Wett-Tipp Österreich – Albanien: EM-Teilnehmer unter sich

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » TestspieleGeschrieben am 23.03.2016
Testspiele | EM-Vorbereitung 2016 Samstag, 26. März 2016 - 17:30 Uhr Ernst-Happel-Stadion in WienENDSTAND
Österreich 2 - 1 Albanien

Österreich und Albanien sind in der jüngeren Vergangenheit bei großen Fußball-Turnieren kaum oder gar nicht in Erscheinung getreten. Für die EM 2016 in Frankreich konnten sich beide Nationen aber qualifizieren und das jeweils auf direktem Weg. Zweieinhalb Monate vor dem Start der EURO nutzen Österreich und Albanien die letzte Länderspielpause der Saison nun zu einem Testspiel, in dem es auf beiden Seiten für die nominierten Akteure vor allem auch darum geht, sich für einen Platz im EM-Kader zu empfehlen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Sieg Österreich 1
Beste Quote:1,47
Einsatz:7/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 2.5
Beste Quote:2,05
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 3.5
Beste Quote:3,80
Einsatz:1/10
 
Risiko

Österreich hat eine bemerkenswert gute EM-Qualifikation gespielt und die Gruppe vor Russland und Schweden als Erster abgeschlossen. Schon alleine deshalb gilt die Mannschaft von Trainer Marcel Koller auch im Test gegen Albanien am Samstag, den 26. März 2016, um 17.30 Uhr im Wiener Ernst-Happel-Stadion als Favorit. Albanien hat allerdings mit Dänemark und Serbien auch zwei stärker eingeschätzte Nationen hinter sich gelassen und sollte schon alleine deshalb nicht unterschätzt werden. Weder bei der EM im Sommer noch jetzt von Österreich.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveSeitdem Marcel Koller im November 2011 sein Amt als Nationaltrainer Österreichs angetreten hat, ist eine positive Entwicklung unverkennbar. Schon die WM 2014 wurde nur knapp verpasst und in der Qualifikation für die EM 2016 machte die mit Spielern aus der deutschen Bundesliga und der englischen Premier League gespickte ÖFB-Auswahl deutlich, dass erstmals seit der WM 1998 auf sportlichem Weg die Quali für ein großes Turnier geschafft werden soll. 2008 war Österreich zwar auch bei der EURO dabei, schied allerdings als gesetzter Gastgeber enttäuschend nach der Vorrunde aus. Im ersten Spiel in Gruppe G musste sich Österreich noch mit einem 1:1 begnügen, gewann dann aber die folgenden neun Gruppenspiele allesamt. Beeindruckend war neben den beiden 1:0-Siegen gegen Russland vor allem das 4:1 im Rückspiel in Schweden, mit dem bereits am drittletzten Spieltag das EM-Ticket gelöst wurde. Nach zwei abschließenden Siegen in Montenegro (3:2) und gegen Liechtenstein (3:0) setzte es im letzten Länderspiel des Jahres zwar eine 1:2-Niederlage, was angesichts des freundschaftlichen Charakters dieser Begegnung und einer personeller Experimente allerdings kein Beinbruch war. Vielmehr errang Österreich nun vor kurzem abseits des grünen Rasens einen Sieg über die Schweiz. Denn auch das Heimatland von Marcel Koller hatte wie schon nach der WM 2014 Interesse daran, den ÖFB-Coach zurückzuholen, doch Koller gab mit der Verlängerung seines Vertrages bis zum Ende der Qualifikation für die WM 2018 im November 2017 ein klares Bekenntnis zu seinem aktuellen Team ab.

Erstmals überhaupt hat Albanien den Sprung zu einer EM-Endrunde geschafft, was man nach der Gruppenauslosung nicht unbedingt erwarten konnte. Doch ähnlich wie Österreich unter Koller hat auch Albanien unter dem italienischen Trainer Giovanni De Biasi, der einen Monat nach Koller im Dezember 2011 seinen Dienst antrat, eine gute Entwicklung hinter sich. Unter anderem mit Lorik Cana (FC Nantes) und Mergim Mavraj (1. FC Köln) verfügt Albanien über erfahrene Eckpfeiler, neben denen sich vielversprechende junge Spieler wie Elseid Hysaj (SSC Neapel) etablieren konnten. Insgesamt agiert die Mannschaft sehr geschlossen, wobei die Stärken in einer kompakten Spielweise und sicher nicht in der international allenfalls durchschnittlich besetzten Offensive liegen. Auf dem Weg zur EURO profitierte Albanien vor allem von einem sehr guten Start mit einem 1:0-Sieg in Portugal, einem 1:1 gegen Dänemark und dem von der UEFA mit 3:0 für Albanien gewerteten Skandalspiel in Serbien. Danach reichte es aus fünf Spielen nur noch zu sieben Punkten, von denen sechs gegen Armenien geholt wurden. Ein 0:0 in Dänemark war letztlich ausschlaggebend im Rennen um den zweiten Platz, während gegen Portugal (0:1) und Serbien (0:2) verloren wurde. Nach diesen drei Spielen ohne eigenes Tor wurde die EM-Qualifikation mit einem 3:0-Sieg in Armenien mit einem Positiverlebnis beendet. Im letzten Länderspiel des Jahres 2015 trennte sich Albanien dann mit einer durchwachsenen Vorstellung 2:2 von Georgien.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • StabilÖsterreich verlor nur zwei der letzten 18 Spiele (zwölf Siege, vier Remis)
  • Verlässliche OffensiveÖsterreich traf in den letzten 19 Spielen immer
  • DurchwachsenAlbanien gewann nur eines der letzten fünf Spiele (zwei Remis, zwei Niederlagen)
  • AusbaufähigAlbanien blieb in drei der letzten fünf Spiele ohne eigenes Tor
  • Eindeutige BilanzÖsterreich gewann alle bisherigen sechs Vergleiche mit Albanien


Österreich vs. Albanien: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenErst sechs Mal standen sich beide Nationen bisher gegenüber und am Ende hieß der Sieger immer Österreich. Sämtliche Begegnungen waren Pflichtspiele und fanden in den 80er-Jahren statt. In der Qualifikation zur WM 1982 gewann Österreich zu Hause mit 5:0 und auswärts mit 1:0. Und auch in der Qualifikation zur EM 1984 (5:0 und 2:1) sowie zur EM 1988 (3:0 und 1:0) gab es klare Heim- sowie knappe Auswärtssiege.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenAlbanien hat sich letztlich mehr oder weniger über die Ziellinie zur EURO gerettet, in der zweiten Hälfte der Qualifikation aber kaum mehr wirklich überzeugen können. Anders als Österreich, das sich vom ersten bis zum letzten Spiel stark präsentierte und völlig verdient Gruppensieger wurde. Weil Österreich auch über deutlich mehr individuelle Qualität verfügt, rechnen wir mit einem Heimsieg, für den Pinnacle Sports die beste Quote 1,47 bietet.

Auch wenn Albaniens Stärken in der Defensive liegen, glauben wir darüber hinaus an eine eher torreiche Partie. Zum einen, weil angesichts des Testspielcharakters vielleicht ein Tick an Konzentration in der Rückwärtsbewegung fehlen wird, und zum anderen, weil Österreich über eine starke Offensive verfügt, die in den letzten 19 Spielen immer mindestens ein Tor erzielt hat. Gleichzeitig war Österreich hinten aber nicht immer sattelfest, sodass die Quote 2,05 von bet365 sehr interessant erscheint. Und auch eine Wette auf Over 3.5 kann man angesichts der attraktiven Quote 3,80 von Betvictor mit moderatem Einsatz in Betracht ziehen.

betway 100€ Neukundenbonus