Wett-Tipp FC Bayern München – Werder Bremen: Duell mit klar verteilten Rollen

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » DFB-PokalGeschrieben am 17.04.2016
DFB-Pokal | Halbfinale | Saison 2015/16 Dienstag, 19. April 2016 - 20:30 Uhr Allianz Arena in MünchenENDSTAND
FC Bayern München 2 - 0 Werder Bremen

Es ist eher selten der Fall, dass es im Halbfinale des DFB-Pokals ein Duell mit so klar verteilten Rollen gibt, wie nun beim Aufeinandertreffen des FC Bayern München und des SV Werder Bremen. Schon in Bremen wären die Bayern als haushoher Favorit angetreten und in der heimischen Allianz Arena wäre alles andere als ein Weiterkommen der Münchner schon mehr als eine faustdicke Überraschung. Werder wird zwar sicherlich alles in die Waagschale zu werden, um die Sensation zu schaffen, doch der Fokus bei den Grün-Weißen liegt in diesen Wochen nicht wirklich auf dem Pokal, sondern klar darauf, den drohenden Abstieg zu vermeiden. Auch bei den Bayern wird die Champions League höher gewichtet, doch die komfortable Tabellensituation in der Bundesliga erlaubt es den Münchnern, im Liga-Alltag zu rotieren und in allen Pokal-Wettbewerben mit einer absoluten Top-Elf aufzulaufen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:1,32
Einsatz:7/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:2
Beste Quote:1,85
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:3
Beste Quote:2,90
Einsatz:1/10
 
Risiko

Auch wenn der FC Bayern einige Spiele in den vergangenen Wochen nur knapp für sich entscheiden konnte, geht die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola in hervorragender Verfassung in die Partie am Dienstag, den 19. April 2016, um 20.30 Uhr. Die Bayern sind seit dem 1:2 Anfang März gegen den 1. FSV Mainz 05 neun Mal in Folge unbesiegt geblieben und haben acht dieser Spiele gewonnen. Werder konnte am Wochenende mit dem 3:2 gegen den VfL Wolfsburg einen Negativlauf von vier Spielen mit nur einem Punkt beenden und dadurch weitere Unruhe vor allem rund um Trainer Viktor Skripnik vermeiden.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDer FC Bayern München hat die Meisterschaft vor Augen, steht im Halbfinale der Champions League und ist nur noch einen Schritt vom Finale im DFB-Pokal entfernt. Das Triple, das unausgesprochen das große Ziel ist, befindet sich damit in Reichweite und in der aktuellen Form scheint der ganz große Wurf tatsächlich möglich. Nach einem souveränen Start in die Rückrunde mit sechs Siegen und zwei Unentschieden in acht Pflichtspielen verlor die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola Anfang März völlig überraschend mit 1:2 gegen den 1. FSV Mainz 05, doch seitdem sind die Münchner schon wieder neun Partien in Folge ungeschlagen geblieben. Neben dem 4:2 nach Verlängerung im Achtelfinal-Rückspiel gegen Juventus Turin, als kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit erst der 2:2-Ausgleich gelang, wurde von diesen Spielen nur noch das Viertelfinal-Rückspiel in der Königsklasse bei Benfica Lissabon (2:2) nicht gewonnen, was nach dem 1:0-Hinspielsieg aber unbedeutend war. In der Bundesliga folgte auf die Pleite gegen Mainz zunächst ein 0:0 bei Borussia Dortmund, ehe gegen Werder Bremen (5:0), beim 1. FC Köln (1:0), gegen Eintracht Frankfurt (1:0), beim VfB Stuttgart (3:1) und gegen den FC Schalke 04 (3:0) fünf nicht immer überragende, aber dennoch ausnahmslos hochverdiente Siege gelangen.

Mit fünf Punkten aus den ersten vier Spielen nach der Winterpause sowie dem 3:1-Coup im Pokal-Viertelfinale bei Bayer Leverkusen hat Werder Bremen einen ordentlichen Start ins neue Jahr hingelegt, ehe ein 0:2 beim FC Ingolstadt und ein 2:2 gegen den SV Darmstadt 98 die Abstiegssorgen wieder verstärkten. Mit anschließenden Siegen bei Bayer Leverkusen (4:1) und gegen Hannover 96 (4:1) schien Werder dann wieder in der Spur, blieb danach aber vier Mal in Serie ohne weiteren Dreier. Beim FC Bayern setzte es ein 0:5, bevor es gegen den 1. FSV Mainz 05 (1:1) nur zu einem 1:1 reichte und bei Borussia Dortmund (2:3) sowie gegen den FC Augsburg (1:2) verloren wurde. Nach der Pleite gegen Augsburg wurde die Entlassung von Trainer Viktor Skripnik erwartet, der aber im Amt blieb. Und zumindest mit Blick auf den vergangenen Samstag war die Entscheidung richtig, fuhr Werder doch gegen den VfL Wolfsbug, der sich allerdings auch schwach präsentierte, einen verdienten 3:2-Sieg ein.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • In Top-FormDer FC Bayern ist seit neun Spielen unbesiegt (acht Siege, ein Remis)
  • StabilBayern blieb in sechs der letzten neun Spiele ohne Gegentor
  • AnfälligBremen blieb in dieser Saison nur in einem von 34 Pflichtspielen ohne Gegentor
  • SerieBayern gewann die letzten zwölf Pflichtspiele gegen Bremen
  • SchreckensbilanzBremen kassierte bei den letzten sechs Gastspielen in München 28 Gegentore und verlor immer

FC Bayern München vs. Werder Bremen: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenVon den bisherigen 112 Duellen entschied der FC Bayern 58 für sich und kassierte bei 26 Unentschieden nur 28 Niederlagen. In München stehen 34 Heimsiegen nur elf Remis und acht Werder-Erfolge gegenüber. Im DFB-Pokal gab es bisher sieben Begegnungen, von denen die Bayern sechs gewinnen konnte, darunter zwei Endspiel. Den einzigen Bremer Pokalerfolg gegen die Bayern gab es im Finale 1998/99 nach Elfmeterschießen. Beginnend mit dem 2:1 in der zweiten Pokalrunde 2010/11 haben die Münchner aktuell zwölf Spiele in Folge gegen Bremen gewonnen. Dabei erzielten die Bayern sieben Mal mindestens vier Tore. In München setzte es für Werder bei den letzten sechs Auftritten 28 Gegentore – in dieser Saison verlor Werder am 12. März mit 0:5 in der Allianz Arena.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenFür Werder müsste schon Ostern mit Weihnachten auf einen Tag fallen, um mit einem Sieg in München ins Pokalfinale einzuziehen. Objektiv betrachtet wird Bremen aber trotz des Erfolges gegen Wolfsburg und einer dadurch etwas breiteren Brust in der Allianz Arena keine Chance haben. Deutlich wird die extreme Außenseiterrolle der Grün-Weißen beim Blick auf die Wettquoten, denn ein klassischer 1×2-Tipp auf einen Bayern-Sieg ist bei einer Maximalquote 1,13 (Tipico) wenig lukrativ.

Interessant wird es erst, wenn man sich für Handicap-Wetten entscheidet, wobei man mit Blick auf die letzten Bremer Auftritte in München guten Gewissens darauf vertrauen kann, dass die Bayern wieder ein Schützenfest veranstalten. Eine Wette auf einen Bayern-Sieg bei Handicap 0:1 mit der Quote 1,32 von Betsafe und Betsson hat sicherlich nicht die schlechtesten Erfolgsaussichten. Dass die Bayern gegen Frankfurt sowie gegen Benfica zu Hause nur 1:0 gewonnen und sich auch gegen Schalke trotz des am Ende klaren 3:0 lange schwer taten, lässt Werder aber hoffen und ein gewisses Risiko bestehen.

Wer davon unbeeindruckt glaubt, dass die Bayern gegen eine alles andere als sattelfeste Werder-Defensive, die mit 61 Gegentoren sogar die schwächste der Bundesliga ist, einen Sturmlauf veranstalten und diesen mit Effizienz veredeln, kann aber durchaus auch einen oder zwei Schritte weitergehen. Die Quote 1,85 für Wetten auf Bayern bei Handicap 0:2 und die Quote 2,90 bei Handicap 0:3 sind für alle, die von einem Kantersieg der Bayern überzeugt sind, sicher keine schlechte Wahl. Beide Quoten gibt es sowohl von Betsafe als auch bei Betsson.

 

bigbetworld_teaser_bonus