Findet der Karlsruher SC nach drei Pleiten am Stück gegen Fürth wieder in die Spur?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 07.12.2015
2. Bundesliga | 18. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 12. Dezember 2015 - 13:00 Uhr Wildparkstadion in Karlsruhe

Beide Mannschaften haben die Hinrunde der 2. Bundesliga im Tabellenmittelfeld abgeschlossen, doch die Tendenz geht beim Karlsruher SC und bei der SpVgg Greuther Fürth vor dem Auftakt der Rückserie in unterschiedliche Richtungen. Während der KSC mit 19 Punkten nur drei Zähler vor Relegationsplatz 16 liegt und nach drei Pleiten am Stück nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen dürfte, liegt Fürth trotz durchwachsener fünf Punkte aus den letzten fünf Spielen mit 25 Zählern auf einem ordentlichen siebten Platz und darf den Blick eher nach oben richten.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,27
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,75
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Karlsruher SC 1
Beste Quote:2,50
Einsatz:2/10
 
Risiko

In der Partie am Samstag, den 12. Dezember 2015, um 13 Uhr, sinnt der KSC auch ein Stück weit auf Revanche, ging das Hinspiel in Fürth am ersten Spieltag doch erst durch ein Gegentor in letzter Minute mit 0:1 verloren. Um mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen zu können, wäre ein Erfolgserlebnis für die zwischenzeitlich sieben Mal in Folge unbesiegt gebliebenen Badener nun nicht unwichtig. Aber auch in Fürth will man vor Weihnachten noch einige Punkte einfahren, um sich eventuell im Winter andere Ziele setzen zu können als „nur" fernab der Abstiegsplätze eine gute Rolle zu spielen.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDer Karlsruher SC hat einen Fehlstart in die Saison hingelegt und stand mit nur sechs Punkten aus den ersten sieben Spielen von Anfang an in der unteren Tabellenhälfte. Anschließend nährten sieben ungeschlagenene Partien in Serie mit drei Siegen und vier Unentschieden aber die Hoffnung auf eine Aufholjagd und eine Wiederholung von Platz drei am Ende der vergangenen Spielzeit. Bemerkenswerterweise wurden diese Erfolge just zu dem Zeitpunkt errungen, als Erfolgstrainer Markus Kauczinski ankündigte, seinen auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern. Mit dem 3:0 gegen den VfL Bochum Anfang November riss der Erfolgsfaden allerdings abrupt ab. Die anschließende Länderspielpause scheint dem KSC nicht gut bekommen zu sein, denn seitdem holten die Badener keinen einzigen von neun möglichen Punkten. Zunächst ging das Derby beim SV Sandhausen verdientermaßen mit 1:3 verloren, ehe es gegen RB Leipzig ein angesichts der Chancenverhältnisse ebenso unglückliches wie unnötiges 0:1 zu verkraften gab. Und am vergangenen Wochenende hätten die Badener auch bei Arminia Bielefeld nicht verlieren müssen. Doch nachdem es der KSC vor der Pause verpasst hatte, höher als mit 1:0 in Führung zu gehen, brachte Gelb-Rot für Enrico Valentini die Kauczinski aus dem Konzept. In Unterzahl kassierte Karlsruhe in der Schlussviertelstunde zwei Gegentore zur 1:2-Pleite.

Dank einer Serie von vier Siegen am Stück vom sechsten bis zum neunten Spieltag wies das Punktekonto der SpVgg Greuther Fürth trotz sehr durchwachsenem Saisonstart frühzeitig 17 Zähler auf, wodurch so mancher Beobachter die Franken schon zum Kreis der Aufstiegsanwärter zählte. Mit einem 0:5 im damaligen Top-Spiel gegen den VfL Bochum folgte aber eine eiskalte Dusche und danach fand die SpVgg nicht mehr zu Konstanz auf hohem Niveau. Vielmehr erinnerte die SpVgg in den letzten Wochen eher an eine Wundertüre, deren Leistungsstand sich kaum einschätzen lässt. Exemplarisch dafür steht das 2:4 im letzten Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern, als die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck nach einem zuvor errungenen 2:1-Sieg beim 1. FC Heidenheim vor der Pause groß aufspielte und mit 2:0 führte, um am Ende völlig auseinanderzufallen und in Halbzeit zwei vier Gegentore zu kassieren. Am vergangenen Wochenende stabilisierte sich die SpVgg zwar wieder, verspielte aber auch beim SV Sandhausen (1:1) eine eigene Führung. In Karlsruhe muss Fürth nun auf Goran Sukalo verzichten, der drei der letzten fünf Tore der SpVgg erzielte, aber nicht nur deshalb eine Lücke im zentralen Mittelfeld hinterlässt.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • NegativlaufDer KSC verlor die letzten drei Spiele in Folge
  • OffensivschwachNur vier Mannschaften haben weniger Tore erzielt als der KSC (16 Treffer)
  • 50 ProzentFürth gewann vier von acht Auswärtsspielen
  • AnfälligNur Duisburg (31) und Union Berlin (30) kassierten mehr Gegentore als Fürth (29)
  • Unangenehmer GastDer KSC gewann nur eines der letzten fünf Heimspiele gegen Fürth (drei Remis, eine Niederlage)

Karlsruher SC vs. SpVgg Greuther Fürth: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenBisher standen sich beide Vereine 74 Mal gegenüber, wenn man die Begegnungen der Vorläufervereine FC Phönix-Alemannia Karlsruhe und SpVgg Fürth miteinbezieht. Mit 35 Siegen hat der KSC bei 17 Unentschieden und 22 Niederlagen die bessere Bilanz. Insbesondere in Karlsruhe haben die Badener klar die Nase vorne: neben 23 Heimsiegen sind nur acht Unentschieden und fünf Fürther Auswärtserfolge notiert. Von den letzten fünf Duellen in Karlsruhe ging aber nur die letzte an den KSC. Zuvor nahm Fürth drei Unentschieden und einen Sieg mit nach Hause.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenKlammert man das Heimspiel gegen Kaiserslautern einmal aus, hat sich Fürth mit nur drei Gegentoren in den letzten fünf Spielen defensiv stabilisiert. Weil beim KSC schon die gesamte Saison über weniger die Defensive denn die Offensive das Problem ist, glauben wir nicht an eine torreiche Partie und empfehlen deshalb die aus unserer Sicht relativ sichere Wette auf Under 3,5 mit der Top-Quote 1,27 von Tipico. Geht man einen Schritt weiter und tippt auf Under 2,5, wofür neben Tipico auch Mybet und Interwetten die Höchstquote 1,75 offerieren, erhöht sich zwar das Risiko, gleichzeitig aber auch die Chance auf einen höheren Gewinn.

Trotz der drei Pleiten am Stück und der in jüngerer Vergangenheit nicht berauschenden Heimbilanz gegen Fürth glauben wir an einen Karlsruher Heimerfolg, der schon zuletzt gegen Leipzig bei besserer Chancenverwertung nicht unverdient gewesen wäre. Die Quote 2,50 von Digibet für Wetten auf den KSC verspricht eine gute Rendite.

 

bigbetworld_teaser_bonus