Finale Nummer eins: Rettet der HSV gegen Karlsruhe Klassenerhalt?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 25.05.2015
1. Bundesliga Relegation | Hinspiel Donnerstag, 28. Mai 2015 - 20:30 Uhr Imtech-Arena in Hamburg

Als am 34. Spieltag zur Pause gepfiffen wurde, war der Hamburger SV abgestiegen. In einem packenden Abstiegskrimi gingen die Rothosen dann zwar gegen Schalke in Führung, aber auch später der VfB Stuttgart in Paderborn. Weil Freiburg in Hannover der Ausgleich nicht mehr gelang, rettete sich der HSV somit zumindest noch in die Relegation – wie schon in der letzten Saison. Dort wartet nun der Karlsruher SC auf die Norddeutschen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Doppelte Chance 1X
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Heimsieg 1
Beste Quote:1,95
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Unentschieden X
Beste Quote:3,70
Einsatz:3/10
 
Risiko

Noch ist die Saison 2014/15 nicht beendet. Die letzte Entscheidung in der Bundesliga steht noch aus, die letzte Mannschaft für 2015/16 wird gesucht. Freiburg und Paderborn müssen absteigen, Ingolstadt und Darmstadt kommen hoch. Im Hinspiel der Relegation trifft am Donnerstag (28. Mai 2015) der Hamburger SV zunächst auf den Dritten der zweiten Liga, den Karlsruher SC. Anpfiff in der Imtech-Arena ist um 20.30 Uhr. Gespielt wird nach dem bekannten Europapokal-Modus, also sollte der HSV auf der Hut sein, möglichst keinen Gegentreffer gegen den KSC zu kassieren. Das Rückspiel im Wildparkstadion steigt dann am darauffolgenden Montag (1. Juni 2015).

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveMit einer Energieleistung gegen schwache Schalke hat sich der Hamburger SV am vergangenen Wochenende in die Relegation gerettet. Der HSV gewann sein letztes Saisonspiel mit 2:0 zu Hause gegen die Gelsenkirchener, was unter dem Strich auch so in Ordnung ging, wenngleich die Gegenwehr der Gäste sich doch sehr in Grenzen hielt. Für die Mannschaft von Bruno Labbadia war es der dritte Sieg im fünften Spiel, nachdem zuvor schon der FC Augsburg zu Hause (3:2) und der 1. FSV Mainz 05 auswärts (2:1) bezwungen wurden. Hinzu kommt noch ein 1:1 im Heimspiel gegen den SC Freiburg. Beim VfB Stuttgart verloren die Rothosen unterdessen völlig verdient und nach einer schwachen Vorstellung mit 1:2. Das bedeutet, dass die letzten drei Heimspiele nicht verloren wurden, in den letzten zehn Partien in der Imtech-Arena allerdings auch nur drei Siege dann schon vier Niederlagen gegenüberstehen. Pleiten gab es zuletzt vor der Mini-Serie gegen den VfL Wolfsburg (0:2) und Hertha BSC (0:1) zu verzeichnen. Drei der letzten zehn Heimspiele endeten unentschieden.

Lange Zeit durfte der Karlsruher SC sogar vom direkten Aufstieg in die Bundesliga träumen, denn gegen den TSV 1860 München gingen die Badener schnell in Führung. Der 2:0-Erfolg des KSC am letzten Wochenende war unterm Strich jedenfalls völlig ungefährdet. Pech nur für die Karlsruher, dass Darmstadt 98 gegen den FC St. Pauli doch noch der 1:0-Siegtreffer erzielte, so dass der KSC die Saison als Dritter abschloss und nun in die Relegation muss. In den letzten 15 Partien verloren die Mannen aus dem Wildpark lediglich zwei Partien – die allerdings auf die Zielgeraden bei Erzgebirge Auge (1:3) sowie in einem vorentscheidenden Aufstiegsduell gegen Darmstadt 98 am 32. Spieltag zu Hause (0:1). Es war die einzige Niederlage im eigenen Stadion in den vergangenen 13 Partien. Auffällig ist, dass der KSC in der Heimtabelle der zweiten Liga lediglich auf dem siebten Rang liegt. Zwar verloren die Badener nur zwei Mal, spielten aber ganze acht Mal auch nur unentschieden. Auswärts hingegen führt Karlsruhe das Ranking an, gewann acht von 17 Partien, spielte fünf Mal remis und verlor lediglich vier Matches in der Fremde. 27 Treffer auswärts sind ebenso die Bestmarke der 2. Bundesliga. Und nicht zu vergessen: Rouwen Hennings, der in 27 Partien 17 Treffer erzielte, ist Torschützenkönig in Liga zwei.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Personifizierte TorgefahrDer KSC stellt mit Rouwen Hennings den Torschützenkönig in Liga zwei
  • Erfolgreicher ZwischenspurtHamburg verlor nur eines seiner letzten fünf Bundesligaspiele
  • Bestes AuswärtsteamDer Karlsruher SC verlor nur vier seiner 17 Gastspiele in der 2. Liga
  • Schwer zu knackenIn den letzten sieben Auswärtsspielen verlor der KSC lediglich ein Mal
  • Schwer zu gewinnenNur drei Mal gewann Karlsruhe in 24 Bundesligaspielen beim HSV

Hamburger SV vs. Karlsruher SC: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenMit einem 3:2-Heimsieg gegen den HSV verabschiedete sich der Karlsruher SC in der Saison 2008/09 aus der Bundesliga. Nun steht eine Rückkehr unmittelbar bevor, wenn die Hamburger in zwei Relegationsspielen eliminiert werden. Doch die Aussichten, an der Elbe eine gute Ausgangslage fürs Rückspiel mitzunehmen, sind nicht die besten. Karlsruhe verlor in 24 Gastspielen in Hamburg erst drei Mal. Acht Mal allerdings schon, also in jedem dritten Auswärtsspiel an der Elbe, gelang den Badenern ein Unentschieden, was sicherlich eine sehr gute Ausgangslage fürs Rückspiel bedeuten würden. Hamburg gewann seine letzten vier Heimpartien gegen den KSC, darunter findet sich sogar ein mehr als deutliches 7:0. Sieben Mal in Folge verlor der HSV zudem gegen Karlsruhe nicht vor eigenem Publikum. In der Saison 92/03 und auch im Jahr zuvor schaffte der KSC seine zwei letzten Auswärtserfolge im hohen Norden (2:1 und 1:0). Mit 50:21 fällt die Tordifferenz zugunsten der Rothosen zudem sehr deutlich aus.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenHamburg genießt Heimvorteil, ist Favorit in dieser Partie und beansprucht den klar besseren direkten Vergleich für sich. Insofern halten wir einen Auswärtssieg des KSC für am unwahrscheinlichsten, zumal die Badener an der Elbe auch erst drei Mal gewannen. Die Doppelte Chance 1X ist eine sichere Wettvariante, für die ihr beim Buchmacher Bet3000 sogar noch eine Quote von 1,25 abholen könnt. Sollte der Hamburger SV sich einen Heimsieg erspielen, steigt die Wettquote dann bereits auf tolle 1,95 – und wieder zeichnet sich Bet3000 als Bookie mit der Topquote aus. Wer darauf setzen will, dass der HSV sogar mit mehr als einem Tor Differenz siegt, bekommt beim Wettanbieter Interwetten sogar 3,50 als Quote angeboten. Unsere Redaktion hält dies allerdings zu viel des Guten. Wahrscheinlicher ist da schon, dass der KSC sich ein Remis erkämpft wie seinerzeit auch die Spielvereinigung Greuther Fürth vor rund einem Jahr in der Relegation (0:0). Mit 3,70 zahlt Tipico für das Remis eine richtig gute Quote, die ihre Berechtigung hat. Denn so schlecht auch die Bilanz der Karlsruher in Hamburg ausfallen mag – in jedem dritten Match reichte es für den KSC zu seinem Unentschieden.

betway 100€ Neukundenbonus