Matchball für den KSC: Der HSV steht mehr denn je unter Druck

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 30.05.2015
1. Bundesliga | Relegation - Rückspiel | Saison 2014/15 Montag, 1. Juni 2015 - 20:30 Uhr Wildparkstadion in Karlsruhe

Den Satzball, wenn man so will, hat der KSC bereits verwandelt. Gemeint ist natürlich das Auswärtstor, dass die Badener im Hinspiel der Relegation an der Elbe erzielt haben. Doch perfekt ist der Aufstieg dadurch natürlich noch lange nicht. Noch lebt der Bundesliga-Dino, der Hamburger SV, der als Gründungsmitglied noch nie abgestiegen ist. Doch eines ist sicher: Im Wildpark braucht der HSV nicht nur ein passendes Ergebnis, sondern vor allem mindestens selbst einen Treffer.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:9/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,70
Einsatz:6/10
 
Risiko
Value!
Wett Tipp:Heimsieg 1
Beste Quote:2,40
Einsatz:3/10
 
Risiko

Der Karlsruher SC bekommt seinen Matchball. Im Rückspiel der Relegation um den Aufstieg in die Bundesliga reicht dem KSC am Montag (1. Juni 2015) gegen den Hamburger SV im Wildparkstadion (Anpfiff: 20.30 Uhr) auf jeden Fall ein Heimsieg, um ins Oberhaus des deutschen Fußballs zurückzukehren. Auch ein torloses Unentschieden gegen die Rothosen reicht den Badenern, bei einem 1:1 ginge es in die Verlängerung. Der HSV rettet sich vorm Abstieg, wenn er die Partie in Karlsruhe gewinnt oder ein Unentschieden erzielt, in dem beide Mannschaften mindestens zwei Tore erzielen.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDer Heimvorteil könnte sich als entscheidender Pluspunkt für die Badener herausstellen, denn von den letzten 13 Partien im Wildpark verloren sie nur ein Mal (0:1 gegen Aufsteiger Darmstadt 98). Sechs Mal wurde gewonnen, sechs Mal reichte es zu einem Unentschieden. Zehn Mal würden diese Ergebnisse zum Aufstieg reichen, zwei Mal wäre es mit einem 1:1-Remis in die Verlängerung gehen. Von 17 Heimspielen in der 2. Bundesliga 2014/15 verlor der Karlsruher SC lediglich zwei Matches. Allerdings: Von den restlichen 15 Begegnungen endeten auch gleich deren acht jeweils unentschieden, nur sieben Partien wurden gewonnen. Interessant ist dabei das Torverhältnis im Wildpark. Denn zum einen kassierte der KSC nur sieben Gegentore, eine sensationelle Bilanz. Auf der Gegenseite erzielten die Badener allerdings auch lediglich 19 Tore, also im Durchschnitt nur rund ein Treffer pro Spiel.

Eine Schwächung für den HSV ist ohne Frage, dass mit Heiko Westermann in der Abwehr ein routinierter Spieler fehlen wird. Und auch Gojko Kacar, der mit seinen entscheidenden drei Toren im Saisonendspurt erst dafür sorgte, dass Hamburg überhaupt noch lebt, fehlt ebenfalls wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrt. Dass die Mannschaft von Bruno Labbadia nun reisen muss, scheint ebenso kein gutes Omen zu sein. Denn sechs der letzten sieben Auswärtsspiele gingen verloren. Dazu gewann der HSV nur zwei der letzten zehn Partien in der Fremde. Sechs Mal gelang den Rothosen dabei noch nicht einmal ein Treffer. Zuletzt unterlag Hamburg 1:2 beim VfB Stuttgart, zuvor gewannen die Elbstädter allerdings auch 2:1 beim 1. FSV Mainz 05. Davor setzte es fünf Niederlagen auswärts. In den vergangenen sieben Gastspielen kassierten die Norddeutschen zudem immer auch ein Gegentor. In der Auswärtstabelle ist der HSV Vorletzter und Schlusslicht bei den erzielten Toren. Erst neun Mal traf Hamburg in fremden Stadien. Kommt dieses Mal nicht mindestens das zehnte Tor dazu, steht fest: Der HSV ist abgestiegen.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Nur neun Treffererzielte der Hamburger SV in 17 Auswärtsspielen der Fußball-Bundesliga
  • Nur drei Siegeholten die Rothosen zudem in fremden Stadien, dazu kommen drei Unentschieden
  • Nur vier Erfolgeschaffte der HSV bisher in seinen 27 Gastspielen im Wildparkstadion
  • Nur sieben Gegentorekassierte der Karlsruher SC im Wildparkstadion in 17 Heimspielen
  • Schon acht Mal remisspielte der KSC aber auch, wobei auch lediglich 19 Heimtore erzielt wurden

Karlsruher SC vs. Hamburger SV: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenIm Hinspiel ließ der Karlsruher SC große Chancen liegen, um sogar das zweite Tor zum 2:0 nachzulegen. Am Ende wurde das bestraft, erzielte Hamburg noch den 1:1-Ausgleich. In der Gesamtbilanz aller Bundesliga-Partien führt der HSV mit 17:13 Siegen in insgesamt 48 Begegnungen. Bemerkenswert ist, dass 18 Duelle bereits unentschieden endeten. Im Wildpark allerdings sieht die HSV-Bilanz bei Weitem nicht so rosig aus, weil nur vier Spiele in Baden für die Rothosen gewonnen wurden. Zehn Mal setzte sich der KSC durch, zehn Mal spielten die beiden Kontrahenten unentschieden. Hinzu kommen auch noch drei Matches im DFB-Pokal in Karlsruhe, die von den Hausherren allesamt gewonnen wurden.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenHamburg fehlen zwei wichtige Spieler, die Auswärtsbilanz ist erschreckend schwach, die Torquote unterirdisch. Zwar hat der KSC zu Hause auch sehr selten getroffen, aber dafür kassiert man noch nicht einmal in jedem zweiten Heimspiel durchschnittlich ein Gegentor. Insofern ist es ratsam, sich für seine Wetten die besten Under-Varianten herauszupicken. Für ein Under 3.5 etwa, dem sichersten Tipp, zahlt Mybet euch noch eine Quote von 1,25 aus. Vier Tore im Wildpark fielen in dieser Saison nur ein Mal (4:1 gegen FSV Frankfurt). Selbst mit einem Under 2.5 und einer Quote von 1,70 bei Interwetten liegt ihr, was das Risiko betrifft, noch im überschaubaren Bereich. Macht der KSC mit einem Heimsieg den Aufstieg perfekt und schickt gleichzeitig den HSV in die zweite Liga, dann hält Interwetten sogar eine Value Bet bereit, deren Quote bei starken 2,40 liegt.

betway 100€ Neukundenbonus