Wett-Tipp SpVgg Greuther Fürth – SV Sandhausen: Kampf um Platz elf

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 10.05.2016
2. Bundesliga | 34. Spieltag | Saison 2015/16 Sonntag, 15. Mai 2016 - 15:30 Uhr Sportpark Ronhof in FürthENDSTAND
SpVgg Greuther Fürth 3 - 1 SV Sandhausen

Man ist geneigt, die Partie zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem SV Sandhausen am letzten Spieltag der 2. Bundesliga als Duell um die goldene Ananas zu bezeichnen und ganz weit an der Wahrheit dürfte man damit auch nicht vorbei zielen. De facto geht es aber für beide Vereine aber noch um den Tabellenplatz, der für die kommenden fünf Jahre Einfluss auf die Höhe der TV-Gelder haben kann. Sandhausen kann vom aktuellen 13. Platz aus nicht mehr abrutschen, aber noch zwei Ränge gut machen und neben Arminia Bielefeld auch die mit drei Punkten mehr und ebenfalls minus acht Toren auf dem elften Rang stehenden Fürther überholen. Für die SpVgg ist derweil vom achten bis zum 13. Platz noch alles drin.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,48
Einsatz:7/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Greuther Fürth 1
Beste Quote:2,10
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Greuther Fürth ohne Gegentor
Beste Quote:4,20
Einsatz:1/10
 
Risiko

Bei der SpVgg Greuther Fürth scheint schon vor dem letzten Spiel am Sonntag, den 15. Mai 2016, um 15.30 Uhr die Luft raus. Das Kleeblatt verlor die letzten drei Spiele allesamt, will nun aber zumindest verhindern, mit einer Pleitenserie in die Sommerpause zu gehen. Der SV Sandhausen spielt zwar insgesamt mit nur 14 Punkten aus 16 Spielen eine schwache Rückrunde, hat die Hälfte dieser Zähler aber in den letzten vier Partien eingefahren.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDie nach einer 0:2-Heimniederlage im ersten Spiel nach der Winterpause deutlich vernehmbare Angst vor dem Abstieg in die 3. Liga hat die SpVgg Greuther Fürth schnell wieder vertrieben. Von den folgenden zehn Spielen verlor das Kleeblatt nur zwei und das beim 1. FC Nürnberg (1:2) und gegen den SC Freiburg (2:3), also gegen zwei Spitzenteams, auch noch sehr unglücklich. Ansonsten präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck als verlässlich punktende Einheit, die sich mit fünf Siegen und drei Unentschieden in den übrigen acht Begegnungen eher in Richtung oberes Tabellenmittelfeld orientieren durfte. Doch nachdem auf die Pleite gegen Freiburg mit Siegen beim TSV 1860 München (1:0) und gegen Fortuna Düsseldorf (3:1) zunächst noch eine starke Antwort gegeben wurde, läuft es in den letzten Wochen überhaupt nicht mehr rund. Bei Arminia Bielefeld (2:4), gegen den 1. FC Heidenheim (0:2) und beim 1. FC Kaiserslautern (1:3) verlor die SpVgg drei Mal nacheinander und offenbarte dabei abermals die sich durch die gesamte Saison ziehenden Defensivschwächen. Dass die Zukunft nicht weniger Spieler unklar ist und viele Wechselgerüchte die Runde machen, sorgt derweil für reichlich Ablenkung und ist sicher ein Grund für die zuletzt etwas fehlende Konzentration.

Der SV Sandhausen hat am 31. Spieltag den Klassenerhalt geschafft, was nicht zuletzt wegen der drei Minus-Punkte wegen Verstößen im Lizenzierungsverfahren ein bemerkenswerter Erfolg ist. Zurückzuführen ist der frühzeitige Liga-Verbleib vor allem auf einen sehr starken Saisonstart, von dem die Kurpfälzer insbesondere in der Rückrunde zehrten. Denn mit nur sieben Punkten aus den ersten zwölf Spielen begann die zweite Saisonhälfte alles andere als optimal. Nur den enorm wichtigen Siegen gegen die Kellerklubs SC Paderborn und Fortuna Düsseldorf (jeweils 1:0), die beide zum richtigen Zeitpunkt kamen, war es zu verdanken, dass die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz nicht frühzeitig richtig in die Bredouille geraten ist. Nach drei Niederlagen am Stück vom 27. bis 29. Spieltag war Sandhausen dann aber doch im Abstiegskampf angekommen. Mit einem völlig unerwarteten 1:0-Sieg bei RB Leipzig und einem anschließenden 1:0 zu Hause gegen den FSV Frankfurt gelangen dann aber die Rückrundensiege Nummer drei und vier, mit denen der Klassenerhalt schon fix war. Im Derby beim Karlsruher SC (0:3) fehlte dann nachvollziehbarerweise die letzte Entschlossenheit und am vergangenen Wochenende genügte gegen einen tapfer kämpfenden MSV Duisburg (2:2) eine 2:0-Führung am Ende nicht zum Sieg.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • PleitenserieFürth verlor die letzten drei Spiele
  • DefensivschwachNur der FSV Frankfurt (58) hat mehr Gegentore kassiert als Fürth (54)
  • Ordentlicher TrendSandhausen verlor nur eines der letzten vier Spiele (zwei Siege, ein Remis)
  • OffensivschwachSandhausen erzielte in 16 Rückrundenspielen nur zwölf Tore
  • Weiße WesteFürth verlor bislang kein Heimspiel gegen Sandhausen (zwei Siege, ein Remis)

SpVgg Greuther Fürth vs. SV Sandhausen: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenFürth und Sandhausen standen sich bisher acht Mal gegenüber. Mit vier Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen spricht die Statistik für die SpVgg, die zu Hause gegen Sandhausen bei zwei Siegen und einem Remis noch nicht verloren hat. In der 2. Bundesliga gab es seit 2013 fünf Begegnungen, von denen Fürth zwei gewinnen konnte und bei zwei Unentschieden eines verloren hat. In Fürth gewann die SpVgg das erste Aufeinandertreffen 2013/14 mit 2:0 und vergangene Saison endete die Partie 0:0. Generell verläuft dieses Duell meist wenig spektakulär. In den fünf Zweitliga-Begegnungen fielen nur neun Tore.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenObwohl es am letzten Spieltag gerade zwischen Mannschaften, für die es um nicht mehr viel geht, nicht selten zu kuriosen und torreichen Begegnungen kommt, glauben wir zwischen Fürth und Sandhausen nicht an Spektakel pur. Zum einen fallen zwischen beiden Teams generell nicht viele Tore und zum anderen stellt Sandhausen nicht von ungefähr die zweitschwächste Offensive der Rückrunde, während Fürth im letzten Heimspiel gegen Heidenheim auch kein Tor zustande brachte. Daher sehen wir mit einer Wette auf Under 3.5 und der Quote 1,48 von Betclic kein übermäßig großes Risiko.

Schon etwas kniffliger wird es, einen Sieger zu prognostizieren, was in erster Linie an den Fürther Auftritten der letzten drei Wochen liegt. Ohne diese stünde es außer Frage, dass die SpVgg als klarer Favorit ins Spiel geht. Weil wir davon überzeugt sind, dass sich die SpVgg positiv aus der Saison verabschieden will, glauben wir aber dennoch daran, dass Fürth an die zuvor gezeigten, überwiegend guten Leistungen anknüpfen und seine weiße Heimweste gegen Sandhausen wahren kann. Eine Wette auf Heimsieg mit der Quote 2,10 von Betvictor ist aus unserer Sicht nicht die schlechteste Wahl. Und beim Blick auf die Sandhäuser Torausbeute der Rückrunde kann man auch eine risikoreichere, aber ebenso lukrativere Wette auf einen Fürther Zu-Null-Sieg mit der Quote 4,20 von Betsafe in Betracht ziehen.

 

bigbetworld_teaser_bonus