Wett-Tipp FC Villarreal – AS Monaco: Beide noch nicht in Form

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » Champions LeagueGeschrieben am 14.08.2016
Champions League | Play-offs Hinspiel | Saison 2016/17 Mittwoch, 17. August 2016 - 20:45 Uhr El Madrigal in VillarrealENDSTAND
FC Villarreal 1 - 2 AS Monaco

Es ist gemeinsam mit der Begegnung zwischen dem AS Rom und dem FC Porto wohl das klangvollste Duell in den Play-offs zur Gruppenphase der Champions League 2016/17, wenn mit dem FC Villarreal der Tabellenvierte der vergangenen Saison in Spanien auf den AS Monaco, den Tabellendritten aus Frankreich trifft. Im Vorfeld einen Favoriten auszumachen fällt nicht ganz leicht, wobei die spanische Dominanz im europäischen Fußball der letzten Jahre sicherlich ein Argument ist, um Villarreal leicht vorne zu sehen. Beim gelben U-Boot gibt es kurz vor dem Start der neuen Saison aber einige Probleme.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,65
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg FC Villarreal ohne Gegentor
Beste Quote:2,80
Einsatz:2/10
 
Risiko

Für den FC Villarrreal ist das Heimspiel am Mittwoch, den 17. August 2016, um 20.45 Uhr gegen den AS Monaco gleichbedeutend mit dem ersten Pflichtspiel in der neuen Spielzeit. Monaco dagegen steht schon voll im Saft und hat nicht nur den Auftakt in der Ligue 1 bereits hinter sich, sondern auch schon eine Runde in der Qualifikation zur Königsklasse gemeistert.

Betway 100 € Neukundenbonus

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveEine Woche vor dem Hinspiel gegen Monaco hat sich der FC Villarreal unerwartet von Trainer Marcelino getrennt. Nachdem der langjährige Erfolgscoach schon seit längerem mit der Vereinsführung nicht mehr auf einer Wellenlänge lag, kam es nun auch zu einem Disput mit der Mannschaft, in dessen Folge der Klub die Reissleine zog und wenig später mit dem zuletzt für den FC Getafe tätigen Fran Escriba auch schon einen Nachfolger präsentierte. Dieser arbeitet nun mit einer Mannschaft, die über eine hervorragende defensive Organisation verfügt, sich offensiv aber meist mit wenigen Toren begnügt, wie 44:35-Treffer in der letzten Saison der Primera Division deutlich machen. Dass nun Sturmführer Roberto Soldado einen Kreuzbandriss erlitt, dürfte nicht zu mehr Durchschlagskraft führen. Die Vorbereitung verlief schon vor der Trennung von Marcelino alles andere als optimal. Von den fünf Testspielen gewann Villarreal kein einziges und erzielte vier Mal sogar kein Tor. Gegen Sporting Lissabon und Sporting Braga reichte es zunächst immerhin noch zu zwei torlosen Unentschieden, bevor gegen den FC Porto (0:1), Deportivo La Coruna (0:2) und CD Leganes (2:3) drei Mal nacheinander verloren wurde. Um das Selbstvertrauen dürfte es daher nicht allzu gut bestellt sein.

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit Siegen gegen den FC Lugano (5:3), Sporting Lissabon (4:1) und den FC Basel (1:0), Unentschieden gegen den SC Kriens (3:3) und gegen den FC Sion (3:3) sowie Niederlagen gegen den FC Luzern (1:2) und Zenit St. Petersburg (1:3) musste der AS Monaco Ende Juli bereits in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League ran. Bei Fenerbahce Istanbul unterlag die Mannschaft von Trainer Leonardo Jardim zunächst mit 1:2, kam aber dank eines 3:1-Heimsieges eine Woche später doch noch weiter. Vier Tage später trat Monaco zur Generalprobe für den Liga-Auftakt beim SSC Neapel an und kassierte eine herbe 0:5-Niederlage, die einige Probleme offenlegte. Und auch der Start in der Ligue 1 verlief alles andere als optimal. Gegen EA Guingamp lagen die Monegassen schon zur Pause mit 0:2 zurück, retteten am Ende durch Tore von Fabinho und Bernardo Silva in den letzten 20 Minuten aber zumindest noch ein 2:2. Dass noch nicht alle Automatismen stimmen, ist indes auch nicht ganz überraschend. So lief gegen Guingamp mit dem polnischen Routinier Kamil Glik sowie den talentierten Benjamin Mendy und Djibril Sidibe eine auf drei Positionen mit Neuzugängen besetzte Viererkette auf. Dass es mit neuem Personal gelingt, die Gegentorflut der vergangenen Saison (50 in 38 Spielen) zu beenden, ist fraglich. Die bisherigen Partien in dieser Saison inklusive der Vorbereitung führen in dieser Hinsicht zu begründeten Zweifeln.

bet365 100 € Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Kein SpektakelIn den 38 Liga-Spielen Villarreals fielen vergangene Saison nur 78 Tore (2,08 im Schnitt)
  • Schlechte VorbereitungVillarreal gewann keines von fünf Testspielen (zwei Remis, drei Niederlagen)
  • Löchrige DefensiveIn den zehn Spielen dieser Saison (inklusive Tests) kassierte Monaco 25 Gegentore
  • OffensivstarkAuf der anderen Seite erzielte Monaco in diesen zehn Partien auch 24 Tore
  • PremiereBeide Vereine treffen zum ersten Mal aufeinander


FC Villarreal vs. AS Monaco: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenBeide Vereine standen sich bislang noch nie gegenüber, haben aber Erfahrungen mit Gegnern aus dem jeweils anderem Land. Diese sind aus Sicht des AS Monaco allerdings nicht unbedingt positiv. Von 18 Spielen gegen spanische Mannschaften gewannen die Monegassen nur sechs, kassierten bei vier Unentschieden aber acht Niederlagen. Villarreal ist derweil nach vier Spielen gegen französische Teams noch unbesiegt. Zu einem Sieg und zwei Unentschieden kommt ein Sieg am grünen Tisch im UI-Cup gegen ESTAC Troyes.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenMit Blick auf die letzten Wochen muss man konstatieren, dass beide Klubs noch auf der Suche nach ihrer Form sind. Monaco hatte zwar schon mehrere positive Auftritte, doch das 0:5 zuletzt in Neapel und das 2:2 gegen Guingamp waren fraglos herbe Dämpfer. Villarreal ist derweil nach dem Trainerwechsel sehr schwer einzuschätzen, doch man darf davon ausgehen, dass sich die über Jahre bewährte Spielweise des gelben U-Boots nicht von heute auf morgen ändern wird. Villarreal wird sicherlich wie gewohnt aus einer starken Defensive heraus agieren und versuchen, Nadelstiche zu setzen. Viele Tore sind dabei aber nicht zu erwarten, weshalb wir in einer Wette auf Under 3.5 mit der Quote 1,25 von Mybet kein allzu großes Risiko sehen und auch die Quote 1,65 von Interwetten für Under 2.5 als attraktiv erachten.

Mit Blick darauf, dass Villarreal in der vergangenen Saison alle sieben Heimspiele in der Europa League gewonnen hat und dabei insgesamt nur ein einziges Gegentor zuließ, halten wir es zudem für gut möglich, dass sich das gelbe U-Boot knapp und vor allem zu Null durchsetzen wird. Für eine entsprechende Wette ist die Quote 2,80 von Betway erste Wahl.

Big Bet World 100 € Neukundenbonus