Wett-Tipp Polen – Portugal: Superstar-Duell Lewandowski vs. Ronaldo

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » EM 2016Geschrieben am 26.06.2016
EM 2016 | Viertelfinale Donnerstag, 30. Juni 2016 - 21:00 Uhr Stade Velodrome in MarseilleENDSTAND
Polen 1 - 1 Portugal

Mit Polen und Portugal stehen sich im Viertelfinale der EM 2016 zwei Mannschaften gegenüber, die im Achtelfinale in die Verlängerung mussten. Während sich Portugal durch einen späten Treffer in der Verlängerung mit 1:0 gegen in den Spielen zuvor starke Kroaten durchsetzen konnte, hatte Polen im Elfmeterschießen gegen die über 120 Minuten etwas bessere Schweiz das glücklichere Ende für sich. Richtig überzeugen konnten beide Teams dabei nur defensiv, wobei eigentlich die Offensivreihen als Prunkstück gelten. So sind Robert Lewandowski, der bisher aber noch torlos ist, und Cristiano Ronaldo sicherlich zwei der besten Fußballer der Welt, die an guten Tagen auch ein EM-Viertelfinale im Alleingang entscheiden können.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,40
Einsatz:7/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 1.5
Beste Quote:2,10
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:Unentschieden X
Beste Quote:3,08
Einsatz:2/10
 
Risiko

Vor dem direkten Duell am Donnerstag, den 30. Juni 2016, um 21 Uhr im Stade Velodrome in Marseille sind Polen und Ungarn bei dieser EURO noch ungeschlagen. Polen wurde mit sieben Punkten Gruppenzweiter hinter Deutschland und kassierte erst gegen die Schweiz das erste Gegentor im Turnierverlauf. Portugal kam mit drei Unentschieden als Dritter in Gruppe F weiter und hat strenggenommen noch kein Turnierspiel gewonnen, wertet man das 1:0 nach Verlängerung gegen Kroatien als Remis nach 90 Minuten.

Betway EM 2016

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveIn der Qualifikation belegte Polen hinter Deutschland, aber noch vor Irland und Schottland den zweiten Platz und sicherte sich so die dritte EM-Teilnahme in Folge, bei der das erstmalige Überstehen der Vorrunde das oberste Ziel war. Vier Testspielsiege in Folge gegen Island (4:2), Tschechien (3:1), Serbien (1:0) und Finnland (5:0) ließen zunächst die Erwartungen an die Mannschaft von Trainer Adam Nawalka schrittweise ansteigen, ehe die letzten beiden Vorbereitungsspiele gegen die Niederlande (1:2) und Litauen (0:0) die Euphorie etwas dämpften. Doch pünktlich zum EM-Start war Polen wieder in der Spur und landete einen hochverdienten 1:0-Sieg gegen Nordirland, der angesichts vieler ausgelassener Chancen auch deutlich höher hätte ausfallen können. Gegen Deutschland bot Polen dann eine defensiv sehr gute, offensiv aber ausbaufähige Leistung, sodass am Ende ein gerechtes 0:0 stand. Mit einem eher schmeichelhaften 1:0 über die Ukraine gelang schließlich zum Abschluss der Vorrunde der zweite Sieg und das vierte Spiel in Serie ohne Gegentor. Im Achtelfinale gegen die Schweiz überzeugte Polen wieder mit schnellem Umschaltspiel, das auch zur Führung durch Jakub Blaszczykowski führte. Danach aber machten der bislang enttäuschende Kapitän Lewandowski und Co. im Spiel nach vorne aber zu wenig und kassierten folgerichtig den Ausgleich und damit nach vier Partien auch wieder ein Gegentor. Gegen eine nach den ersten 45 Minuten deutlich bessere Schweizer Mannschaft war letztlich das Weiterkommen im Elfmeterschießen dann glücklich.

Die Qualifikation hat Portugal nach der Auftaktpleite gegen Albanien (0:1) und dem anschließend vollzogenen Trainerwechsel von Paulo Bento zu Fernando Santos unter dem Strich sehr souverän geschafft, wurden doch die letzten sieben Qualifikationsspiele alle gewonnen. Danach allerdings überzeugte Portugal in den Testspielen im Herbst und Frühjahr nur bedingt. Während in Luxemburg (2:0) und gegen Belgien (2:1) gewonnen wurde, zog Portugal in Russland (0:1) und gegen Bulgarien (0:1) den Kürzeren. Und auch in der unmittelbaren EM-Vorbereitung wechselten sich Höhen und Tiefen ab. Bei Siegen gegen eher zwei- oder gar drittklassige Gegner wie Norwegen (3:0) und Estland (7:0) wurde in England mit 0:1 verloren. Die EM-Vorrunde war in den ersten beiden Spielen gegen Island (1:1) und Österreich (0:0) dann geprägt von Überlegenheit und vor allem ausgelassenen Chancen, sodass Portugal nach dem abermals alles andere als optimal gelaufenen Spiel gegen Ungarn (3:3) nur als einer der vier besten Gruppendritten weiterkam. Im Achtelfinale gegen Kroatien setzte Coach Fernando Santos, der weiterhin kein Pflichtspiel als Trainer Portugals verloren hat, dann auf eine defensive Strategie, die zwar alles andere als schön anzusehen war, letzten Endes aber den angestrebten Erfolg brachte, auch wenn das Zustandekommen des Siegtreffers in der 117. Minute sicherlich eher glücklich war.

bet365 100 € Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Schwer zu schlagenPolen seit fünf Spielen unbesiegt (zwei Siege, drei Remis)
  • UnspektakulärPolen ließ in den letzten fünf Spielen nur ein Gegentor zu, erzielte aber auch nur drei Treffer
  • Unentschieden-KönigeAlle drei Gruppenspiele Portugals und auch das Achtelfinale nach 90 Minuten endeten remis
  • StabilPortugal hat unter Trainer Fernando Santos kein Pflichtspiel verloren (sieben Siege, vier Remis)
  • Trend pro PolenPolen ist seit drei Spielen gegen Portugal unbesiegt (ein Sieg, zwei Remis)

Polen vs. Portugal: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach bisher zehn Duellen ist die Bilanz zwischen beiden Nationen beinahe ausgeglichen. Vier Siegen Portugals stehen drei Unentschieden und drei polnische Erfolge gegenüber. Die letzte Begegnung im Februar 2012 endete torlos und war nur eines von zwei Freundschaftsspielen. Alle anderen acht Aufeinandertreffen waren Pflichtspiele. Bei WM-Endrunden behielt Polen 1986 mit 1:0 die Oberhand, verlor dann aber 2002 klar mit 0:4. Seitdem ist Polen gegen Portugal aber unbesiegt. Vor dem 0:0 vor gut vier Jahren trafen beide auch in der Qualifikation für die EM 2008 aufeinander. Letztlich waren zwar beide in Österreich und der Schweiz dabei, doch in der Quali gewann Polen zu Hause mit 2:1 und in Portugal gab es ein 2:2.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenEs war wahrlich nicht schön anzusehen, was beide Mannschaften in ihren Achtelfinals boten, doch Erfolg heiligt bekanntlich die Mittel. Zu befürchten ist nun allerdings, dass Polen und Portugal auch im Viertelfinale ihr oberstes Augenmerk auf die Defensive legen und im Spiel nach vorne nur bedingt ins Risiko gehen werden. Insbesondere Polen ist aktuell ein „Garant" für torarme Spiele. Vier Treffer in den vergangenen fünf Begegnungen mit polnischer Beteiligung (0,8 im Schnitt) lassen eine Wette auf Under 2.5 mit der Quote 1,40 von Interwetten nicht wirklich riskant erscheinen, zumal es abgesehen vom 3:3 gegen Ungarn auch in den drei bisherigen EM-Spielen Portugals insgesamt nur drei Treffer gab. Legen beide Teams eine so vorsichtige Spielweise wie im Achtelfinale an den Tag, ist auch ein Tipp auf Under 1.5 mit der Quote 2,10 von Bet3000 einen moderaten Einsatz wert.

Logische Folge von begrenztem Risiko wäre eigentlich ein Unentschieden nach 90 Minuten, wobei ein Remis immer schwer zu prognostizieren ist. Daher würden wir es bei einem eher kleinen Einsatz belassen, obwohl die aktuelle Unentschieden-Serie Portugals und drei Remis in den letzten fünf polnischen Spielen einen Tipp auf Unentschieden mit der Quote 3,08 von bet-at-home aus statistischer Sicht stützen.

Big Bet World 100 € Neukundenbonus