Wett-Tipp Olympique Marseille – Paris St. Germain: Nationales Triple für PSG?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » Coupe de FranceGeschrieben am 16.05.2016
Coupe de France | Finale | Saison 2015/16 Samstag, 21. Mai 2016 - 21:00 Uhr Stade de France in ParisENDSTAND
Olympique Marseille 2 - 4 Paris St. Germain

Paris St. Germain ist klar die Nummer eins im französischen Fußball und kann seine Ausnahmestellung zum Abschluss der Saison mit dem Gewinn des Coupe de Frances ein weiteres Mal unter Beweis stellen. Nachdem PSG schon die Meisterschaft und den Ligapokal im Sack hat, winkt mit einem Sieg im Pokalfinale gegen Olympique Marseille wie schon im letzten Jahr das nationale Triple, das nach dem Aus im Viertelfinale der Champions League gegen Manchester City indes nur ein Trostpflaster wäre. Marseille hat derweil eine verkorkste Saison mit zwischenzeitlichen Abstiegssorgen und einem völlig enttäuschenden 13. Platz hinter sich, könnte das Spieljahr nun aber mit einem Erfolg gegen PSG doch noch halbwegs versöhnlich abschließen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Sieg Paris St. Germain 2
Beste Quote:1,40
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 2.5
Beste Quote:1,84
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:2 Handicap 2:0
Beste Quote:3,60
Einsatz:1/10
 
Risiko

Obwohl die Meisterschaft schon seit Mitte März feststand, hat Paris auch in den letzten Wochen der Saison überzeugt, nachdem es im Februar und März, als der Fokus auf der Champions League lag, die einzigen beiden Saisonniederlagen gesetzt hatte. So hat PSG nach dem bitteren 0:1 in Manchester sechs von sieben Spielen gewonnen und nur ein Mal unentschieden gespielt. Olympique Marseille, das in der Ligue 1 mit 48 Punkten nur exakt die Hälfte der 96 Zähler von PSG holen konnte, hat die Saison mit fünf ungeschlagenen Spielen (drei Siege, zwei Remis) positiv beendet und geht daher durchaus selbstbewusst ins Pokal-Endspiel am Samstag, den 21. Mai 2016, um 21 Uhr.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveOlympique Marseille musste seine Hoffnungen auf einen Platz im internationalen Wettbewerb frühzeitig begraben und geriet zwischenzeitlich sogar noch in die Nähe der Abstiegsplätze. Nach einem 1:0 beim HSC Montpellier Anfang Februar gelangen Marseille bis zum 1:0 bei Angers SCO am 1. Mai nur drei Siege im Coupe de France, wobei man sich nicht über Lospech beklagen durfte. Mit Siegen beim FC Trelissac (2:0), bei US Granville (1:0) und beim FC Sochaux (1:0) ging es ab dem Achtelfinale nur noch gegen unterklassige Mannschaften. Daneben lief es indes überhaupt nicht rund. Neben dem knappen Aus in der Zwischenrunde der Europa League gegen Athletic Bilbao (0:1 und 1:1) reichte es in der Ligue 1 nur zu sieben Unentschieden bei vier Niederlagen. Gerade die vielen Punkteteilungen führten zu einem langsamen Abrutschen in der Tabelle bis die Vereinsführung Mitte April nach einem 1:2 bei AS Monaco die Reissleine zog und Trainer Michel durch seine Assistenten Franck Passi ersetzte. Mit Passi gelang gleich der Pokal-Sieg in Sochaux und auch in der Liga ging es aufwärts. Auf ein 1:1 gegen den FC Nantes folgten der Sieg in Angers und ein weiteres 1:0 gegen Stade Reims, ehe die Saison mit einem weiteren 1:1 bei ES Troyes abgeschlossen wurde. Der Abstieg war damit am Ende kein Thema mehr und der Fokus lag bereits frühzeitig auf dem Pokal, der doch noch nach Europa führen soll.

Paris St. Germain hatte überhaupt keine Mühe, seine Meisterschaft zu verteidigen. 102:19 Tore sowie 30 Siege, sechs Unentschieden und nur zwei Niederlagen spiegeln die Dominanz der Startruppe um Zlatan Ibrahimovic, der im Pokalfinale letztmals für PSG auflaufen wird, komplett wider. Nur als im Februar und März das Augenmerk auf der Champions League lang und die Meisterschaft bereits sicher schien bzw. sogar war, verlor Paris bei Olympique Lyon (1:2) und gegen den AS Monaco (0:2) zwei Mal. Ansonsten aber spielte PSG auf nationaler Ebene in einer eigenen Liga, um international abermals früh zu scheitern. Setzte sich das Team von Trainer Laurent Blanc im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Chelsea (2:1 und 2:1) noch verdient durch, kam gegen Manchester City womöglich auch wegen der Unterforderung in der Liga mit einem 2:2 zu Hause und einem 0:1 in Manchester das Aus. Nichtsdestotrotz brachte PSG die Saison erfolgreich zu Ende und gewann nach der Partie in Manchester nicht nur das Finale um den Ligapokal mit 2:1 gegen den OSC Lille und das Halbfinale im Coupe de France mit 1:0 beim FC Lorient, sondern auch vier der letzten fünf weitgehend unbedeutenden Ligaspiele. Lediglich bei Girondins Bordeaux am vorvergangenen Wochenende reichte es nur zu einem 1:1.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Gut in FormParis hat sechs der letzten sieben Spiele gewonnen (ein Remis)
  • ÜberragendPSG stellt mit 102:19 Toren die beste Offensive und die beste Defensive der Ligue 1
  • Positiver TrendMarseille ist seit fünf Partien ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis)
  • Remis-KönigeMarseille hat mit 18 Remis (zehn Siege, zehn Niederlagen) die meisten Unentschieden auf dem Konto
  • EinseitigParis gewann die letzten neun Spiele gegen Marseille allesamt

Olympique Marseille vs. Paris St. Germain: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach 81 Duellen ist die Bilanz zwischen beiden Klubs beinahe ausgeglichen. Mit 32 Siegen hat Paris gegenüber den 31 Erfolgen von Marseille und bei zehn Unentschieden leicht die Nase vorne. In den letzten Jahren sieht es allerdings deutlich einseitiger aus. Inklusive Coupe de France und Ligapokal wartet Marseille seit elf Spielen auf einen Sieg gegen PSG und hat sogar zehn dieser Partien verloren. Die letzten neun Duelle gewann Paris allesamt. So auch in dieser Saison, als der Meister sowohl zu Hause als auch in Marseille mit 2:1 die Oberhand behielt.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenEs gibt im Vorfeld der Partie wenig, was den Fans von Olympique Marseille Hoffnung auf einen erfolgreichen Saisonabschluss macht, abgesehen vielleicht vom eigenen Aufwärtstrend der letzten Wochen. Allerdings war es auch nicht so, dass Marseille nach dem Trainerwechsel plötzlich alles in Grund und Boden geschossen hat, sondern vielmehr waren die eingefahrenen Punkte hart erkämpft. Mut macht zwar die gute Defensive, die sich im Endspurt nochmals stabilisiert hat, doch gegen die Offensivwucht von Paris dürfte Marseille letztlich genauso chancenlos sein wie in den letzten Jahre, sofern Ibrahimovic und Co. keinen gebrauchten erwischen. Weil davon aber mit Blick auf die letzten Ergebnisse von PSG nicht zu rechnen ist, sehen wir in einer Wette auf Paris mit der Quote 1,40 von Interwetten kein großes Risiko. Lukrativer, aber natürlich auch riskanter ist ein Tipp auf PSG bei Handicap 0:2 mit der Quote 3,60 von Ladbrokes, wobei die Offensive der Blanc-Elf immer für Kantersiege gut ist, wenn sie ins Rollen kommt. So wurden vier der letzten sieben Spiele mit mindestens vier Toren Differenz gewonnen. Demgegenüber steht aber eine Olympique-Defensive, die seit dem Trainerwechsel in fünf Spielen nur zwei Gegentore zugelassen hat, weshalb der Einsatz eher moderat gewählt werden sollte.

In erster Linie wegen der starken PSG-Offensive ist aus unserer Sicht auch eine Wette auf Over 2.5 mit der Quote 1,84 von Unibet eine Überlegung wert. Dieser Tipp würde sowohl einen durchaus möglichen Kantersieg von Paris abdecken als auch ein eher knappes 2:1 wie in den beiden Aufeinandertreffen in der zu Ende gegangenen Saison der Ligue 1.

 

bigbetworld_teaser_bonus