Wett-Tipp Jahn Regensburg – VfL Wolfsburg II: Wende vor vollem Haus?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 3. LigaGeschrieben am 27.05.2016
3. Liga | Aufstiegs-Play-offs Rückspiel | Saison 2015/16 Sonntag, 29. Mai 2016 - 13:30 Uhr Continental-Arena in Regensburg

In den drei Aufstiegsspielen zur 3. Liga ist noch alles offen. Die besten Karten aller sechs Mannschaften hat indes der VfL Wolfsburg II, der bei den Hinspielen am Mittwoch den einzigen Sieg landete. Der 1:0-Erfolg vor eigenem Publikum gegen den SSV Jahn Regensburg ist für den Meister der Regionalliga Nord allerdings ein alles andere als komfortables Polster. Vielmehr will Regensburg als Meister der Regionalliga Bayern das Duell im Rückspiel noch drehen und kann dabei auf eine wohl randvolle Continental-Arena als Rückhalt bauen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Doppelte Chance 1X
Beste Quote:1,42
Einsatz:7/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Jahn Regensburg 1
Beste Quote:2,40
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:5,20
Einsatz:1/10
 
Risiko

Der VfL Wolfsburg II reist nicht nur mit dem knappen Hinspiel-Sieg im Rücken in die Oberpfalz, sondern tritt am Sonntag, den 29. Mai 2016, um 13.30 Uhr auch mit dem Selbstvertrauen aus zwölf Siegen und insgesamt 13 ungeschlagenen Spielen in Folge an. Jahn Regensburg hat dagegen eher durchwachsene Wochen hinter sich und bei drei Remis sowie vier Niederlagen nur fünf der letzten zwölf Spiele gewinnen können. Für den direkten Wiederaufstieg müssen sich die Domstädter gegenüber ihren letzten Auftritten auf jeden Fall beträchtlich steigern.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach furiosem Saisonstart mit 28 Punkten aus den ersten zehn Spielen schien Platz eins in der Regionalliga Bayern für den SSV Jahn Regensburg nur Formsache, doch ab dem Herbst lief bei den Oberpfälzern nicht mehr viel zusammen, sodass die Entlassung von Trainer Christian Brand kurz vor Weihnachten keine Überraschung mehr war. Mit Heiko Herrlich auf der Trainerbank verlief der Start ins neue Jahr indes auch nur durchwachsen, was vor allem an einer ausgeprägten Auswärtsschwäche lag. Neun Mal nacheinander blieb Regensburg in der Fremde sieglos, ehe ausgerechnet beim ärgsten Meisterschaftsrivalen Wacker Burghausen Mitte April mit 1:0 gewonnen wurde. Dieser Sieg wurde allgemein als vorentscheidend im Aufstiegsrennen gewertet, zumal anschließend ein 4:1 gegen den SV Schalding-Heining gelang. Doch nach einem 0:1 beim FC Bayern München II musste doch noch einmal gezittert werden, bevor mit Siegen gegen den FC Memmingen (4:1) und bei der SpVgg Greuther Fürth II (2:1) bereits einen Spieltag vor Schluss Platz eins sicher war. Das 0:1 am letzten Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg war dann zwar kein krönender Abschluss, doch mit zahlreichen personellen Wechseln schon im Hinblick auf die Aufstiegsrelegation gab es dafür eine gute Begründung. In Wolfsburg präsentierte sich die Herrlich-Elf zwar ordentlich und hatte bei einem Aluminiumtreffer von Oliver Hein kurz vor Schluss Pech, war aber unter dem Strich die schwächere Mannschaft.

Der VfL Wolfsburg II hat in der Regionalliga Nord einen beeindruckenden Schlussspurt hingelegt und befindet sich seit Wochen in absoluter Top-Form. Das 1:1 am 23. Spieltag gegen Hannover 96 II, nach dem es noch sieben Punkte Rückstand auf den VfB Oldenburg waren, war das letzte Spiel das die Mannschaft von Trainer Valerien Ismael nicht gewinnen konnte. Es folgten bis zum letzten Spieltag elf Siege in Serie, mit denen Oldenburg überflügelt und letztlich sogar auf fünf Punkte distanziert wurde. Mitentscheidend war dafür natürlich der 2:1-Sieg Mitte April in Oldenburg. Danach gelangen gegen den Lüneburger SK Hansa (4:2) und beim Goslarer SC (2:1) zwei Siege mit Gegentoren, ehe gegen den TSV Schilksee (7:0), gegen den VfV Hildesheim (1:0), beim BV Cloppenburg (3:0) und gegen den ETSV Weiche Flensburg (2:0) vier Erfolge ohne weiteren Gegentreffer eingefahren wurden. Gegen Regensburg bestätigte Wolfsburg II die gute Verfassung und gewann auch dank einer stabilen Defensive, die zum fünften Mal in Folge dicht hielt.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Luft nach obenRegensburg gewann nur fünf der letzten zwölf Spiele (drei Remis, vier Niederlagen)
  • HeimstarkRegensburg verlor in der Regionalliga Bayern nur zwei von 17 Heimspielen (zwölf Siege, drei Remis)
  • Fehlende DurchschlagskraftRegensburg blieb in drei der letzten fünf Spiele ohne eigenes Tor
  • Top-FormWolfsburg II gewann die letzten zwölf Spiele und ist seit 13 Partien ungeschlagen
  • BollwerkWolfsburg blieb fünf Mal in Folge ohne Gegentor


Jahn Regensburg vs. VfL Wolfsburg II: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenDer Wolfsburger 1:0-Sieg im Hinspiel durch das Tor von Jannis Pläschke bereits in der 13. Minute war das allererste Duell zwischen beiden Vereinen, nachdem zuvor auch die Profis des VfL Wolfsburg noch nie auf den SSV Jahn Regensburg getroffen waren. Für die kleinen Wölfe ist es die zweite Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga. Die bisherigen Erfahrungen waren indes negativ. 2014 folgte auf ein 0:0 bei der SG Sonnenhof Großaspach eine bittere 0:1-Niederlage und damit der Nicht-Aufstieg.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenWolfsburg II reist mit einer beeindruckenden Serie an, ist allerdings zu Gast bei einem sehr heimstarken SSV Jahn Regensburg, der durch das erstmals im Ligabetrieb wohl ausverkaufte Stadion beflügelt werden dürfte. Nicht ausgeschlossen, dass sich die junge Wolfsburger Mannschaft von der vorherrschenden Atmosphäre ein Stück weit beeindrucken lässt.

Insgesamt ist die Partie Regensburg gegen Wolfsburg II relativ schwer vorherzusagen, wobei wir aber doch den Versuch wagen und die Heimstärke des Jahn sowie die größere Erfahrung auf Seiten der Gastgeber etwas höher gewichten als die überlegene spielerische Klasse und den aktuellen Lauf der kleinen Wölfe.

Eine Wette auf einen Regensburger Heimsieg mit der Quote 2,40 von bwin ist aus unserer Sicht eine Überlegung wert, wobei man mit dem Einsatz eher zurückhaltend umgehen sollte. Erst recht gilt das natürlich für Wetten auf den Jahn bei Handicap 0:1 und damit auf den Regensburger Aufstieg. Von Tipico gibt es für diese fraglos riskante Wette die Quote 5,20. Sicher ist derweil zwar auch eine Wette auf Doppelte Chance 1X mit der Quote 1,42 von Tipico nicht, doch die Erfolgsaussichten sind dabei schon als hoch einzustufen.

betway 100€ Neukundenbonus