Setzt sich Hertha BSC mit einem Erfolg bei Eintracht Frankfurt oben fest?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 24.09.2015
1. Bundesliga | 7. Spieltag | Saison 2015/16 Sonntag, 27. September 2015 - 15:30 Uhr Commerzbank-Arena in FrankfurtENDSTAND
Eintracht Frankfurt 1 - 1 Hertha BSC

Mit Eintracht Frankfurt und Hertha BSC stehen sich am siebten Spieltag der Bundesliga zwei Mannschaften gegenüber, die sich am Ende der Vorsaison im (unteren) Mittelfeld wiederfanden und die in diesem Jahr nun zumindest einen sicheren Platz jenseits der gefährdeten Zone anstreben. Der Start ist für beide durchwachsen verlaufen, wobei die Punktausbeute jeweils zufriedenstellend ist. Die Hertha kann sich nach zehn Punkten aus sechs Begegnungen mit einem Erfolg in Frankfurt sogar vorerst im oberen Drittel festsetzen, während die mit acht Zählern zwölftplatzierte Eintracht im noch sehr engen Mittelfeld theoretisch einen Sprung bis auf Rang vier machen könnte.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,26
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 2.5
Beste Quote:1,86
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Unentschieden X
Beste Quote:3,72
Einsatz:1/10
 
Risiko

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen nacheinander mit lediglich einem Punkt genießt die Eintracht am Sonntag, den 27. September 2015, um 15.30 Uhr erst zum dritten Mal in dieser Saison Heimrecht und will die bis dato gute Bilanz im eigenen Stadion mit vier von sechs möglichen Punkten ausbauen. Die Hertha hat die Saison zwar mit einem Auswärtssieg gewonnen, zuletzt aber zwei Mal nacheinander in der Fremde verloren. Gelingt es den zu Hause noch ungeschlagenen Berlinern (zwei Siege, ein Remis) in Frankfurt nachzulegen, wäre in der Hauptstadt zumindest ein Anflug von Euphorie keine Überraschung.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveMit der 1:2-Niederlage beim VfL Wolfsburg und einem glücklichen 1:1 gegen den FC Augsburg hat die Saison für Eintracht Frankfurt schleppend begonnen, doch am dritten Spieltag ist mit dem 4:1 beim VfB Stuttgart der Knoten geplatzt. Anschließend gelang mit der bislang bestens Saisonleistung sogar ein 6:2 gegen den 1. FC Köln, woran die Mannschaft von Trainer Armin Veh zuletzt aber trotz weiterhin offensiver Ausrichtung nicht anknüpfen konnte. Beim Hamburger SV kam die Eintracht über ein gerechtes 0:0 nicht hinaus und am Mittwoch setzte es beim FC Schalke 04 eine angesichts der Chancenverhältnisse und Spielanteile unglückliche 0:2-Niederlage. Die vor allem gegen Köln so überragende Offensivreihe mit Alexander Meier, Luc Castaignos und Haris Seferovic wurde auf Schalke zudem durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Seferovic gesprengt, sodass Coach Veh gegen die Hertha wohl gezwungenermaßen eine personell und taktisch veränderte Formation aufbieten wird.

Mit einer Einschätzung bezüglich von Hertha BSC tat man sich im Sommer eher schwer, doch nach sechs Runden lässt sich konstatieren, dass die seit dem Trainerwechsel von Jos Luhukay zu Pal Dardai eingezogene defensive Stabilität beibehalten wurde und in Sachen Offensive durchaus Fortschritte gelungen sind. Nach wie vor steht die Hertha zwar nicht für Spektakel, aber es werden mehr Chancen herausgespielt als im letzten Jahr und auch besser verwertet. Einem eher schmeichelhaften, aber dank enormer Effizienz erzielten 1:0-Auftaktsieg beim FC Augsburg folgte gegen Werder Bremen zwar nur ein enttäuschendes Remis, ehe es bei Borussia Dortmund (1:3) die erste Pleite setzte, doch mit dem 2:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart verdeutlichten die Herthaner, sich von Rückschlägen dieser Art nicht aus der Bahn werfen zu lassen und konsequent den eingeschlagenen Weg weiterzuverfolgen. Dies wurde nun auch am Dienstag deutlich, als in einer starken Reaktion auf die unter dem Streich vermeidbare 0:2-Niederlage beim VfL Wolfsburg am Wochenende ein 2:0-Sieg gegen den 1. FC Köln folgte. Die Partie war zwar weitgehend ausgeglichen, doch nicht nur Kölns Trainer Peter Stöger sah in der Hertha die reifere und abgeklärtere Mannschaft, die allem Anschein nach auch wieder einen im letzten Jahr vermissten Torjäger hat. In seinem dritten Spiel für die Hertha schnürte Vedad Ibisevic einen Doppelpack und brennt sicherlich weiter darauf, es allen Kritikern zu zeigen, die ihn nach einer unbefriedigenden Zeit beim VfB Stuttgart schon abgeschrieben hatten.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • HeimstarkFrankfurt ist zu Hause noch unbesiegt (ein Sieg, ein Remis)
  • Verlässliche OffensiveHertha BSC erzielte zwar erst sieben Tore, blieb aber auch nur ein Mal in sechs Spielen torlos
  • Starker AngriffNur der FC Bayern (20) und Dortmund (19) haben öfter getroffen als Frankfurt (12)
  • Auswärts schwächer als daheimDie Hertha ist zwar zu Hause noch ungeschlagen, verlor dafür auswärts zwei Mal nacheinander
  • Remis-VerdachtBeide Duelle in der vergangenen Saison endeten unentschieden

Eintracht Frankfurt vs. Hertha BSC: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenHertha BSC weist gegen Eintracht Frankfurt eine gute Statistik auf. Von den bisherigen 61 Duellen mit den Hessen gewann die Hertha 28 und kassierte bei 14 Remis lediglich 19 Niederlagen. In Frankfurt ist die Bilanz der Berliner mit nur acht Siegen, elf Unentschieden und schon zwölf Pleiten allerdings negativ. Auch an das letzte Gastspiel bei der Eintracht dürfte man bei der Hertha nicht die besten Erinnerungen haben. Zwar nahm man im Dezember 2014 einen Punkt mit, verspielte aber in den Schlusssekunden noch eine 4:2-Führung und musste sich mit einem 4:4 begnügen. Im Rückspiel ging es dann deutlich weniger spektakulär zu – in Berlin stand am Ende ein torloses Remis.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenAuch wenn in den letzten beiden Spielen mit Frankfurter Beteiligung insgesamt nur zwei Tore fielen und obwohl mit Seferovic einer aus der starken Offensivreihe wohl fehlen wird, steht die Eintracht seit der Rückkehr von Trainer Veh wieder für Spektakel. Es ist auf jeden Fall mit einer offensiv ausgerichteten Eintracht zu rechnen und da auch die Hertha unverkennbare Fortschritte im Angriffsspiel gemacht hat, wäre eine unterhaltsame Partie keine Überraschung. Eine Wette auf Over 1,5 mit der Quote 1,26 von Betsafe ist daher nur bedingt riskant. Vielmehr erscheint uns auch noch bei der Quote 1,86 von 10bet für Wetten auf Over 2.5 das Verhältnis von Chance und Risiko mehr als passend.

Einen Sieger zu prognostizieren fällt dagegen nicht ganz leicht, da es beiden Mannschaften noch an der absoluten Konstanz mangelt und nicht verlässlich gesagt werden kann, welchen Tag die Teams erwischen. Dass die Eintracht schon zwei Punkteteilungen auf dem Konto hat, lässt indes genauso wie die beiden Remis in den Direktduellen der vergangenen Saison eine gewisse Tendenz zu Unentschieden erkennen. Von Pinnacle Sports gibt es für Wetten auf Remis die Quote 3,72.

 

 

bigbetworld_teaser_bonus