Wett-Tipp Italien – Irland: Dritter Sieg für die Squadra Azzurra?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » EM 2016Geschrieben am 19.06.2016
EM 2016 | Gruppe C | 3. Spieltag Mittwoch, 22. Juni 2016 - 21:00 Uhr Stade Pierre-Mauroy in LilleENDSTAND
Italien 0 - 1 Irland

Obwohl die Erwartungen an die italienische Nationalmannschaft diesmal so gering waren wie selten zuvor bei großen Turnieren, steht die Squadra Azzurra schon vor dem letzten Gruppenspieltag im Achtelfinale. Mit zwei Siegen gegen Belgien (2:0) und Schweden (1:0) hat sich Italien inzwischen doch zum Kreis der Titelkandidaten gesellt, muss die bisher gezeigten Leistungen aber erst noch bestätigen. Im abschließenden Vorrundenspiel bekommt es die Mannschaft von Trainer Antonio Conte mit der Auswahl Irlands zu tun, die noch auf den ersten Sieg bei dieser EURO wartet und nur mit einem Sieg noch auf das Weiterkommen hoffen darf.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,19
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,56
Einsatz:6/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Italien 1
Beste Quote:2,60
Einsatz:2/10
 
Risiko

Nach zuletzt vier Siegen in Folge will Italien am Mittwoch, den 22. Juni 2016, um 21 Uhr im Stade Pierre-Mauroy in Lille seinen guten Lauf fortsetzen und sich weiteres Selbstvertrauen für die K.o.-Runde verschaffen. Bei Irland läuft es hingegen schon seit längerem nicht rund. Keines der letzten fünf Spiele konnte die Mannschaft von Trainer Martin O’Neill bei drei Remis und zwei Niederlagen gewinnen. Sollte auch gegen Italien kein Erfolg gelingen, wäre selbst ein Weiterkommen als einer von vier Gruppendritten nicht mehr möglich.

teaserbox_betway_EM_2016_2

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDie Vorfreude in Italien auf die EM 2016 hielt sich in argen Grenzen, nachdem die Squadra Azzurra in den Monaten vor dem Turnier alles andere als überzeugen konnte. In der Qualifikation blieb das Team von Trainer Antonio Conte zwar ungeschlagen, doch war die Gruppe mit Kroatien (1:1 und 1:1), Norwegen (2:1 und 2:0), Bulgarien (1:0 und 2:2), Aserbaidschan (2:1 und 3:1) und Malta (1:0 und 1:0) auch nicht wirklich stark. Gegen bessere Gegner sah Italien nach der Qualifikation in vier Testspielen zwischen November und März dann alles andere als gut aus. Während es gegen Rumänien (2:2) und Spanien (1:1) noch zu Unentschieden reichte, wurde in Belgien (1:3) und in Deutschland (1:4) zwei Mal klar verloren. Als dann frühzeitig klar war, dass mit Claudio Marchisio und Marco Verratti zwei zentrale Spieler die EURO verletzungsbedingt verpassen würden, hatten nur noch die wenigsten Experten Italien als Mitfavorit auf dem Zettel, was sich auch nach den eher dürftigen Auftritten in der unmittelbaren EM-Vorbereitung gegen Schottland (1:0) und Finnland (2:0) nicht änderte. Umso überraschender war dann der italienische Auftritt im ersten EM-Spiel gegen hochgewettete Belgier, die zwar individuell vielleicht stärker besetzt waren, aber gegen die Geschlossenheit und taktische Disziplin Italiens kein Mittel fanden. Der 2:0-Erfolg war definitiv verdient und ließ die Erwartungen dann doch steigen. Im zweiten Spiel gegen Schweden konnte Italien offensiv zwar nur bedingt an die Leistung des Belgien-Spiels anknüpfen, stand hinten aber sehr sicher und blieb zum vierten Mal in Folge ohne Gegentor. Dass kurz vor Schluss noch das Siegtor zum 1:0 gelang, sollte auch anderen Nationen eine Warnung sein, dass das aktuelle Italien jederzeit zuschlagen kann.

Völlig unvorbereitet kam der irische Fehlstart in die EM 2016 nicht. Denn schon in den Vorbereitungsspielen auf die Endrunde konnte die O’Neill-Elf nicht wirklich überzeugen. Nach der in den Play-offs gegen Bosnien-Herzegowina (1:1 auswärts und 2:0 zu Hause) geschafften Qualifikation gewann Irland zwar das erste Testspiel im Jahr 2016 mit 1:0 gegen die Schweiz, doch danach folgten gegen die Slowakei (2:2) und die Niederlande (1:1) nur noch zwei Unentschieden, bevor die Generalprobe mit einer 1:2-Pleite gegen Weißrussland verpatzt wurde. Nichtsdestotrotz bot Irland zum EM-Auftakt gegen Schweden (1:1) eine ansprechende Vorstellung und deutete auch in der Offensive spielerische Qualität an, allerdings ohne sich dafür zu belohnen. Umso enttäuschender geriet dann der zweite Auftritt gegen Belgien. Bei der 0:3-Pleite setzte Irland anders als gegen Schweden vor allem auf lange Bälle und war damit letztlich chancenlos.

bet365 100 € Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • SiegesserieItalien gewann vier Spiele in Folge
  • BollwerkVier Mal nacheinander kassierte Italien kein Gegentor
  • Nicht in FormIrland ist seit fünf Spielen sieglos (drei Remis, zwei Niederlagen)
  • Ausbaufähige OffensiveIrland traf in zwölf der letzten 13 Spiele, erzielte aber nur drei Mal mehr als ein Tor
  • TorarmIn den letzten neun Direktduellen fielen nur zwei Mal mehr als zwei Tore (1,89 Tore im Schnitt)

Italien vs. Irland: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach 13 Duellen spricht die Bilanz mit acht Siegen, drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen klar für Italien, das allerdings in der Vergangenheit schon mehrfach die Erfahrung machen musste, dass Irland im Ernstfall ein unangenehmer Gegner sein kann. Erinnert sei an diesem Zusammenhang an den irischen 1:0-Sieg in der Vorrunde der WM 1994 oder an die beiden Aufeinandertreffen im Rahmen der Qualifikation für die WM 2010, die in Italien (1:1) und in Irland (2:2) jeweils ohne Sieger endeten. Danach gab es noch drei weitere Begegnungen mit komplett ausgeglichener Bilanz. Zunächst gewann Irland einen Test im Juni 2011 mit 1:0, um dann bei der EM 2012 eine 0:2-Vorrundenpleite zu kassieren. Im Mai 2014 endete das bisher letzte Duell auf freundschaftlicher Ebene torlos. Auffällig ist, dass es zuletzt selten torreich zuging. In nur zwei der letzten neun Duellen fielen mehr als zwei Tore und im Schnitt nur 1,89 Treffer.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenWohl in erster Linie deshalb, weil Italien bereits durch und nicht auszuschließen ist, dass Trainer Conte nur eine bessere B-Elf aufbieten wird, sehen die Buchmacher die Partie bemerkenswert ausgeglichen. Dabei spricht im Vorfeld sehr wenig für einen irischen Erfolg, einiges aber dafür, dass Italien auch das dritte Spiel bei dieser EURO gewinnen wird. Denn während Italien vier Siege in Folge eingefahren hat, ist Irland seit fünf Partien sieglos und erweckte gegen Belgien zuletzt nicht den Eindruck, zeitnah die Trendwende schaffen zu können. Die Quote 2,60 von Interwetten für Wetten auf Italien erscheint unter dem Strich auf jeden Fall sehr lukrativ.

Noch sicherer ist aus unserer Sicht aber, dass nicht viele Tore fallen werden. Italien ließ vier Mal hintereinander kein Gegentor zu und stellt wieder das bei großen Turnieren von der Squadra Azzurra bekannte Bollwerk, während die Offensivleistungen aber ausbaufähig sind. Letzteres gilt freilich auch für die Iren, die nur in drei der letzten 13 Spieler mehr als ein Tor erzielt haben. Nimmt man noch die Statistik des direkten Duells mit nur 1,89 Toren in den letzten neun Begegnungen hinzu, erscheint ein Tipp auf Under 3,5 mit der Quote 1,19 von Betsafe oder Betsson nicht wirklich riskant. Und auch eine Wette auf Under 2,5 mit der Quote 1,56 von Unibet kann man guten Gewissens platzieren.

Big Bet World 100 € Neukundenbonus