Blickrichtung Bundesliga: FC St. Pauli will bei der SpVgg Greuther Fürth punkten

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 03.02.2016
2. Bundesliga | 20. Spieltag | Saison 2015/16 Sonntag, 7. Februar 2016 - 13:30 Uhr Sportpark Ronhof in Fürth

Zum Jahresauftakt in der 2. Bundesliga erwartet die SpVgg Greuther Fürth im Rahmen des 20. Spieltages den FC St. Pauli. Fürth hat nach durchwachsenen 25 Punkten aus den ersten 19 Spielen und Platz zehn zur Winterpause einen kleineren Umbruch vollzogen und bei fünf Abgängen gleich sechs neue Spieler hinzugeholt. Ganz im Gegensatz dazu, vertraut St. Pauli nach 30 Zählern und Rang vier dem Aufgebot aus dem ersten Halbjahr, das im Idealfall weiterhin die Bundesliga im Blick behalten soll. Angesichts von nur drei Punkten Rückstand auf Rang drei befindet sich zumindest die Relegation in Schlagdistanz für die im Mai noch fast abgestiegenen Kiez-Kicker.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,35
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Doppelte Chance X2
Beste Quote:1,61
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg FC St. Pauli 2
Beste Quote:3,30
Einsatz:2/10
 
Risiko

In Fürth richtet man vor dem ersten Spiel des Jahres am Sonntag, den 7. Februar 2016, um 13.30 Uhr den Blick erst einmal nach hinten, könnten sich die aktuell acht Zähler Vorsprung auf Rang 16 angesichts der zum Teil enorm verstärkten Kellerklubs schnell als schmales Polster erweisen, zumal die Franken mit nur zwei Siegen aus den letzten zehn Spielen vor Weihnachten nicht wirklich überzeugend in die Pause gegangen sind. Letzteres gilt indes auch für St. Pauli, das eine noch bessere Ausgangsposition mit zwei Niederlagen in den letzten Spielen vor der Winterpause zunichte machte.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurve17 Punkte nach neun Spielen und insbesondere die vier Siege am Stück vom sechsten bis neunten Spieltag ließen so manchen Fan der SpVgg Greuther Fürth von der Rückkehr in die Bundesliga träumen, doch in der Folge zeigte sich doch relativ rasch, dass die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck zu viele Defizite aufweist, um dauerhaft ganz oben mitmischen zu können. Das begann nach der Siegesserie mit zwei herben Pleiten gegen den VfL Bochum (0:5) sowie beim SC Freiburg (2:5) und setzte sich in den folgenden Wochen bis Weihnachten mit deutlich mehr Tiefen als Höhen fort. Die knappen Erfolge am zwölften Spieltag gegen den TSV 1860 München (1:0) und in Runde 15 beim 1. FC Heidenheim (2:1) verhinderten zwar einen Totalabsturz, doch die lediglich zwei Unentschieden und vier Pleiten in den übrigen Begegnungen geben doch Anlass zur Sorge. Auch, weil der Trend vor der Winterpause mit nur einem Punkt aus vier Spielen klar negativ war und die Testspiele gegen den FC Luzern (0:1), den albanischen Meister KF Skenderbeu Korce (0:0), den Grasshopper Club Zürich (2:1) und den Karlsruher SC (1:2) nicht wirklich überzeugend verliefen. Hinzu kommt die Problematik, dass binnen kurzer Zeit viele neue Spieler eingebaut werden müssen, während ein verlässlicher Routinier wie Goran Sukalo (TSV 1860 München) kurzfristig noch die Freigabe erhielt und fraglos eine Lücke hinterlässt.

Mit dem in allen Belangen überzeugenden 4:0 am 14. Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf erhöhte der FC St. Pauli sein Punktekonto auf 26 und war zu diesem Zeitpunkt punktgleich mit den beiden Top-Teams SC Freiburg und RB Leipzig. Doch während Freiburg und Leipzig in der Folge weiter punkteten, geriet St. Pauli etwas aus der Erfolgsspur. Auf die Gala gegen Düsseldorf folgten zwei Pleiten beim TSV 1860 München (0:2) und gegen den 1. FC Nürnberg (0:4), woraufhin die Braun-Weißen aber mit vier Punkten aus den beiden schweren Auswärtsspielen beim 1. FC Kaiserslautern (2:1) und bei Arminia Bielefeld (0:0) zunächst eine passende Reaktion zeigten. Dennoch ging es mit einer Enttäuschung in die Winterpause, denn obwohl klar das bessere Team verlor St. Pauli nach eigener Führung das letzte Spiel vor Weihnachten am heimischen Millerntor mit 1:2 gegen den Karlsruher SC. In der Vorbereitung auf die Rückserie war dieses Negativerlebnis aber abgehakt und es gelangen gegen Lechia Gdansk (1:0), den FC Vaduz (5:0) und Rapid Wien (1:1) vielversprechende Testspiele, ehe die Generalprobe gegen Aalborg BK nicht nur verpatzt wurde, sondern mit Enis Alushi und Sebastian Maier auch noch zwei verletzte Stammspieler mit sich brachte. Zu allem Überfluss verletzte sich im Training dann auch noch Kapitän Sören Gonther.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • AbwärtstrendFürth gewann nur zwei der letzten zehn Spiele (zwei Remis, sechs Niederlagen)
  • AnfälligMit 32 Gegentreffern hat Fürth die drittschlechteste Defensive der Liga
  • Schlechter JahresabschlussSt. Pauli verlor die letzten beiden Spiele
  • TorreichIn 14 der letzten 17 Duelle fielen mindestens drei Treffer
  • Gefährliche Kiez-KickerSt. Pauli gewann zwei der letzten vier Spiele in Fürth und erzielte dabei jeweils vier Tore

SpVgg Greuther Fürth vs. FC St. Pauli: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenInklusive der drei Duelle in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft zwischen 1949 und 1951 gab es diese Partie bereits 26 Mal. Mit zwölf Siegen bei neun Remis und nur fünf Niederlagen spricht die Bilanz relativ klar für Fürth. In Fürth behielt die SpVgg acht Mal die Oberhand und verlor bei zwei Unentschieden nur zwei Mal. Diese beiden Niederlagen kassierte die SpVgg allerdings in den letzten vier Heimspielen und beide Male erzielte St. Pauli am Ronhof vier Tore (2:4 in der Saison 2013/14 und 1:4 in der Saison 2009/10). Generell ist dieses Duell sehr torreich. In den letzten 17 Begegnungen fielen nur drei Mal weniger als drei Tore.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenKlare Vorzeichen gibt es für diese auch von den Buchmachern als relativ ausgeglichen eingeschätzte Partie nicht, doch gibt es doch einige Aspekte, die auf einen Auswärtssieg des FC St. Pauli hindeuten. So haben die Braun-Weißen im Hinspiel eine lange Negativserie vor eigenem Publikum gegen Fürth beendet und zudem zwei der letzten vier Gastspiele am Ronhof gewonnen. Die Testspiele abgesehen vom letzten verliefen für St. Pauli auch besser und die Lienen-Elf ist im Gegensatz zu Fürth eingespielt. Weil es von Pinnacle Sports zudem die attraktive Quote 3,30 für einen Auswärtssieg gibt, kann man einen entsprechenden Tipp sicher wagen. Wer das ganz große Risiko scheut, sollte sich näher mit der Quote 1,61 von Betway für Wetten auf Doppelte Chance X2 beschäftigen.

Wer auf der Suche nach einer weitgehend sicheren Wette ist, sollte seinen Blick auf die Anzahl der Tore richten. Zwischen Fürth und St. Pauli waren viele Treffer in den letzten Jahren quasi garantiert und die jeweils verpatzten Generalproben lassen erahnen, dass es defensiv bei beiden Mannschaften noch nicht rund läuft. Eine Wette auf Over 1,5 mit der Top-Quote 1,35 von Betclic ist daher sicherlich interessant.

betway 100€ Neukundenbonus