Wett-Tipp Niederlande – Frankreich: Hochkarätiger Test für den EM-Gastgeber

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » TestspieleGeschrieben am 22.03.2016
Testspiele | EM-Vorbereitung 2016 Freitag, 25. März 2016 - 20:45 Uhr Amsterdam Arena in AmsterdamENDSTAND
Niederlande 2 - 3 Frankreich

Zweieinhalb Monate vor Beginn der EM 2016 nutzen die 24 Nationen, die im Sommer in Frankreich um den Titel kämpfen, die letzte zweiwöchige Pause der nationalen Ligen zu den finalen Tests vor der Kadernominierung im Mai. So absolviert auch Gastgeber und EM-Mitfavorit Frankreich zwei Freundschaftsspiele. Vor dem Heimspiel gegen Russland gastiert die Equipe Tricolore in den Niederlanden und damit bei der wohl stärksten Mannschaft, die den Sprung zur EURO nicht geschafft hat.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,40
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 2.5
Beste Quote:2,25
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 3.5
Beste Quote:4,10
Einsatz:1/10
 
Risiko

Für die Niederlande hat nach der verpassten EM-Qualifikation bereits im Herbst die Vorbereitung auf die im September startende Qualifikation für die WM 2018 begonnen. Am Freitag, den 25. März 2016, um 20.45 Uhr wird Nationaltrainer Danny Blind sicherlich das eine oder andere Experiment wagen, während es auf Seiten Frankreichs darum geht, eine schlagkräftige Elf für den Sommer zu finden.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach dem dritten Platz bei der WM 2014 in Brasilien begann für die niederländische Nationalmannschaft eine kaum für möglich gehaltene Talfahrt, für die es allerdings bei genauerer Betrachtung durchaus Ursachen gibt. So besitzt der Nachwuchs in den Niederlanden nicht mehr die Qualität wie noch in den 90er-Jahren oder zu Beginn des neuen Jahrtausends, als vor allem Ajax Amsterdam serienweise Weltstars produzierte. Die letzte richtig starke Generation um Arjen Robben, Wesley Sneijder, Rafael van der Vaart und Robin van Persie hatte bei der WM in Brasilien ihren letzten Höhepunkt, wobei schon damals wenig von der traditionellen niederländischen Spielweise übrig geblieben ist und der Erfolg vor allem der von Trainer Louis van Gaal gewählten Defensiv-Taktik sowie der Top-Form Robbens zu verdanken war. Van Gaals Nachfolger Guus Hiddink wollte nach der WM zurück zur bekannt attraktiv-offensiven Spielweise, für die die Elftal eigentlich steht, doch dieses Vorhaben ging komplett schief. In einer sicherlich nicht überragend besetzten Qualifikationsgruppe reichte es für die Niederlande hinter Island, Tschechien und der Türkei nur zu einem völlig enttäuschenden vierten Platz. Auch der erneute Trainerwechsel von Hiddink zu Danny Blind im Sommer 2015 konnte nichts mehr bewegen. Vielmehr verlor Blind seine beiden ersten Spiele gegen Island (0:1) und in der Türkei (0:3), womit der Zug schon abgefahren war. Eine mühevollen 2:1-Sieg in Kasachstan folgte zum Abschluss der EM-Quali dann noch ein desaströser Heim-Auftritt gegen Tschechien (2:3), ehe mit dem 3:2-Sieg bei EM-Teilnehmer Wales im November der Blick nach vorne gerichtet wurde. Gegen Frankreich geht das Unternehmen Neustart nun weiter, wobei der nach wie vor extrem wichtige Robben verletzungsbedingt fehlen wird.

Frankreich hat anders als die Niederlande einen Neuaufbau schon hinter sich. Nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2010 samt äußerst unerfreulicher Begleitumstände und eines trotz des Viertelfinal-Einzuges auch nicht wirklich überzeugenden Auftritts bei der EM 2012 war schon bei der WM 2014 eine sehr positive Entwicklung unverkennbar. Der spätere Weltmeister Deutschland war im Viertelfinale zwar Endstation, doch bei der 0:1-Niederlage war die Equipe Tricolore weitgehend auf Augenhöhe. Seit der WM 2014 hatte Frankreich als EM-Gastgeber zwar keine Pflichtspiele zu absolvieren, doch die neu eingeführten Pflicht-Freundschaftsspiele sorgten für regelmäßige Begegnungen auf hohem Niveau. Zusammen mit anderen Testspielen verbuchte Frankreich im Jahr 2015 sechs Siege und vier Niederlagen. Verloren wurde gegen Brasilien (1:3) und Belgien (3:4) sowie in Albanien (0:1) und England (0:2). Auf der anderen Seite wurden zwei Mal Dänemark (2:0 und 2:1), Portugal (1:0), Armenien (4:0) und Serbien (2:1) sowie Deutschland (2:0) im von den Terroranschlägen überschatteten Partie im November in Paris besiegt. Für Unruhe sorgen rund um die französische Nationalelf zwei Personalien. So würde Franck Ribery zwei Jahre nach seinem Rücktritt gerne zurückkehren, wurde bislang aber von Trainer Didier Deschamps nicht berufen. Und ob Karim Benzema nach dem Skandal um das Sex-Video von Teamkollege Mathieu Valbuena berufen wird, ist offen. Aktuell gehören beide jedenfalls nicht dem Kader an.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Sehr durchwachsenDie Niederlande verlor vier der letzten sieben Spiele (drei Siege)
  • HeimschwachDie Niederlande verlor die vergangenen drei Heimspiele
  • Gut in FormFrankreich gewann fünf der letzten sechs Spiele (eine Niederlage)
  • Remis unwahrscheinlichFrankreich ist seit elf Spielen ohne Unentschieden, die Niederlande seit acht
  • Gesamtbilanz Oranje Die Niederlande hat im direkten Vergleich leicht die Nase vorne (zehn Siege, vier Remis, neun Niederlagen)

Niederlande vs. Frankreich: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach 23 Duellen ist die Bilanz zwischen beiden Nationen beinahe ausgeglichen. Mit zehn Siegen bei vier Unentschieden und neun Niederlagen hat die Niederlande denkbar knapp die Nase vorne. Auch vor eigenem Publikum weist die Niederlande mit fünf Siegen, einem Remis und vier Pleiten nur die minimal bessere Statistik auf. Letztmals standen sich beide im März 2014 ebenfalls in einem Freundschaftsspiel gegenüber. In Paris behielt damals Frankreich mit 2:0 die Oberhand. Das letzte Pflichtspiel entschied dagegen die Niederlande mit einem 4:1-Sieg während der Vorrunde der EM 2008 klar für sich.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenTestspiele sind generell relativ schwer zu prognostizieren, zumal das Ergebnis sowohl für die Niederlande als auch für Frankreich eine untergeordnete Rolle spielt und es vor allem darum geht, eine neue Mannschaft aufzubauen bzw. ein schlagkräftiges Team für die EM-Endrunde zu finden.

Deshalb und weil das eine oder andere Experiment zulasten der Geschlossenheit in der Defensive gehen dürfte, spricht vieles für eine torreiche Partie, zumal beide Nationen in der Offensive über großes Potential verfügen. Eine Wette auf Over 1,5 mit der Quote 1,40 von Betclic oder Expekt ist daher aus unserer Sicht nicht übermäßig riskant. Betclic und Expekt haben jeweils mit der 2,25 auch bei den Quoten für zwar riskantere, deshalb aber auch lukrativere Tipps auf Over 2,5 die Nase vorne.

Schon eher gewagt, angesichts der Quote 4,10 von Betvictor aber mit einem guten Chancen-Risiko-Verhältnis ausgestattet ist derweil eine Wette auf Over 3,5, die zumindest mit kleinem Einsatz eine Überlegung wert ist.

 

bigbetworld_teaser_bonus