Wett-Tipp Hertha BSC – Borussia Dortmund: Wird’s ein „Finale daheim“?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » DFB-PokalGeschrieben am 17.04.2016
DFB-Pokal | Halbfinale | Saison 2015/16 Mittwoch, 20. April 2016 - 20:30 Uhr Olympiastadion in Berlin

In der Bundesliga hat Hertha BSC in den letzten Wochen ein wenig an Boden verloren, aber noch immer die Chance, eine außergewöhnliche Saison mit dem Einzug in die Champions League und der Teilnahme am DFB-Pokal-Final zu krönen. Nachdem es der Hertha noch nie gelungen ist, die eigene Amateurmannschaft anno 1993 ausgeklammert, ins Endspiel einzuziehen, seitdem dieses 1985 fest nach Berlin vergeben wurde, gilt dem Pokal für nicht wenige Fans und auch für Trainer Pal Dardai sogar als wichtiger. Die letzte Hürde vor dem ersehnten „Finale daheim" ist allerdings alles andere als niedrig, geht es doch gegen Borussia Dortmund. Und für den BVB ist der Pokal nach dem Aus in der Europa League und angesichts des kaum mehr einzuholenden FC Bayern München die letzte verbliebene Titelchance.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Borussia Dortmund 2
Beste Quote:1,65
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:2 Handicap 1:0
Beste Quote:2,70
Einsatz:1/10
 
Risiko

Für de Hertha kommt das so wichtige Pokal-Halbfinale nicht unbedingt zum richtigen Zeitpunkt, gehen die Berliner doch nach drei sieglosen Spielen in Folge (ein Remis, zwei Niederlagen) nicht mit wirklich breiter Brust in die Partie am Mittwoch, den 20. April 2016, um 20.30 Uhr. Dortmund hat von den 20 Pflichtspielen im Jahr 2016 nur eines verloren, auf dieses extrem bittere 3:4 beim FC Liverpool am vergangenen Donnerstag mit einem 3:0 gegen den Hamburger SV am Sonntag aber die richtige Antwort gegeben.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach überraschend guter Hinrunde ist Hertha BSC im neuen Jahr mit vier Unentschieden und einer Niederlage mehr schlecht als recht aus den Startlöchern gekommen, hat aber während dieser Phase immerhin mit einem 3:2 beim 1. FC Heidenheim den Einzug ins Pokal-Halbfinale geschafft. Mit dem 1:0 am 23. Spieltag beim 1. FC Köln ging es dann auch in der Bundesliga wieder deutlich aufwärts. Nach diesem Sieg bei den Geißböcken gewann die Hertha auch gegen Eintracht Frankfurt (2:0), verlor dann aber beim Hamburger SV (0:2). Diese Pleite in Hamburg beantwortete die Mannschaft von Trainer Pal Dardai mit zwei Heimsiegen gegen den FC Schalke 04 (2:0) und gegen den FC Ingolstadt (2:1), nach denen dann allerdings die Länderspielpause Ende März offenkundig für einen Bruch gesorgt hat. Nach der zweiwöchigen Unterbrechung setzte es in deutliches 0:5 bei Borussia Mönchengladbach, bei dem eine zuvor über Monate stabile Defensive plötzlich und unerwartet in ihre Einzelteile zerlegt wurde. Und diese Pleite hat offenbar Spuren hinterlassen, denn gegen Schlusslicht Hannover 96 reichte es im letzten Heimspiel nur zu einem 2:2 und am Wochenende wurde bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 1:2 verloren.

Eine überragende Saison von Borussia Dortmund hat mit dem extrem bitteren Aus in der Europa League beim FC Liverpool zumindest einen kleinen Kratzer erhalten, der mit einem Triumph im DFB-Pokal aber noch ausgemerzt werden könnte. Aus Sicht des BVB ist es natürlich auch bitter, dass mit dem FC Bayern München in der Bundesliga ein so starker Rivale vorhanden ist, dass selbst die Ausbeute von 71 Punkten nach 30 Spielen, die in vielen Jahren zuvor sogar nach 34 Runden zum Titel gereicht hätte, zu wenig ist für die Meisterschaft. Mit dem 3:0 am Sonntag gegen den Hamburger SV, das trotz einer erneuten Rotation auf acht Positionen gelungen ist, hat die Borussia auch eine kleine Schwächephase von drei sieglosen Partien beendet. Nach zuvor fünf Siegen am Stück kam der BVB zu Hause gegen Liverpool nicht über ein 1:1 hinaus, kam auch beim FC Schalke 04 nur zu einem 2:2 und verlor schließlich in Liverpool. Diese Pleite war allerdings die erste seit der Winterpause. Ansonsten hat die Borussia im Jahr 2016 15 Siege eingefahren und nur vier Mal unentschieden gespielt.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • NegativtrendHertha BSC ist seit drei Spielen sieglos (ein Remis, zwei Niederlagen)
  • Plötzlich anfälligDie Hertha kassierte in den letzten vier Spielen zehn Gegentore
  • Gut in FormDortmund verlor von 20 Pflichtspielen im Jahr 2016 nur eines (15 Siege, vier Remis)
  • Wacklige DefensiveDer BVB blieb nur im letzten der vergangenen sieben Spiele ohne Gegentor
  • Kein gutes PflasterDortmund erzielte zwei Mal in Folge in Berlin kein Tor (ein Remis, eine Niederlage)

Hertha BSC vs. Borussia Dortmund: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenVon den bisherigen 63 Duellen gewann der BVB 30 und weist damit im Vergleich zu den 18 Berliner Siegen und 15 Unentschieden die klar bessere Bilanz auf. In Berlin hat die Borussia mit acht Siegen, acht Remis und 13 Niederlagen allerdings eine negative Bilanz. Bei den letzten beiden Auftritten im Olympiastadion gelang der Borussia nicht einmal ein Tor. In dieser Saison reichte es am 20. Spieltag immerhin noch zu einem 0:0, nachdem in der Vorsaison die Hertha mit einem 1:0-Erfolg alle drei Punkte behielt. Im DFB-Pokal gab es bislang zwei Begegnungen. Beide in Dortmund und beide Male mit dem Sieger BVB.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quoten36 Gegentore nach 30 Spielen sind zwar kein schlechter, sondern vielmehr sogar der fünftbeste Wert der Bundesliga, der im Falle von Hertha BSC aber trügerisch ist. Denn in den letzten Wochen ist den Berlinern die defensive Stabilität mit zehn Gegentreffern in vier Spielen etwas abhanden gekommen. Auf der anderen Seite blieb der BVB, der gemeinsam mit dem FC Bayern die beste Bundesliga-Offensive der Liga stellt (2,4 Tore im Schnitt) nur in einem der letzten sieben Begegnungen ohne Treffer. Auch wenn beide Teams kaum von Beginn an volles Risiko gehen werden, wäre es nach den letzten Wochen doch überraschend, würde beide Teams dicht halten. Vielmehr glauben wir, dass es in den 90 Minuten Tore geben wird – eine Wette auf Over 1.5 mit der Quote 1,25 von Betway ist aus unserer Sicht nicht allzu risikoreich.

Die jüngsten Berliner Leistungen deuten derweil darauf hin, dass der Hertha am Ende einer starken Saison ein wenig die Luft ausgehen könnte, während beim BVB die Motivation im Pokal nach dem Aus in der Europa League noch größer sein dürfte. Dass sich die Borussia genau wie der FC Bayern qualitativ über dem Rest der Liga bewegt, steht ohnehin außer Frage. Bringt der BVB eine normale Leistung, dürfte der Hertha auch der Heimvorteil nicht reichen. Eine Wette auf einen Dortmunder Auswärtssieg mit der Quote 1,65 von Interwetten scheint nicht die schlechteste Wahl, wobei das Publikum natürlich zu einem Faktor für die Hertha werden könnte. Geht Dortmund allerdings in Führung, dürfte es für die Hertha richtig schwer werden, zumal der BVB es selten bei nur einem Tor pro Spiel belässt. Daher ist auch eine Wette auf Dortmund bei Handicap 1:0 mit der Quote 2,70 von Interwetten zumindest einen moderaten Einsatz wert.

betway 100€ Neukundenbonus