Wett-Tipp Island – Österreich: Nur ein Sieg zählt für die ÖFB-Elf

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » EM 2016Geschrieben am 19.06.2016
EM 2016 | Gruppe F | 3. Spieltag Mittwoch, 22. Juni 2016 - 18:00 Uhr Stade de France in ParisENDSTAND
Island 2 - 1 Österreich

Mit Island und Österreich stehen sich am letzten Vorrundenspieltag der EM 2016 in Gruppe F zwei Nationen gegenüber, die sicherlich nicht zu den Stammgästen bei großen Turnieren zu zählen sind, die nun aber beide noch den Einzug ins Achtelfinale schaffen könnten. Island wäre nach bisher zwei Unentschieden mit einem Sieg gegen Österreich bei der allerersten EM-Teilnahme sicher weiter, während für Österreich ein Erfolg nur dann noch für Platz zwei reicht, wenn Portugal im Parallelspiel gegen Ungarn gewinnt. Bei einem Remis und dann zwei Punkten hätte die ÖFB-Auswahl dagegen auch als möglicher Gruppendritter keine Chance mehr auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,70
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Unentschieden X
Beste Quote:3,60
Einsatz:1/10
 
Risiko

Nach überragender Qualifikation mit 28 von 30 möglichen Punkten war die Euphorie in Österreich vor der ersten Turnierteilnahme seit der verpatzten Heim-EM 2008 groß, doch schon in der Vorbereitung lief nicht mehr alles rund. Das setzte sich bei der Endrunde fort, sodass der Mannschaft von Teamchef Marcel Koller vor dem finalen Gruppenspiel am Mittwoch, den 22. Juni 2016, um 18 Uhr das Aus droht. Island hat zwar in den Testspielen auch nicht überzeugt, sich bisher in Frankreich als stabile Einheit präsentiert und ist mittlerweile auch seit drei Spielen (ein Sieg, zwei Remis) wieder ungeschlagen.

teaserbox_betway_EM_2016_2

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveIn einer starken Qualifikationsgruppe hat sich Island als Zweiter hinter Tschechien, aber noch vor der Türkei und der Niederlande das EM-Ticket überraschend auf direktem Weg gesichert. Dabei wurde erst am letzten Spieltag mit einer späten 0:1-Niederlage in der Türkei der Gruppensieg verspielt. Dieser Pleite folgten im November zwei Testspielniederlagen in Polen (2:4) und in der Slowakei (1:3), ehe das Jahr 2016 im Januar mit einem 1:0-Sieg über Finnland begonnen wurde. Danach allerdings setzte es gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (1:2), die USA (2:3) und Dänemark (1:2) wieder drei Niederlagen nacheinander, wobei in den ersten beiden Partien nicht die erste Elf auflief. Diese stand dann aber Ende März beim 3:2-Erfolg in Griechenland ebenso auf dem Platz wie in der unmittelbaren EM-Vorbereitung, während der in Norwegen mit 2:3 verloren und gegen Liechtenstein mit 4:0 gewonnen wurde. Im ersten EM-Spiel gegen Portugal hatte Island sicherlich auch ein Stück weit Glück, dass die klar favorisierten Portugiesen nach ihrer 1:0-Führung nicht nachlegten und sich beim Ausgleich unaufmerksam zeigten, doch unverdient war das 1:1 wegen der an den Tag gelegten Leidenschaft auch nicht. Gegen Ungarn war dann viel Pech dabei, weil Birkir Saevarsson erst kurz vor Schluss ein Eigentor zum erneuten 1:1-Endstand unterlief, doch insgesamt machten Gylfi Sigurdsson und Co. für einen Sieg zu wenig.

Österreich hat eine in dieser Form kaum für möglich gehaltene Qualifikation mit neun Siegen und einem Remis gegen Schweden gespielt, was die Erwartungshaltung im Land in die Höhe getrieben hat. Schon die Testspiele nach der erfolgreichen Qualifikation machten aber deutlich, dass die Bäume in Österreich trotz der individuell seit Jahren sicherlich besten Mannschaft nicht in den Himmel wachsen. Nach einem 1:2 im November gegen die Schweiz verlor die ÖFB-Elf im März nach einem 2:1-Sieg über Albanien auch mit 1:2 gegen die Türkei. Kurz vor EM-Beginn mühte sich Österreich dann zu einem 2:1 gegen Malta, um die Generalprobe gegen die Niederlande mit 0:2 zu verlieren. Im Hinblick auf die Leistung gegen die Niederlande war der verpatzte EM-Start gegen zwar nicht bessere, aber abgeklärtere Ungarn (0:2) nicht die ganz große Überraschung, gleichwohl aber eine herbe Enttäuschung. Immerhin wurde aber anschließend mit einem hart erkämpften und sicherlich auch glücklichen 0:0 gegen Portugal die Chance auf das Weiterkommen am Leben gehalten, wobei dafür auch gegen Island eine Steigerung nötig ist.

bet365 100 € Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Kleine SerieIsland ist seit drei Spielen unbesiegt (ein Sieg, zwei Remis)
  • Stets gefährlichIsland traf in den letzten elf Spielen immer
  • NegativtrendÖsterreich ist seit drei Spielen sieglos (zwei Remis, eine Niederlage)
  • OffensivschwächeÖsterreich erzielte drei Mal in Folge kein Tor
  • Kurze HistorieÖsterreich verlor noch nie gegen Island (zwei Remis, ein Sieg)

Island vs. Österreich: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenErst drei Mal standen sich beide Nationen bisher gegenüber und nur ein Mal gab es einen Sieger. In der Qualifikation für die WM 1990 kam Österreich in Island zwar nicht über ein 0:0 hinaus, gewann dann aber zu Hause mit 2:1 und fuhr letztlich zur Endrunde nach Italien. Rund 25 Jahre später kam es im Mai 2014 zum bis dato letzten Aufeinandertreffen. In einem Testspiel brachte Marcel Sabitzer Österreich in Führung, doch Kolbeinn Sigthórsson glich für Island zum 1:1-Endstand aus. Beide Spieler sind auch diesmal wieder dabei.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenNach den ersten Auftritten beider Mannschaften bei dieser EM fällt es nicht leicht, einen Favoriten auszumachen. Österreich ist das individuell wohl etwas besser besetzte und spielerisch stärkere Team, das gegen ebenso kompakt wie leidenschaftlich agierende Isländer, die zudem sehr effektiv sind, aber sicher nicht ohne Weiteres gewinnen wird. Zuzutrauen ist es Österreich zwar, sich mit einer Leistungssteigerung drei Punkte zu holen, doch es gibt nicht unbedingt viele Argumente für eine Niederlage Islands. Island scheint vielmehr im Moment schwer zu schlagen, allerdings auch nur bedingt dazu in der Lage, einem Gegner den K.o. zu versetzen. Ein Unentschieden, wofür bet365 die Quote 3,60 bietet, ist aus unserer Sicht auch mit Blick auf das 1:1 im letzten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren der folgerichtige Tipp, der allerdings mit Vorsicht zu genießen ist.

Etwas weiter aus dem Fenster lehnen wir uns derweil mit der Prognose, dass die Partie zwischen Österreich und Island nicht allzu torreich werden wird. Dafür spricht schon alleine die Tatsache, dass Österreich drei Mal nacheinander überhaupt kein Tor erzielt hat und in den letzten acht Begegnungen der Alpenrepublik nie mehr als acht Treffer fielen. Das Risiko bei der Quote 1,25 von Ladbrokes für Wetten auf Under 3,5 dürfte sich damit in Grenzen halten. Und mit Blick darauf, dass Island in den zehn Qualifikationsspielen nur sechs Gegentore hinnehmen musste, kann man auch einen Tipp auf Under 2,5 mit der Quote 1,70 bei Tipico in Betracht ziehen, zumal sich Island in den ersten beiden EM-Spielen durchaus stabil präsentiert hat.

Big Bet World 100 € Neukundenbonus