Nach misslungenem Auftakt: Kann der HSV oder Stuttgart punkten?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 20.08.2015
1. Bundesliga | 2. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 22. August 2015 - 18:30 Uhr Volksparkstadion in HamburgENDSTAND
Hamburger SV 3 - 2 VfB Stuttgart

Als der VfB Stuttgart und der HSV sich zuletzt begegneten, befanden sich beide Mannschaften im Abstiegskampf. Den Abstieg konnten die beiden Teams abwenden, doch der Beginn der Saison verlief bislang wenig rosig. Gerade für den HSV ist es höchste Zeit, die Dauerkrise zu beenden – mit einem Sieg gegen Stuttgart?

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Doppelte Chance X2
Beste Quote:1,43
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg VfB Stuttgart 2
Beste Quote:2,55
Einsatz:5/10
 
Risiko
Value!
Wett Tipp:Under 1.5
Beste Quote:4,20
Einsatz:2/10
 
Risiko

Für Hamburg und Stuttgart war das Auftaktspiel der eben begonnenen Bundesliga-Saison eine große Enttäuschung. Während der HSV die 0:5-Schlappe gegen Bayern München fast schon erwartet hatte, konnten die Stuttgarter sich über einen weiten Zeitraum ihrem Gegner, dem 1. FC Köln, spieltechnisch überlegen fühlen – und verloren doch. Denn zum Ende der Partie mangelte es den Stuttgartern an der nötigen Konzentration, und das von ihren Gästen mit Glück gehaltene Remis verwandelte sich noch in einen klaren 1:3 Sieg für die Kölner. Die beiden gekränkten und bislang punktlosen Mannschaften treten nun am Samstag, den 22. August um 18.30 Uhr im Volksparkstadion in Hamburg gegeneinander an.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveAm zweiten Spieltag ist sicher noch kein allgemeiner Trend für einzelne Mannschaften abzulesen, aber die aktuelle Bilanz vom HSV sieht dennoch düster aus. Bereits vor der erwartbaren 0:5 Niederlage gegen die Bayern im Auftaktspiel scheiterte der Hamburger Traditionsverein auch an einem Regionalligisten: Gegen Carl Zeiss Jena hieß das enttäuschende Ergebnis in der ersten Runde des DFB-Pokals 3:2 für den HSV. Der zweite knapp verhinderte Abstieg in Folge in der letzten Spielzeit wies ja bereits darauf hin – der Kader des HSV ist momentan den Mannschaften der 1. Liga kaum gewachsen, und das Training in der Sommerpause sowie die Neuzugänge können die tiefsitzenden Probleme des Vereins nicht beheben. Stattdessen äußert sich die Frust des Tabellenletzten in Streitereien zwischen dem Neuzugang Emir Spahic mit Lewis Holtby und anderen Teamkollegen. Neuzugang Michael Gregoritsch (Linksaußen) ist verletzt, und es ist auch fraglich, ob Kapitän Johan Djourou oder Offensivspieler Ivo Ilicevic am Samstag spielen können. Insgesamt düstere Aussichten für den HSV – der Verein braucht einen Sieg, um sein ramponiertes Image wieder aufzupolieren. Auch für Trainer Labbadia sieht es inzwischen schlecht aus, jede weitere Niederlage erhöht die Gefahr seiner Entlassung. Klare Worte von ihm: „Wir wollen gegen den VfB gewinnen!“ Wenn seine Spieler eine derartige Trendwende nicht bald schaffen, so wird die durch das zweite Relegationsspiele in Folge eingesetzte Dauerkrise, die sich in beschädigtem Selbstvertrauen und Abstiegsangst offenbart, sicher nicht enden. Doch ist Stuttgart momentan überhaupt ein gleichwertiger Gegner für den HSV?

Der VfB Stuttgart kann auf eine zur allgemeinen Zufriedenheit abgeschlossene Vorbereitungsphase blicken, die durch die nicht ganz verdiente Niederlage gegen den 1. FC Köln jäh beendet wurde. Zu wenig verwandelte Torchancen in Kombination mit mangelhafter Konzentrationsfähigkeit in den letzten Spielminuten verschafften den Kölnern unverhofften Auftrieb, so dass diese die Saison mit einem Auswärtssieg beginnen konnten. Null Punkte dagegen für den VfB, der in der letzten Saison ebenfalls vom Abstieg nicht allzu weit entfernt war. Der Trainerwechsel in der Schlussphase der vergangenen Bundesliga-Saison verhalf den Stuttgartern damals letztendlich noch auf den 14. Tabellenplatz. Ein 4:2 gegen Manchester City als Testspiel in der Vorbereitungsphase sowie ein 2:1 gegen Holstein Kiel in der ersten Runde des DFB-Pokals lassen darauf hoffen, dass das Grundgerüst der Stuttgarter Mannschaft durch Trainer Alexander Zorniger souverän auf dem Platz agiert und dass die enttäuschende Begegnung mit dem 1. FC Köln den Stuttgartern dahingehend eine Lehre sein wird, bei der Verwandlung von Torchancen kompromissloser vorzugehen und zum Ende hin gerade in der Defensive nicht den Kopf zu verlieren.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • 
Mit 15HSV-Stürmer Gregoritsch war jüngster Torschütze in der österreichischen Bundesliga
  • 
Ewige TabelleDer HSV ist dort auf dem 3. Platz
  • 
Torverhältnis156 Tore machte Stuttgart in Bundesligaspielen gegen den HSV, 149 der HSV gegen den VfB
  • 
NiederlagenDer HSV verlor letzte Saison 17 Spiele
  • Hohe Tordifferenz25:50 betrug das Torverhältnis für den HSV letzte Saison


Hamburger SV vs. VfB Stuttgart: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistiken100 Mal spielte der VfB Stuttgart im Zuge von Bundesligaspielen gegen den Hamburger SV, 37 Mal gewannen dabei die Stuttgarter, 42 Mal die Hamburger. In der vergangenen Saison konnte der VfB Stuttgart beide Begegnungen mit den Hamburgern für sich entscheiden. Als die beiden Mannschaften zuletzt im Mai aufeinander trafen, befanden sie sich beide im Abstiegskampf – die Schwaben mobilisierten ihr Potential, von Anfang an stürmten sie mutig zum gegnerischen Tor. Viele Zweikämpfe deuteten auf den Ehrgeiz beider Mannschaften in dieser Begegnung hin. In der 14. Minute kam es bereits zum Führungstreffer für Hamburg, dem jedoch kein zweiter mehr folgen konnte. Stattdessen trafen die Schwaben in der 27. und der 35. Minute, worauf eine Vielzahl an Torchancen für die Stuttgarter, die den HSV indes gut unter Kontrolle hatten, ungenutzt verstrich.

Als die Hamburger im Dezember 2014 gegen die Stuttgarter Mannschaft Heimrecht hatte, verloren diese mit einem 0:1. In der 53. Minute kam es damals zum Platzverweis von VfB-Spieler Niedermeier – zum Glück für die Schwaben war da bereits der Führungstreffer gefallen und der Vorsprung wurde dann eben mit nur zehn Spielern gegen die Hamburger Elf gehalten.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenIn der letzten Bundesliga-Saison gewann Stuttgart beide Begegnungen mit dem HSV; als der VfB im vergangenen Jahr im Hamburger Stadion aufwarten musste, konnte der Vorsprung sogar mit einer unterlegenen Anzahl von Spielern gehalten werden. Der HSV dagegen befindet sich in einer Dauerkrise, und es sieht nicht nach einem Licht am Ende des Tunnels aus. Eine Wette mit einem mittleren Risiko stellt aus diesem Grund eine Wette auf den Sieg der Stuttgarter Mannschaft dar. Beim Anbieter bwin ist diese Wette mit einer Quote von 2,55 belegt.

Ein sehr hohes Risiko ist mit einer Wette auf der Anzahl der Tore verbunden. Gerade Stuttgart hat große Probleme beim Verwandeln von Torchancen, und der HSV hat auch in einem Spiel gegen Carl Zeiss Jena in der gesamten ersten Halbzeit kein Tor gemacht. Beim Anbieter Betvictor gibt es auf ein Under 1.5 eine Quote von 4,20. Sehr viel niedriger ist das Risiko bei einer X2 Wette, die es beim Buchmacher Happybet mit einer Quote von 1,43 gibt. Hier wäre sowohl der Sieg von Stuttgart als auch ein Unentschieden abgedeckt.

bigbetworld_teaser_bonus