Wett-Tipp Polen – Dänemark: Lewandowski & Co. schon unter Druck

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » WM 2018Geschrieben am 06.10.2016
WM 2018 | Qualifikation | 2. Spieltag | Gruppe E Samstag, 8. Oktober 2016 - 20:45 Uhr Stadion Narodowy in WarschauENDSTAND
Polen 3 - 2 Dänemark

Den absoluten Top-Favoriten auf Platz eins gibt es in Gruppe E der Qualifikation für die WM 2018 nicht. Neben den Underdogs Kasachstan und Armenien gelten Polen, Dänemark, Rumänien und mit Abstrichen auch Montenegro als Kandidaten für die ersten beiden Plätze. In diesem ausgeglichenen Feld kommt besonderes den direkten Duellen enorme Bedeutung zu, wie nun am zweiten Spieltag der Partie zwischen Polen und Dänemark. Der größere Druck lastet dabei sicherlich auf Polen, das nicht nur zu Hause spielt und den in den letzten Jahren gestiegenen Erwartungen im Land gerecht werden muss, sondern auch zum Auftakt mit einem 2:2 in Kasachstan überraschend patzte.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,70
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Unentschieden X
Beste Quote:3,40
Einsatz:1/10
 
Risiko

Polen hatte doch einige Zeit am bitteren Viertelfinal-Aus bei der EURO 2016 zu knabbern, zumal die Elf von Trainer Adam Nawalka gegen den späteren Europameister Portugal über weite Strecken mindestens auf Augenhöhe agierte und erst nach Elfmeterschießen scheiterte. Die Teilnahme an der WM 2018 ist nach zwei verpassten WM-Endrunden (2010, 2014) nun aber das nächste große Ziel, für das ein Sieg am Samstag, den 8. Oktober 2016, um 20.45 Uhr gegen Dänemark sehr wichtig wäre. Die Dänen waren sowohl bei der WM 2014 als auch bei der EM 2016 nur Zuschauer und wollen mit einer neuen Generation zurück auf die ganz große Bühne.

Betway 100 € Neukundenbonus

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveAuch wenn die unmittelbare Turniervorbereitung mit einem 1:2 gegen die Niederlande und einem 0:0 gegen Litauen nicht gerade optimal verlaufen ist, ging Polen zuversichtlich in die EM 2016 und schaffte letztlich nach einem 1:0 gegen Nordirland, einem 0:0 gegen Deutschland und einem 1:0 gegen die Ukraine auch den Sprung ins Achtelfinale. Gegen die Schweiz setzten sich Superstar Robert Lewandowski und Co. dann nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen durch, ehe Portugal nach einem weiteren 1:1 ebenfalls im Elfmeterschießen im Viertelfinale Endstation war. Mit etwas mehr Glück, aber auch mehr Konsequenz wäre das Halbfinale sicherlich drin gewesen, weshalb der Vorstoß unter die letzten Acht in Polen nur bedingt für Zufriedenheit sorgte. Weil die Mannschaft von Trainer Adam Nawalka zusammengeblieben ist und angesichts vieler junger Spieler mit großem Potential wie Arkadiusz Milik, Piotr Zielinski oder Bartosz Kapustka noch lange nicht am Ende ihrer Entwicklung angelangt scheint, wäre nun alles andere als die WM-Qualifikation eine Enttäuschung, zumal es härtere Vorrundengruppen gibt. Der Auftakt in Kasachstan (2:2), als eine 2:0-Führung noch verspielt wurde, machte indes gleich klar, dass Platz eins und auch Platz zwei kein Selbstläufer werden.

Die Niederlage in den Play-offs ausgerechnet gegen den Nachbarn aus Schweden (2:2 und 1:2) und die dadurch verpasste EM 2016 war für Dänemark im November letzten Jahres eine herbe Enttäuschung und mündete in das Aus von Trainer Morten Olsen nach 15 Jahren. Unter dem neuen Coach Age Hareide gelang im März dann ein 2:1-Erfolg über Island, während gegen Schottland mit 0:1 verloren wurde. Im Juni wurde die Saison 2015/16 dann mit einem 2:2 gegen Bosnien-Herzegowina (3:4 im Elfmeterschießen) und einem 4:0 über Bulgarien beendet, sodass man mit einem guten Gefühl in die Sommerpause gehen konnte. Aus dieser kam die dänische Auswahl mit einem lockeren 5:0-Testspielsieg über Liechtenstein, dem dann Anfang September ein mühsamer 1:0-Erfolg gegen eine allerdings nicht zu unterschätzende Auswahl Armeniens folgte. Ähnlich wie Polen verfügt auch Dänemark über einen jungen Kader mit allerdings nur wenigen Spielern wie Christian Eriksen, Andreas Christensen oder Janik Vestergaard, die auch im Verein auf höchstem (Champions-League-)Niveau gefordert werden.

bet365 100 € Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Remis-KönigeFünf der letzten sieben Spiele Polens waren nach 90 Minuten unentschieden
  • StabilPolen ließ in den letzten sieben Spielen nur vier Gegentore zu
  • Kleine SerieDänemark gewann die letzten drei Spiele in Folge
  • Sichere DefensiveDänemark blieb drei Mal nacheinander ohne Gegentor
  • Makellose PflichtspielbilanzPolen gewann die beiden bisherigen Pflichtspiele gegen Dänemark

Polen vs. Dänemark: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenBeide Nationen trafen bis 18 Mal aufeinander. Mit zehn Siegen hat Dänemark in der Bilanz leicht die Nase vorne, während es Polen bei einem Remis nur auf sieben Siege bringt. Zu Hause weist Polen mit fünf Erfolgen bei einem Unentschieden und drei Niederlagen aber die bessere Statistik auf und hat dort auch das bislang letzte Duell gewonnen. Im August 2013 behielt die polnische Auswahl in einem Freundschaftsspiel nach 1:2-Pausenrückstand noch mit 3:2 die Oberhand. Generell fanden die meisten Begegnungen auf freundschaftlicher Ebene statt. Nur zwei Pflichtspiele stehen bislang zu Buche, die in der Qualifikation für die WM 1978 beide Polen gewann (4:1 und 2:1).

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenPolen besitzt insgesamt vielleicht die etwas besseren Einzelspieler und hat zudem den Vorteil, zu Hause zu spielen, doch haushoher Favorit ist die Nawalka-Elf dennoch nicht. Insbesondere auch deshalb nicht, weil Polen zuletzt der nötige Killerinstinkt etwas abging und Torjäger Lewandowski momentan nicht in der allerbesten Verfassung ist. Gegen eine starke dänische Mannschaft, die gerade defensiv gut steht, erwartet Polen eine knifflige Aufgabe und es würde nicht überraschen, wenn es am Ende wieder nur zu einem Unentschieden reicht. Die Quote 3,40 von Betvictor für eine entsprechende Wette ist aus unserer Sicht zumindest einen kleinen Einsatz wert.

Während ein Remis-Tipp aber immer riskant ist, sehen wir in Wetten auf eine eher torarme Partie deutlich sicherere Wettoptionen. Das beruht vor allem darauf, dass beide Mannschaften über starke Defensivreihen verfügen und wohl auch kaum schon am zweiten Spieltag bedingungslos ins Risiko gehen werden. Eine Wette auf Under 3.5 mit der Quote 1,25 von Tipico erscheint uns ziemlich sicher und auch zu einem Tipp auf Under 2.5 mit der Quote 1,70 von Interwetten können wir guten Gewissens raten.

Big Bet World 100 € Neukundenbonus