Abstiegsangst vs. Aufstiegshoffnung – MSV Duisburg erwartet den FC St. Pauli

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 23.02.2016
2. Bundesliga | 23. Spieltag | Saison 2015/16 Sonntag, 28. Februar 2016 - 13:30 Uhr Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg

Es geht langsam, aber sicher in die entscheidende Phase der Saison, während der in der 2. Bundesliga nur wenige Vereine mit Auf- und Abstieg nichts zu tun haben. Zwangsläufig kommt es daher immer wieder zu brisanten Duellen, in denen beide Klubs unbedingt drei Punkte einfahren wollen. Das gilt auch für die anstehende Begegnung des 23. Spieltages zwischen dem MSV Duisburg und dem FC St. Pauli, für das „Abstiegsangst gegen Aufstiegshoffnung" eine passende Unterüberschrift darstellt. Denn während der MSV als Tabellenletzter realistischerweise nur noch auf den fünf Punkte entfernten Relegationsplatz hoffen darf, liegt St. Pauli lediglich zwei Zähler hinter Rang drei und damit ebenfalls hinter der Relegation, allerdings natürlich in der anderen Richtung.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,75
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg MSV Duisburg 1
Beste Quote:3,33
Einsatz:1/10
 
Risiko

Am Sonntag, den 28. Februar 2016, hofft der MSV Duisburg ab 13.30 Uhr den ersten Sieg im neuen Jahr und gleichzeitig den ersten Dreier seit sechs Partien einfahren zu können. St. Pauli hat derweil die Schwächephase vor Weihnachten mit nur vier Punkten aus fünf Spielen nach der Winterpause mit zwei Auftaktsiegen zunächst vergessen lassen, am vergangenen Wochenende aber eine unerwartete 1:3-Heimpleite gegen den FSV Frankfurt wegstecken müssen und dadurch Boden im Aufstiegsrennen verloren.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach nur sechs Punkten aus den ersten 13 Spielen sorgte der Trainerwechsel von Gino Lettieri zu Ilia Gruev beim MSV Duisburg zunächst für neuen Schwung. Mit dem neuen Coach blieben die Zebras drei Mal in Folge ungeschlagen und holten immerhin fünf Punkte. Doch in den schweren Auswärtsspielen bei RB Leipzig (2:4) und beim 1. FC Kaiserslautern (0:2) setzte es dann wieder zwei Pleiten, ehe das Jahr 2015 mit einem 0:0 gegen den VfL Bochum beendet wurde. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung war in Duisburg allen klar, dass Siege her müssen, um die schon im Winter große Lücke ans rettende Ufer noch schließen zu können. Doch bei Arminia Bielefeld (1:2) und gegen den Karlsruher SC (0:1) wurden die ersten beiden Partien verloren und es so verpasst, die gleichzeitigen Niederlagen der Konkurrenz im Abstiegskampf zu nutzen. Am vergangenen Wochenende ging der MSV wie schon in Bielefeld auch bei der SpVgg Greuther Fürth in Führung, kam aber mit einer roten Karte für James Holland und dem in der Folge verwandelten Elfmeter von der Siegerstraße ab. Das 1:1 am Ende dient aber dennoch als kleiner Mutmacher.

Der FC St. Pauli hat bestens in die Saison gefunden und stand nach 14. Spieltagen punktgleich mit Leipzig und Freiburg an der Tabellenspitze. Anders als die beiden Konkurrenten konnten die Kiez-Kicker das Niveau aber nicht halten und verloren durch eine Schwächephase vor Weihnachten mit nur vier Punkten aus fünf Spielen mächtig an Boden. Nach dem 1:2 gegen den Karlsruher SC zum Jahresabschluss kam die Winterpause für St. Pauli nicht zum schlechtesten Zeitpunkt. Vielmehr taten die Pause und die anschließende Vorbereitung der Mannschaft von Trainer Ewald Lienen offenkundig gut. Denn mit nicht unbedingt zu erwartenden Siegen bei der SpVgg Greuther Fürth (2:0) und gegen Spitzenreiter Leipzig legte St. Pauli einen optimalen Start ins neue Jahr hin. Dann aber stolperte die Lienen-Elf wie schon in der Vorrunde wieder einmal in einem Spiel, in das man in klarer Favoritenrolle gegangen war. Gegen den FSV Frankfurt lieferten die Braun-Weißen eine enttäuschende Leistung ab und verloren verdient mit 1:3.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • NegativlaufDer MSV Duisburg ist seit sechs Spielen sieglos (zwei Remis, vier Niederlagen)
  • Schlechte WerteDuisburg hat die zweitwenigsten Tore geschossen und die zweitmeisten kassiert
  • Nicht aufstiegsreifSt. Pauli verlor vier der letzten acht Spiele (drei Siege, ein Remis)
  • Auswärts stabilSt. Pauli verlor nur zwei von elf Auswärtsspielen (vier Siege, fünf Remis)
  • Unangenehmer GastSt. Pauli verlor keines der letzten vier Spiele in Duisburg (drei Siege, ein Remis)

MSV Duisburg vs. FC St. Pauli: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach bislang 21 Duellen, von denen vier in der Bundesliga und 17 in der zweiten Liga stattfanden, ist die Bilanz zwischen beiden Klubs weitgehend ausgeglichen. Mit neun Siegen bei vier Remis und acht Niederlagen hat der FC St. Pauli nur ganz leicht die Nase vorne. In Duisburg gewannen die Kiez-Kicker indes nur drei Mal und fuhren bei einem Remis sechs Mal als Verlierer nach Hause. Bemerkenswerterweise ist St. Pauli aber seit vier Spielen in Duisburg unbesiegt und der letzte MSV-Heimsieg über die Braun-Weißen datiert aus dem Jahr 2002.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenMit vier Gegentoren in den letzten vier Spielen hat sich Duisburg defensiv etwas stabilisiert, während sich an der Offensivschwäche mit nur zwei Treffern in diesen Partien nicht viel verändert hat. St. Pauli blieb derweil in den letzten fünf Partien drei Mal ohne Gegentor, erzielte aber auch nur ein Mal mehr als ein Tor. Viele Tore sind daher beim Aufeinandertreffen beider Teams nicht zu erwarten und das Risiko für Wetten auf Under 3,5 mit der Quote 1,25 von Ladbrokes, Tipico oder Mybet ist folglich überschaubar. Auch eine Wette auf Under 2,5 mit der Top-Quote 1,75 von Mybet ist schon alleine mit der Statistik noch sehr gut zu begründen.

Ansonsten scheint die Partie grundsätzlich ziemlich offen, wobei St. Pauli sicherlich qualitative Vorteile hat. Dennoch geht unsere Tendenz zum MSV, der sich 2016 für couragierte Auftritte noch nicht belohnen konnte, aber in Sachen Leistung zumindest einen leichten Aufwärtstrend zeigt. Ausschlaggebend für unsere Tendenz ist allerdings vor allem die Schwäche St. Paulis gegen Underdogs, da es der Lienen-Elf nicht liegt, selbst das Spiel gegen einen dicht gestaffelten Gegner machen zu müssen. Die Quote 3,33 von Bet3000 für Wetten auf Heimsieg ist in jedem Fall sehr lukrativ und zumindest einen kleinen Einsatz wert.

betway 100€ Neukundenbonus