 2015 - 20:45 Uhr Natsionalen Stadion Vasil Levski in SofiaENDSTAND
Bulgarien 0 - 1 Norwegen

Am siebten Spieltag der EM-Qualifikation stehen sich in Gruppe H Bulgarien und Norwegen im Kampf um drei enorm wichtige Punkte gegenüber. Hinter Kroatien (13 Punkte) und Italien (12) werden beide Nationen aller Voraussicht nach den dritten Platz, der zur Teilnahme an den Play-Offs berechtigt, unter sich ausmachen. Norwegen hat mit zehn Zählern die etwas bessere Ausgangsposition, während Bulgarien mit erst acht Punkten zumindest nicht verlieren sollte.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,20
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,60
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Norwegen 2
Beste Quote:3,60
Einsatz:2/10
 
Risiko

Selbst ein Remis dürfte für Bulgarien am Donnerstagabend, den 3. September, um 20.45 Uhr im Natsionalen Stadion Vasil Levski in Sofia aber zu wenig sein. Denn nach der Partie gegen Norwegen muss die Mannschaft von Trainer Iwajlo Petew nacheinander in Italien und Kroatien ran, wo die Trauben hoch hängen. Norwegen hat beide Gruppenfavoriten ebenfalls noch vor der Brust, genießt aber zumindest gegen Kroatien Heimrecht. Klar ist, dass für den Verlierer der anstehenden Begegnung Platz zwei kaum mehr zu erreichen sein wird, stehen Italien (gegen Malta) und Kroatien (in Aserbaidschan) doch für Pflichtaufgaben.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDer bulgarische Fußball liegt nach der Glanzzeit in den 90er-Jahren mit Stars wie Hristo Stoichkow, Krassimir Balakow oder Emil Kostadinow schon seit langem am Boden. Auch der Verlauf der bisherigen EM-Qualifikation macht nur bedingt Hoffnung auf eine Renaissance und die erste Teilnahme an einem großen Turnier seit der EURO 2004, von der Bulgarien mit null Punkten und 1:9 Toren nach Hause kam. Das Auftaktspiel in Aserbaidschan wurde mit einem 2:1-Erfolg noch positiv gestaltet, doch mit den anschließenden vier Begegnungen ohne Sieg sind die Chancen auf ein EM-Ticket deutlich geschrumpft. Gegen Kroatien (0:1) und in Norwegen (1:2) wurde gegen zwei direkte Konkurrenten verloren, ehe es auch gegen Underdog Malta nur zu einem enttäuschenden 2:2 reichte. Dass durchaus Potential vorhanden wäre, zeigte dann aber das 2:2 gegen Italien, als zwischenzeitlich auch ein Sieg möglich war. Zuletzt im Juli setzte es im Test in der Türkei zwar ein herbes 0:4, doch dafür gelang auf Malta im bis dato letzten Spiel ein 1:0-Erfolg. Unverkennbar ist beim Blick auf den Kader indes, dass es schlichtweg an individueller Qualität mangelt. Von Stars wie Stoichkow oder dem nach der Jahrtausendwende herausragenden Martin Petrow ist aktuell nichts zu sehen.

Dank der Erweiterung des Teilnehmerfeldes auf 24 Mannschaften darf man sich in Norwegen Hoffnung darauf machen, erstmals seit der EM 2000 wieder bei einem großen Turnier dabei zu sein. Dabei missriet der Start in die Qualifikation. Nach einer 0:1-Testspielniederlage in England Per-Mathias Høgmo verloren die Wikinger im ersten Quali-Spiel gegen Italien mit 0:2. Nach einem 3:0-Pflichtsieg auf Malta gelang dann aber ein wichtiges 2:1 zu Hause gegen Bulgarien, dem zwar eine 0:1-Pleite im Test gegen Estland folgte, aber auch ein 1:0 am vierten Qualifikations-Spieltag in Aserbaidschan. Einen richtigen Dämpfer setzte es indes zum Start ins neue Länderspieljahr 2015 – in Kroatien kassierte Norwegen eine deftige 1:5-Niederlage. Zum Abschluss der vergangenen Saison standen schließlich zwei torlose Unentschieden im Test gegen Schweden und gegen Aserbaidschan, wobei letztere Partie fraglos eine Enttäuschung war. Damals wie heute ist es ein Problem von Trainer Høgmo, dass viele seiner Stammspieler wie Havard Nordtveit (Borussia Mönchengladbach), Örjan Nyland (FC Ingolstadt) oder Tarik Elyounoussi (TSG 1899 Hoffenheim) über nur wenig Spielpraxis verfügen bzw. im Falle von Supertalent Martin Ödegaard (Real Madrid) sogar nur unterklassig in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • DurststreckeBulgarien fehlte seit der EM 2004 bei allen großen Turnieren
  • Gute DefensiveNorwegen spielte drei von sechs Gruppenspielen zu Null
  • Lange WartezeitNorwegen war letztmals bei der EM 2000 bei einem großen Turnier dabei
  • MinimalistenBeide Mannschaften haben nach sechs Gruppenspielen erst sieben Tore erzielt
  • Gute HeimbilanzBulgarien hat keines von fünf Heimspielen gegen Norwegen verloren

Bulgarien vs. Norwegen: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistiken13 Duelle gab es bisher zwischen Bulgarien und Norwegen. Die Bilanz zeigt leichte Vorteile für Bulgarien, das es bislang auf sechs Siege bringt und bei vier Remis nur drei Niederlagen kassiert hat. Vor eigenem Publikum hat Bulgarien von fünf Spielen (drei Siege, zwei Unentschieden) gegen Norwegen noch keines verloren. Die beiden Vergleiche in jüngerer Vergangenheit entschied allerdings Norwegen für sich. Neben einem 2:1 im Testspiel im April 2001 gewann Norwegen auch das Hinspiel im Oktober 2014 mit 2:1. Alle anderen Partien zwischen Bulgarien und Norwegen fanden vor 1988 statt und besitzen für die anstehende Begegnung nur wenig Aussagekraft.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenJeweils nur sieben Tore in sechs Spielen sowie acht (Norwegen) bzw. sieben (Bulgarien) Gegentore lassen unschwer erkennen, wo Stärken und Schwächen beider Teams liegen. Weil zudem beide wissen, dass der Verlierer selbst im Kampf um den dritten Platz schlechte Karten hat, dürfte sich das beiderseitige Risiko zumindest anfänglich in Grenzen halten. Eine Wette mit der Top-Quote 1,20 von Betway auf Under 3,5 erscheint daher relativ sicher. Weil es beiden Nationen gerade auch im Angriff an individueller Qualität mangelt, kann man durchaus auch einen Schritt weitergehen und auf Under 2,5 setzen, wofür die beste Quote 1,60 von Interwetten stammt.

Qualitativ sind beide Mannschaften auf ähnlichem Niveau, doch der norwegische 2:1-Sieg im Hinspiel lässt den Schluss zu, dass Bulgarien den Wikingern liegt. Und weil Bulgarien im Laufe dieser EM-Qualifikation keines der drei bisherigen Heimspiele gewinnen konnte, tippen wir eher auf einen norwegischen Auswärtssieg mit der Quote 3,60 von Betvictor. Auch deshalb, weil enge Spiele oft durch Standardsituationen entschieden werden und Norwegen fast traditionell über einige kopfballstarke Akteure verfügt.

 

betway 100€ Neukundenbonus