Wett-Tipp England – Russland: Gelingt den Three Lions der Start?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » EM 2016Geschrieben am 07.06.2016
EM 2016 | Gruppe B | 1. Spieltag Samstag, 11. Juni 2016 - 21:00 Uhr Stade Velodrome in MarseilleENDSTAND
England 1 - 1 Russland

Mit England und Russland stehen sich zum Auftakt der EM 2016 gleich die beiden Favoriten in Gruppe B gegenüber, der außerdem mit der Slowakei und Wales zwei Underdogs angehören. Während die meisten Experten Russland aber auch nicht vielmehr als das Achtel- oder maximal das Viertelfinale zutrauen, zählt England nach einer makellosen Qualifikation und vor allem seit dem 3:2-Sieg im Testspiel im März in Berlin gegen Deutschland zum Kreis der Titelkandidaten. Die Three Lions, von denen in der Heimat diesmal weniger erwartet wird als bei vergangenen Turnieren, sind zwar sicher kein Top-Favorit wie Deutschland oder Frankreich, haben aber das Zeug dazu, für Aufsehen zu sorgen und sehr weit zu kommen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Doppelte Chance 1X
Beste Quote:1,21
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg England 1
Beste Quote:1,91
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:3,50
Einsatz:1/10
 
Risiko

England geht nicht nur wegen zehn Siegen in zehn Qualifikationsspielen selbstbewusst in die EURO, sondern auch weil fünf der letzten sieben Testspiele (zwei Niederlagen) nach Abschluss der Quali gewonnen werden konnten. Im Stade Velodrome in Marseille peilen die Three Lions am Samstag, den 11. Juni 2016, um 21 Uhr einen guten Auftakt an, um die aktuell nur in Ansätzen vorhandene Euphorie rund um das Team von Trainer Roy Hodgson zu schüren. Russland ist derweil nur bedingt in EM-Form und hat keines der letzten drei Testspiele (zwei Niederlagen, ein Remis) gewinnen können.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveMit der Schweiz, Slowenien, Estland, Litauen und San Marino hatte England zwar sicherlich nicht die schwierigste Qualifikationsgruppe erwischt, doch alle zehn Spiele zu gewinnen ist dennoch eine bemerkenswerte Leistung, die quer durch alle anderen Gruppen keiner zweiten Nation gelungen ist. 31:3 Tore untermauern, mit welcher Souveränität die Mannschaft von Trainer Roy Hodgson die Konkurrenz hinter sich gelassen hat. Und in den Testspielen nach Abschluss der EM-Quali machte England deutlich, über mehr Qualität zu verfügen als in der Vergangenheit. Zwar wurde zunächst in Spanien mit 0:2 verloren, doch darauf folgte noch im November ein 2:0-Sieg über Frankreich, ehe im März nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 in Deutschland gewonnen wurde. Ein anschließendes 1:2 gegen die Niederlande bedeutete dann zwar wieder einen Dämpfer, doch in den letzten beiden Wochen reihte England gegen die Türkei (2:1), Australien (2:1) und Portugal (1:0) drei Siege aneinander, die trotz nicht immer überzeugender Leistungen für eine breite Brust sorgen.

Erst am letzten Spieltag machte Russland mit einem 2:0 über Montenegro den zweiten Platz in der EM-Qualifikation hinter Österreich klar und ersparte sich dadurch den Umweg über die Play-offs. Großen Anteil an der direkten Qualifikation für die EURO hatte sicherlich Trainer Leonid Sluzki, der erst im Sommer 2015 die Nachfolge von Fabio Capello antrat, aber mit vier Siegen in den letzten vier Spielen einen bemerkenswerten Schlussspurt hinlegte. Danach aber lief es bei der Sbornaja in den Vorbereitungsspielen auf die EM-Endrunde alles andere als rund. Zwar wurde der erste Test noch im November gegen Portugal mit 1:0 gewonnen, doch gegen Kroatien setzte es anschließend eine 1:3-Niederlage. Im März gelang dann ein 3:0-Pflichtsieg gegen Litauen, ehe die russische Auswahl von Frankreich (2:4) wieder die Grenzen aufgezeigt bekam. In der unmittelbaren Vorbereitung auf die EURO verlor Russland zunächst gegen Tschechien mit 1:2 und kam dann gegen das nicht qualifizierte Serbien nicht über ein 1:1 hinaus. Dass sich dabei mit Igor Denisov nach zuvor schon Alan Dzagoev ein zweiter fest eingeplanter Mittelfeldspieler verletzte und in Frankreich nicht zur Verfügung steht, rundet eine alles andere als optimal verlaufene Vorbereitung in negativer Hinsicht ab.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Makellose QualiEngland gewann als einzige Nation alle zehn Qualifikationsspiele
  • Top-FormEngland gewann die letzten drei und fünf der jüngsten sechs Testspiele (eine Niederlage)
  • Nicht in FormRussland ist seit drei Spielen sieglos (zwei Niederlagen, ein Remis)
  • TreffsicherRussland erzielte in den letzten zehn Spielen immer mindestens ein Tor
  • Schlagabtausch?In vier der letzten fünf englischen Spiele trafen beide Mannschaften

England vs. Russland: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenEngland und das eigenständige Russland trafen bisher nur in der Qualifikation für die EM 2008 aufeinander. England gewann damals zu Hause mit 3:0, verlor aber die zweite Partie in Russland mit 1:2 und verpasste anders als die Sbornaja, die Qualifikation für die Endrunde. Mit der früheren Sowjetunion kreuzten die Three Lions derweil zwischen 1958 und 1991 elf Mal die Klingen. Fünf dieser Begegnungen gewann England, drei endeten unentschieden und drei Mal hatte die UdSSR das bessere Ende für sich. So auch beim letzten Pflichtspiel zwischen den beiden Nationen, das die Sowjetunion in der Vorrunde der EM 1988 mit 3:1 für sich entscheiden konnte.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenBei Auftaktspielen in großen Turnieren lassen nicht selten beide Mannschaften eher Vorsicht walten, um eine Niederlage zu vermeiden. Das ist auch zwischen England und Russland denkbar, doch unter dem Strich spricht schon einiges dafür, dass die Three Lions einen guten Start hinlegen werden. Während Russland noch auf der Suche nach seiner Form ist und relativ kurzfristig mit Denisov und Dzagoev zwei Stammkräfte im zentralen Bereich ersetzen muss, hat England seine letzten Testspiele selbst mit schwächeren Leistungen gewonnen.

Dass England nun gegen Russland verliert, halten wir für sehr unwahrscheinlich und schätzen das Risiko einer Wette auf Doppelte Chance 1X mit der Quote 1,21 von Unibet deshalb gering ein. Auch einen Tipp auf einen englischen Sieg mit der Top-Quote 1,91 von Betway oder Ladbrokes kann man aus unserer Sicht durchaus wagen. Und findet England gut in die Partie, ist nicht ausgeschlossen, dass die Three Lions richtig Fahrt aufnehmen und die Sbornaja klar bezwingen. Acht der zehn Qualifikationsspiele hat England auf jeden Fall mit mindestens zwei Toren Differenz gewonnen. Zumindest mit kleinem Einsatz scheint daher auch eine Wette auf England bei Handicap 0:1 mit der Quote 3,50 von Interwetten eine Überlegung wert.

betway 100€ Neukundenbonus