Wett-Tipp Karlsruher SC – TSV 1860 München: Chance zur schnellen Revanche

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 24.08.2016
2. Bundesliga | 3. Spieltag | Saison 2016/17 Samstag, 27. August 2016 - 13:00 Uhr Wildparkstadion in KarlsruheENDSTAND
Karlsruher SC 0 - 0 TSV 1860 München

Genau eine Woche nach dem Duell in der ersten Runde des DFB-Pokals stehen sich der Karlsruher SC und der TSV 1860 München schon wieder gegenüber. Für den KSC bietet sich damit die schnelle Chance zur Revanche für das aufgrund des erst in der Nachspielzeit kassierten Treffers zum 1:2 bittere Pokal-Aus in der Allianz Arena. Gleichzeitig peilen die Badener nach einem mit zwei Unentschieden durchwachsenen Start in die neue Zweitliga-Saison den ersten Sieg an, während die Münchner Löwen auf ihre ersten Auswärtszähler hoffen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Wir können nicht absolut zuverlässig erfolgreiche Fußballwetten vorhersagen, doch wir haben folgende drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittlerem und höherem Risiko für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,22
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Kalsruher SC 1
Beste Quote:2,30
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg KSC ohne Gegentor
Beste Quote:3,30
Einsatz:1/10
 
Risiko

Trotz der drei sieglosen Pflichtspiele herrscht in Karlsruhe noch Ruhe, doch damit dies auch so bleibt, sollte am Samstag, den 27. August 2016, um 13 Uhr gegen die Münchner Löwen nach Möglichkeit gepunktet werden. Beim Gast aus der bayerischen Landeshauptstadt haben derweil die inklusive Pokal zwei Heimsiege nacheinander die Hoffnung auf eine gute Saison genährt, die aufgrund des qualitativ deutlich verbesserten Kaders auch durchaus berechtigt scheint.

Betway 100 € Neukundenbonus

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDer Karlsruher SC konnten in den ersten drei Pflichtspielen der neuen Saison einen negativen Trend vom Ende der Vorbereitung bisher nicht widerlegen. Nachdem zuvor gegen den 1. FC Bruchsal (5:0), den TuS Mingolsheim (7:0) und die SGV Freiberg (9:2) drei unterklassige Klubs sowie mit Medipol Basaksehir (1:0) ein türkischer Erstligist geschlagen werden konnten, wurden die finalen beiden Testspiele gegen West Ham United (0:3) und gegen Derby County (0:2) verloren. Dass die Mannschaft von Trainer Tomas Oral dabei kein Tor erzielte, war indes kein Zufall, scheint die Offensivschwäche der Vorsaison mit nur 35 Treffern in 34 Spielen doch nicht abgestellt worden zu sein. So überraschte das torlose Unentschieden am ersten Spieltag bei Arminia Bielefeld nur bedingt, wobei es positiv zu konstatieren gab, dass die Defensive schon wieder stabil stand. Letzteres war auch beim anschließenden 1:1 gegen den VfL Bochum der Fall, doch nach vorne lief auch in dieser Partie eher wenig zusammen. Im Pokalspiel bei den Münchner Löwen agierte der KSC dann offensiv gefälliger, konnte aber nur eine Torchance nutzen, während hinten Neuzugang Jordi Figueras vor beiden Gegentoren keine gute Figur abgab. Umso wichtiger wäre es deshalb, dass der zuletzt angeschlagen fehlende Bjarne Thoelke nun im Heimspiel gegen 1860 wieder auflaufen kann.

Nach einer trotz vieler erst spät zum Kader von Trainer Kosta Runjaic gestoßener Neuzugänge vielversprechenden Vorbereitung, während der unter anderem Borussia Dortmund (1:0), Werder Bremen (2:1) und Sturm Graz (1:0) geschlagen wurden, hat der TSV 1860 München bei der SpVgg Greuther Fürth einen Fehlstart hingelegt. Die 0:1-Pleite am Ronhof fiel angesichts von 2:10-Chancen sogar noch deutlich zu niedrig aus, wobei der über weite Strecken schwache Auftritt angesichts von sieben zum Teil erst wenige Tage vor dem Spiel verpflichteter Neuzugänge auch nicht vollends überraschte. Dass die Neuen um Stefan Aigner, Karim Matmour oder Ivica Olic über Qualität verfügen, die den Unterschied ausmachen kann, zeigte sich dann in den folgenden beiden Partien. Gegen Arminia Bielefeld gelang ein glanzloser 1:0-Heimsieg dank eines Tores von Stefan Aigner und im Pokal gegen den KSC war erneut Aigner mit einem Treffer und der Vorlage zum Siegtor durch Matmour der Matchwinner. Sobald die Sechziger noch besser eingespielt sind, darf man von dieser individuell nun stark besetzten Mannschaft einiges erwarten.

bet365 100 € Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Schwacher StartDer KSC ist nach drei Pflichtspielen noch sieglos (zwei Remis, eine Niederlage)
  • AusbaufähigDem KSC gelangen in drei Pflichtspielen nur zwei Tore
  • Positiver Trend1860 München gewann zwei Mal in Folge – allerdings jeweils zu Hause
  • Auswärts schwächer?Inklusive der vergangenen Saison verlor 1860 zwei Auswärtsspiele in Folge
  • HeimserieDer KSC gewann die letzten drei Heimspiele gegen 1860 München

Karlsruher SC vs. TSV 1860 München: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenDas Pokalspiel vom Samstag war das 71. Duell zwischen beiden Vereinen. Dabei hat es der KSC verpasst, die Bilanz gegen die Löwen auszugleichen. Denn mit dem 2:1-Erfolg vom Wochenende stehen nun 29 Siege für den TSV 1860 in den Geschichtsbüchern, während es weiterhin 15 Unentschieden sowie 27 KSC-Erfolge sind. In Karlsruhe haben allerdings die Badener mit 21 Siegen bei lediglich sieben Remis und sieben Niederlagen sehr klar die Nase vorne. So gewann der KSC auch die letzten drei Heimspiele gegen die Sechziger in Folge. Der letzte Auswärtssieg gelang den Löwen in der Saison 2011/12.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenBeide Mannschaften haben in den ersten drei Pflichtspielen abgesehen von groben individuellen Fehlern vor allem auf Seiten des KSC eine gewisse defensive Stabilität gezeigt, im Spiel nach vorne aber Probleme offenbart. So bringen es die Löwen nach drei Begegnungen lediglich auf drei eigene Tore, haben aber auch nur zwei Gegentreffer zugelassen. Und für den KSC sind nach drei Begegnungen 2:3-Tore notiert. Dass im Pokal-Spiel am vergangenen Wochenende auf beiden Seiten relativ viele Chancen vorhanden waren, ist zwar ein Argument dagegen, aber dennoch sehen wir in einer Wette auf Under 3.5 mit der Quote 1,22 von Mybet kein großes Risiko.

Klar ist, dass der KSC nach der späten und nicht unbedingt verdienten Pleite im Pokal auf Revanche brennt. Dass die Badener die letzten drei Heimspiele gegen die Münchner Löwen gewonnen haben, die wiederum in ihrem bis dato einzigen Auswärtsspiel dieser Saison in Fürth ihre schwächste Leistung ablieferten, spricht für einen Heimerfolg des KSC, der dafür aber vor dem gegnerischen Tor konsequenter werden muss. Die Quote 2,30 von Tipico für Wetten auf den KSC ist aber fraglos interessant, weil der für beide Gegentore in München verantwortliche Jordi Figueras wohl kaum erneut beginnen wird und die Defensive besser stehen sollte.

Davon, dass der KSC nun plötzlich ein Offensivfeuerwerk abbrennen wird, sollte man aber besser nicht ausgehen. Wenn die Badener gewinnen, dann vermutlich eher knapp und dank der Defensive. Die Quote 3,30 von Betway für Wetten auf einen KSC-Sieg ohne Gegentor birgt zwar sicher kein geringes Risiko in sich, bietet aber auch eine lukrative Renditechance.

Big Bet World 100 € Neukundenbonus