Wett-Tipp Italien – Schweden: Squadra Azzurra wieder überzeugend?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » EM 2016Geschrieben am 14.06.2016
EM 2016 | Gruppe E | 2. Spieltag Freitag, 17. Juni 2016 - 15:00 Uhr Stadium Municipal in ToulouseENDSTAND
Italien 1 - 0 Schweden

Vor großen Turnieren gehört Italien eigentlich traditionell zum Kreis der Favoriten, doch vor Beginn der Europameisterschaft 2016 wurde die Squadra Azzurra nur höchst selten genannt, als es um die heißesten Titelanwärter ging. Aus gutem Grund, konnte Italien doch in der Qualifikation trotz des Gruppensieges nur bedingt überzeugen und gleich mehrere Testspiele verliefen sehr enttäuschend. Doch mit Turnierbeginn zeigte die italienische Mannschaft ein anderes Gesicht und besiegte hochgewettete Belgier völlig verdient mit 2:0. Im zweiten Spiel gegen Schweden kann Italien nun den Einzug ins Achtelfinale schon perfekt machen, während sich die Skandinavier nach dem 1:1 zum Auftakt gegen Irland zumindest keine Niederlage erlauben sollten.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,22
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,60
Einsatz:6/10
 
Risiko
Wett Tipp:Unentschieden X
Beste Quote:3,52
Einsatz:1/10
 
Risiko

Nach Abschluss der EM-Qualifikation blieb Italien vier Freundschaftsspiele in Folge ohne Sieg, um dann rechtzeitig zur heißen Phase der Vorbereitung und erst recht zum Turnierstart wieder da zu sein. In die Partie gegen Schweden geht die Mannschaft von Trainer Antonio Conte am Freitag, den 17. Juni 2016, um 15 Uhr nun mit dem Rückenwind aus drei Siegen in Folge. Schweden hingegen konnte von den letzten fünf Partien nur eine gewinnen, hat bei drei Remis aber auch nur eines dieser fünf Spiele verloren.

teaserbox_betway_EM_2016_2

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveItalien überstand die Qualifikation zur EM 2016 mit sieben Siegen und drei Unentschieden ungeschlagen, doch Anlass zu Euphorie gaben die Leistungen der Conte-Elf dennoch nicht. Vielmehr lassen 16:7-Tore in den Spielen gegen Kroatien (1:1 und 1:1), Norwegen (2:1 und 2:0), Bulgarien (1:0 und 2:2), Aserbaidschan (2:1 und 3:1) und Malta (1:0 und 1:0) erahnen, dass das EM-Ticket nicht gerade mit spektakulärem Fußball gelöst wurde. Die Zweifel an der Klasse der italienischen Mannschaft, die bei der EM mit Marco Verratti und Claudio Marchisio verletzungsbedingt auf zwei zentrale Mittelfeldspieler verzichten muss, wurden indes vor allem nach Abschluss der EM-Quali genährt. Denn in Belgien (1:3), gegen Rumänien (2:2), gegen Spanien (1:1) und in Deutschland (1:4) blieb die Squdra Azzurra in vier Testspielen gegen andere EM-Teilnehmer ohne einen Sieg. Erst in der unmittelbaren EM-Vorbereitung gelangen wieder Erfolgserlebnisse, wobei die Siege gegen Schottland (1:0) und Finnland (2:0) die Erwartungen aber auch nicht wirklich ins Unermessliche steigen ließen. Wie schon mehrfach in der Vergangenheit scheint Italien aber nun ausgerechnet dann stark zu sein, wenn wenig erwartet wird. Gegen Belgien (2:0) lieferte das Team auf jeden Fall eine taktisch hervorragende und durchaus auch im Offensivspiel inspirierte Leistung ab, nach der so mancher Experte die Einschätzung, dass Italien mit der Titelvergabe nichts zu tun haben wird, überdenken dürfte.

Hinter Österreich und Russland reichte es für Schweden in der Qualifikation nur zum dritten Platz, doch dank des auf 24 Mannschaften erweiterten Teilnehmerfeldes ging es für das Dreikronenteam in den Play-offs weiter, die gegen Dänemark (2:1 und 2:2) letztlich verdient gemeistert wurden. Danach nutzte Trainer Erik Hamren zwei Freundschaftsspiele im Januar zu einigen Tests, während die Ergebnisse gegen Estland (1:1) und Finnland (3:0) eher untergeordneten Wert hatten. Richtig los ging es mit der EM-Vorbereitung schließlich im März, als eine 1:2-Niederlage in der Türkei und ein 1:1 gegen Tschechien allerdings wenig überzeugend gerieten. Auch ein 0:0 gegen Slowenien zehn Tage vor dem EM-Start war keine Offenbarung, doch mit dem 3:0 bei der Generalprobe gegen Wales stieg kurz vor Turnierbeginn die Zuversicht sprunghaft an. Gegen Irland konnte diese Leistung im ersten EM-Spiel allerdings nicht bestätigt werden und mehr als das 1:1 wäre am Ende gegen bessere Iren nicht verdient gewesen. Auch Zlatan Ibrahimovic konnte nur wenig Akzente setzen. Und für den Superstar dürfte es gegen die starke italienische Defensive nun nicht einfacher werden, zumal die Mitspieler in qualitativer Hinsicht unübersehbar nicht auf Augenhöhe mit ihrem Kapitän agieren.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Sehr gut in FormItalien gewann die letzten drei Spiele – alle ohne Gegentor
  • TreffsicherItalien traf in den letzten elf Spielen immer
  • DurchwachsenSchweden gewann nur eines der letzten fünf Spiele (eine Niederlage, drei Remis)
  • Remis-TendenzFünf der letzten acht Spiele Schwedens endeten unentschieden
  • Tendenz pro ItalienSchweden gewann keines der letzten vier Duelle mit Italien (ein Remis, drei Niederlagen)

Italien vs. Schweden: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach 22 Duellen ist die Bilanz zwischen Italien und Schweden ausgeglichener als man im ersten Moment vermuten würde. Denn zehn Siegen der Squadra Azzurra stehen sechs Unentschieden und immerhin auch sechs schwedische Erfolge gegenüber. Aktuell ist Italien seit vier Spielen gegen Schweden ungeschlagen und hat bei einem Remis drei dieser Partien gewonnen. Darunter waren auch zwei Gruppenspiele bei den Europameisterschaften 2000 und 2004. Im Jahr 2000 gewann Italien auf dem Weg zur Vize-Europameisterschaft mit 2:1 und vier Jahre später stand nach 90 Minuten ein 1:1, mit dem Schweden weiterkam, während Italien nach der Gruppenphase nach Hause musste.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenItalien hat rechtzeitig zur EM die defensive Stabilität gefunden, für die italienische Mannschaften seit jeher bekannt sind, was allerdings auch nicht verwundert, stammen die in den Spielen zuvor kaum in Bestbesetzung agierende Dreierkette und Torwart Gianluigi Buffon doch allesamt von Juventus Turin. Viele Gegentore dürfte Italien mit Leonardo Bonucchi, Andrea Barzagli und Giorgio Chiellini als Abwehrblock nicht kassieren und nachdem schon die individuell herausragende Offensive Belgiens nahezu blass geblieben ist, wird für Schweden ein Ibrahimovic allein auch kaum reichen. Vor allem wegen der guten italienischen Defensive, aber auch weil Schweden in den letzten vier Partien nur zwei Gegentore zugelassen hat, rechnen wir mit einer eher torarmen Partie. Die Quote 1,22 von Mybet für Wetten auf Under 3.5 scheint eine sehr solide Investition. Wer etwas mehr Risiko auf sich nehmen möchte, kann aber durchaus auch einen Schritt weitergehen und mit der Quote 1,60 von bwin auf Under 2.5 setzen.

Gemessen an der Leistung zum Auftakt und immerhin drei Siegen in Folge gibt es auch einige gute Argumente für eine Wette auf Italien mit der Quote 1,90 von Interwetten. Dennoch geht unsere Tendenz zum Tipp auf Unentschieden mit der Quote 3,52 von Pinnacle Sports, was vor allem daran liegt, dass Schweden sehr schwer zu schlagen ist und nur eines der letzten elf Spiele verloren hat – bei bemerkenswerten fünf Remis in den jüngsten acht Partien. Zudem endete auch der letzte Vergleich beider Nationen bei einer EM (1:1 bei der EM 2004) ohne Sieger.

bigbetworld_teaser_bonus