Wett-Tipp Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg: Wer legt im Nervenspiel vor?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 15.05.2016
1. Bundesliga | Relegation Hinspiel | Saison 2015/16 Donnerstag, 19. Mai 2016 - 20:30 Uhr Commerzbank-Arena in FrankfurtENDSTAND
Eintracht Frankfurt 1 - 1 1. FC Nürnberg

Die Relegationsspiele zwischen erster und zweiter Liga sind ohnehin kaum an Spannung zu überbieten, doch wenn wie nun mit Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Nürnberg zwei absolute Traditionsvereine mit jeweils großer Anhängerschaft aufeinandertreffen, kann die Brisanz kaum größer sein. Für beide Klubs steht extrem viel auf dem Spiel, nicht zuletzt in finanzieller Hinsicht, gibt es doch in der 2. Bundesliga weitaus weniger Fernsehgelder. Und auch wenn Frankfurt auf den ersten Blick mehr zu verlieren hat, wäre eine Niederlage auch für den finanziell angeschlagenen Club fatal, müssten doch bei einem weiteren Jahr in Liga zwei abermals Leistungsträger verkauft werden.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Doppelte Chance 1X
Beste Quote:1,22
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Eintracht Frankfurt 1
Beste Quote:1,87
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Eintracht Frankfurt mit einem Tor Differenz
Beste Quote:3,46
Einsatz:1/10
 
Risiko

Beide Vereine gehen mit unterschiedlichen Gefühlen in das Relegations-Hinspiel am Donnerstag, den 19. Mai 2016, um 20.30 Uhr. Während die Eintracht noch bis kurz vor dem Ende der Partie am Samstag bei Werder Bremen (0:1) auf Kurs lag und dann fast auf den letzten Drücker unsanft aus den Klassenerhaltsträumen gerissen wurde, konnte sich der 1. FC Nürnberg schon wochenlang auf die Saisonverlängerung vorbereiten. Theoretisch war der direkte Aufstieg zwar noch bis zum 33. Spieltag möglich, doch letztlich standen die Zeichen schon seit Anfang April klar auf Relegation.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNicht wenige Experten hatten Eintracht Frankfurt vor einigen Wochen schon abgeschrieben. Durchaus nachvollziehbarerweise, denn nach dem Trainerwechsel von Armin Veh zu Niko Kovac holte die SGE aus den ersten fünf Partien lediglich drei Punkte durch ein mühsames 1:0 gegen Hannover 96. Ansonsten setzte es unter der Regie von Kovac Niederlagen bei Borussia Mönchengladbach (0:3), beim FC Bayern München (0:1), gegen die TSG 1899 Hoffenheim (0:2) und bei Bayer Leverkusen (0:3). In der Tat sprach nach diesen Spielen nicht mehr viel für die Eintracht, die sich aber auf beeindruckende Art und Weise und vor allem mit viel Kampfgeist zurückmeldete. Gegen den 1. FSV Mainz 05 und beim SV Darmstadt 98 gelangen zwei hart erkämpfte 2:1-Siege, die angesichts des gezeigten Engagements nicht unverdient waren. Anschließend gegen Borussia Dortmund gewann eine leidenschaftlich agierende Eintracht gegen einen individuell klar besseren Gegner auch mit einer Portion Glück mit 1:0 und reiste guter Dinge zum Saisonfinale zum SV Werder Bremen, wo ein Unentschieden zum direkten Klassenerhalt gereicht hätte. Bis zur 87. Minute sah es gut aus für die Eintracht, die dann aber durch das späte Bremer Siegtor für eine viel zu defensive und uninspirierte Vorstellung bestraft wurde.

Der 1. FC Nürnberg ist nach durchwachsenem Start 18 Spiele in Folge ungeschlagen geblieben und schien bis zum Schluss ein gewichtiges Wort im Kampf um den direkten Aufstieg mitreden zu können. Doch völlig überraschend riss diese Serie am 29. Spieltag mit der ersten und einzigen Heimniederlage gegen das damalige Schlusslicht MSV Duisburg (1:2). Danach lief es beim Club zunächst nicht mehr richtig rund. Beim Karlsruher SC folgte eine weitere 1:2-Niederlage und auch gegen den 1. FC Union Berlin tat sich der Club eine Halbzeit lang schwer, machte dann aber im zweiten Durchgang mit einer Energieleistung aus einem 0:2 noch ein 6:2. Dass die Selbstverständlichkeit, in der der Club monatelang seine Spiele gewonnen hatte, etwas verloren gegangen ist, zeigte das anschließende 1:3 bei Eintracht Braunschweig, bevor im Endspurt sowohl gegen den FC St. Pauli als auch beim SC Paderborn mit 1:0 gewonnen wurde. In Paderborn feierte Stammkeeper Raphael Schäfer nach über zwei Monaten Pause sein Comeback. Die Klasse und Erfahrung des des 37-Jährigen könnte in der Relegation noch unwichtig sein.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Gut in FormFrankfurt gewann drei der letzten vier Spiele (eine Niederlage)
  • Heimstärke entwickeltFrankfurt gewann auch drei der letzten vier Heimspiele
  • AusgeglichenNürnberg gewann drei der letzten sechs Spiele und verlor drei
  • TorgarantieNürnberg traf in den letzten 21 Liga-Spielen immer – im DFB-Pokal gegen Hertha BSC (0:2) aber nicht
  • Remis-HistorieVier der letzten sechs Direktduelle in Frankfurt endeten unentschieden (bei jeweils einem Sieg)

Eintracht Frankfurt vs. 1. FC Nürnberg: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenGenau 100 Mal standen sich beide Traditionsklubs bisher gegenüber. Mit 39 Siegen spricht die Bilanz für die Eintracht, die bei 31 Unentschieden nur 30 Partien gegen Nürnberg verloren hat. In Frankfurt liest sich die Statistik aus Club-Sicht sogar noch schlechter. Von 49 Gastspielen bei der Eintracht gewann Nürnberg nur zehn, verlor bei 17 Remis aber schon 22. In jüngerer Vergangenheit endete das Duell oft ohne Sieger. Von den letzten zwölf Begegnungen endeten sechs unentschieden, vier davon in Frankfurt.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenAus psychologischer Sicht ist die Ausgangsposition für Eintracht Frankfurt durch die späte Niederlage vom Samstag nicht die beste, allerdings nur kurzfristig betrachtet. Dehnt man den Betrachtungszeitraum etwas aus, ist es ein großer Erfolg, überhaupt noch die Chance zu haben, in der Klasse zu bleiben und genau diese Sichtweise wird Trainer Niko Kovac seiner Mannschaft vermitteln. Dass Torjäger Alexander Meier zumindest als Joker auf der Bank sitzen wird, ist psychologisch ebenso ein Plus für die Eintracht, die zudem gegen Nürnberg gerade zu Hause eine gute Bilanz aufweist und immerhin drei der letzten vier Heimspiele gewinnen konnte. Weil Nürnberg auf der anderen Seite zwei der letzten drei Partien in der Fremde verloren hat, können wir uns einen Auswärtssieg der Franken nicht vorstellen und sehen in einer Wette auf Doppelte Chance 1X mit der Quote 1,22 von Betway kein allzu großes Risiko. Vielmehr kann man aus unserer Sicht durchaus auch eine Wette auf einen Frankfurter Heimsieg wagen, für den Pinnacle Sports mit der 1,87 die beste Quote offeriert.

Und mit Blick darauf, dass Frankfurt seine vier Siege unter Kovac alle mit einem Tor Differenz gewonnen hat, während der Club bei zwei seiner drei Niederlagen in den letzten Wochen nur ein Tor weniger erzielt hat als der Gegner, scheint auch ein Tipp auf einen Frankfurt Sieg mit einem Tor Vorsprung eine Überlegung wert. Nicht zuletzt dank der attraktiven Quote 3,46 von bet-at-home.

betway 100€ Neukundenbonus