Braunschweig trifft auf den KSC – Wessen Aufwärtstrend geht weiter?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 26.08.2015
2. Bundesliga | 5. Spieltag | Saison 2015/16 Sonntag, 30. August 2015 - 13:30 Uhr Eintracht-Stadion in BraunschweigENDSTAND
Eintracht Braunschweig 6 - 0 Karlsruher SC

Vor Saisonbeginn wurden Eintracht Braunschweig als Sechster und der Karlsruher SC als Dritter der Vorsaison häufig genannt, wenn es um die Aufstiegskandidaten ging. Durchaus mit Berechtigung, verfügen beide Vereine doch über einen Kader mit Potential. Der Start misslang allerdings beiden, die sich anfänglich im Tabellenkeller wiederfanden. Inzwischen zeigt der Trend aber sowohl bei Braunschweig als auch beim KSC nach oben. Bleibt nur die Frage, wessen Aufschwung im direkten Duell anhält.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,70
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Karlsruher SC 2
Beste Quote:3,12
Einsatz:1/10
 
Risiko

Schlechter als der KSC, der nicht nur in der Liga mit zwei Auftaktniederlagen loslegte, sondern auch noch im DFB-Pokal beim SSV Reutlingen (1:3) die Segel streichen musste, kann man eine Saison nicht beginnen. Zum Gastspiel in Braunschweig am Sonntag (30. August 2015) um 13.30 Uhr reisen die Badener nun aber mit zwei Siegen im Gepäck. Erst ein Dreier und insgesamt vier Punkte stehen auf dem Konto der Eintracht, die allerdings am vergangenen Wochenende bei Arminia Bielefeld (2:0) den ersten überzeugenden Auftritt der neuen Saison hingelegt hat und sich davon weiteren Auftrieb verspricht.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveEintracht Braunschweig hat etwas gebraucht, um in die neue Saison zu finden. Die Serie von drei Pleiten am Ende der vergangenen Spielzeit setzte sich zunächst mit einem 1:3 gegen den SV Sandhausen fort, ehe beim 1. FC Kaiserslautern mit einer deutlichen Leistungssteigerung immerhin ein 0:0 mitgenommen wurde. Der anschließende Auftritt im DFB-Pokal beim Halleschen FC (1:0) war dann aber trotz des Sieges wieder ein Rückschritt, wäre angesichts der Chancenverteilung eine Niederlage beim Drittligisten doch weitaus verdienter gewesen. Eine solche setzte es dann wiederum zu Hause gegen ein allerdings auch sehr starkes RB Leipzig (0:2), das wie zuvor schon Sandhausen eine offenkundige Braunschweiger Schwäche bei gegnerischen Standardsituationen zum letztlich entscheidenden Führungstreffer nutzte. Nach dieser Pleite wurde in Braunschweig schon vieles in Frage gestellt, was dem unverdrossen auf sein neues System mit Dreierabwehrkette vertrauenden Trainer Torsten Lieberknecht aber reichlich egal war. Mit gleicher Taktik und leichten personellen Korrekturen gelang vergangene Woche bei Arminia Bielefeld mit der mit Abstand besten Saisonleistung ein 2:0-Erfolg, der nicht nur hochverdient war, sondern auch Hoffnung auf mehr macht.

Zu Beginn der Saison bestätigte sich die Prophezeiung vieler Experten, dass die unglücklich verlorene Relegation und die relativ kurze Vorbereitung nicht ohne Auswirkungen bleiben würde. Tatsächlich begann der Karlsruher SC die Saison mit drei Niederlagen am Stück – einem 0:1 bei der SpVgg Greuther Fürth und einem 1:2 gegen den FC St. Pauli sowie dem Pokal-Aus bei Fünftligist SSV Reutlingen (1:3). Obwohl parallel zu diesen Misserfolgen mit Philipp Max und Rouwen Hennings auch noch zwei Leistungsträger abwanderten, zeigte die Formkurve der Badener in der Folge klar nach oben. Beim FSV Frankfurt gelang mit einem 2:1-Auswärtssieg der erste Dreier, dem zuletzt ein 2:0 gegen den MSV Duisburg folgte. Weil mit Grischa Prömel, dem nach einer Mandel-OP noch pausierenden Dimitris Diamantakos sowie zuletzt Mohamed Gouaida auch noch drei vielversprechende Neuzugänge an Land gezogen wurden, darf man beim KSC inzwischen wieder zuversichtlich nach vorne schauen. Platz drei wie in der vergangenen Saison scheint zwar auch wegen der starken Konkurrenz ein ambitioniertes Ziel, doch wächst die Elf von Trainer Markus Kauczinski so zu einer Einheit zusammen wie letztes Jahr, ist auch nichts ausgeschlossen.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Angenehmer GastDer KSC gewann nur zwei von 17 Gastspielen in Braunschweig
  • TorarmIn den letzten vier Braunschweiger Pflichtspielen fielen nur fünf Tore – nie mehr als zwei pro Spiel
  • Kantersiege FehlanzeigeDer KSC erzielte in keinem der letzten 13 Pflichtspiele mehr als zwei Tore
  • AuswärtsstarkKarlsruhe war 2014/15 das beste Auswärtsteam der Liga und gewann zuletzt auch in Frankfurt
  • TorlosBraunschweig erzielte in den letzten drei Duellen gegen den KSC kein Tor

Eintracht Braunschweig vs. Karlsruher SC: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistiken35 Mal gab es das Duell Braunschweig gegen Karlsruhe in der Vergangenheit. Mit 15 Siegen des KSC, sechs Unentschieden und 14 Erfolgen der Eintracht ist die Gesamtbilanz annähernd ausgeglichen. Deutlich anders sieht es aber bei den bisherigen Begegnungen ist Braunschweig aus. Von 17 Gastspielen an der Hamburger Straße konnte der KSC nur zwei gewinnen, fuhr dafür aber bei fünf Remis schon zehn Mal mit einer Pleite im Gepäck nach Hause. Einen der beiden Auswärtssiege in Braunschweig landeten die Badener allerdings erst in der letzten Saison und generell tat sich die Eintracht zuletzt schwer gegen den KSC. In den letzten drei Begegnungen (zwei Niederlagen, ein Unentschieden) erzielte Braunschweig nicht einmal ein Tor.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenSchon in der vergangenen Saison überzeugte der Karlsruher SC vor allem mit einer starken Defensive und gewann viele Spiele knapp. Dieser Trend scheint sich in dieser Saison fortzusetzen, wobei sich nach dem Abschied von Torschützenkönig Hennings die Offensive auch erst noch finden muss. Weil letzteres der Braunschweiger Hintermannschaft nach anfänglichen Problemen inzwischen gelungen scheint, spricht vieles für ein torarmes Duell zwischen dem BTSV und dem KSC. Ein Tipp auf Under 3,5 mit der Quote 1,25 von Mybet erscheint daher nicht sonderlich riskant und wird auch durch die insgesamt nur drei Tore in den letzten drei Direktduellen gestützt. Darauf aufbauend kann man natürlich auch etwas mehr ins Risiko gehen und sich mit einer Wette auf Under 2,5 ebenfalls bei Mybet die Quote 1,70 sichern.

Einen Sieger zu prognostizieren fällt wegen der beiderseitigen Aufwärtstrends nicht einfach. Der KSC hat zuletzt gegen die Eintracht aber gut ausgesehen und ist wieder ein gut organisierter Gegner, gegen die sich die Eintracht bislang zu Hause sehr schwer tut. Dass alle vier Punkte auswärts geholt wurden und daheim zwei Mal verloren wurde, ist jedenfalls kein Zufall. Wer daran glaubt, dass der KSC hinten sicher steht und vorne den einen oder anderen erfolgreichen Konter fährt, sollte bei Pinnacle Sports die Top-Quote 3,12 für einen Auswärtssieg nutzen.

bigbetworld_teaser_bonus