Darmstädter Defensivkünstler treffen auf die verzweifelten Torschützen des HSV

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 02.11.2015
1. Bundesliga | 12. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 7. November 2015 - 18:30 Uhr Merck-Stadion in DarmstadtENDSTAND
SV Darmstadt 98 1 - 1 Hamburger SV

Am letzten Spieltag kassierte Darmstadt die erste Auswärtsniederlage, ein unglückliches Eigentor durch Garics trug entscheidend dazu bei. Auch der HSV fuhr den eigentlich sicher geglaubten „Pflichtsieg“ gegen Hannover 96 nicht ein. Schuld hier ist die mangelhafte Chancenverwertung des HSV, die sich seit mehreren Spieltagen deutlich abzeichnet.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:7/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg SV Darmstadt 98 DNB
Beste Quote:2,00
Einsatz:4/10
 
Risiko
Value!
Wett Tipp:Unentschieden X
Beste Quote:3,35
Einsatz:2/10
 
Risiko

Gegen die eher defensiv aufgestellten Darmstädter wird es also wohl schwer, genügend Tore für einen Sieg zu verwandeln, zumal diese Mannschaft nicht ganz unbedarft ist, was das Ausnutzen von Kontersituationen anbelangt und sich ohnehin über ein besseres Torverhältnis als der Hamburger SV freuen kann. Am Samstag, den 7. November 2015 um 18.30 Uhr empfangen die Hessen den HSV im Merck-Stadion am Böllenfalltor in Darmstadt.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveEs ist das 80. Bundesliga-Spiel für den SV Darmstadt 98. Ihr Trainer Dirk Schuster begleitet die Mannschaft bereits seit über 100 Partien durch die 1., 2. und 3. Liga. Eines wollte dabei noch nie gelingen: Ein Sieg gegen den HSV, dem man allerdings auch erst ein Dutzend Mal gegenüber stand. Insgesamt kann der Aufsteiger mit der aktuellen Tabellenplatzierung durchaus zufrieden sein: In elf Spielen holte man 13 Punkte, drei Siege (gegen Werder Bremen, Bayer Leverkusen und FC Augsburg) beweisen, dass die Darmstädter auch in der 1. Liga ernst zu nehmende Gegner sind. Allerdings haben sich in der Bilanz inzwischen auch vier Niederlagen angesammelt, zuletzt am vergangenen Spieltag. Da kam es zu einer 0:2-Niederlage gegen den VfB Stuttgart. Besonders bitter, dass hier das zweite Eigentor der Saison fiel: György Garics, eben nach einer Hüftverletzung wieder fit geworden, versuchte, den Treffer der Gegner zu verhindern und deckelte dann selbst das Tor und damit die Vorentscheidung ein. Dies geschah in der 68. Minute, als auch die Lilien bereits auf mehrere gute Chancen zurückblicken konnten – die erste Auswärtsniederlage der Saison war nicht mehr abzuwenden, die Darmstädter ließen viele Chancen zum Ausgleich liegen, in der Nachspielzeit fiel dann noch das 2:0 für Stuttgart. Neben dem Pechvogel Garics konnte auch der verletzte Stammspieler Konstantin Rausch wieder für die Lilien auf den Platz.

Neben der schmerzlichen Niederlage gegen den VfB Stuttgart gab es aber für den Darmstädter SV in der vergangenen Woche auch etwas zu feiern: Mit einem 2:1 setzte man sich gegen den Bundesligisten Hannover 96 durch und hat sich damit für das Achtelfinale des DFB-Pokals qualifiziert – das erste Mal seit 12 Jahren.

Diese Ehrung blieb dem HSV versagt, in der zweiten Runde musste der Verein nach einem 1:3 gegen Bayern München das Pokal-Aus in Kauf nehmen. Dafür können sich die Fans des Traditionsvereins über etwas freuen, was dem HSV in vergangenen Jahren weniger vergönnt war: Stabile Leistung und relativ kontinuierlicher Punktgewinn. Mit einer derzeitigen Platzierung auf dem 10. Platz scheint der Abstiegskampf weit entfernt, nach elf Spielen hat man 14 Punkte gesammelt und kann sich über vier Siege freuen.

An den letzten Spieltagen jedoch war zu beobachten, dass der HSV kaum Torgefahr ausstrahlt und nur äußerst wenige Treffer verwandeln kann. Die katastrophale Chancenverwertung kostete den Hamburgern schon einige Punkte: So kam es auch zur fünften Niederlage der Saison, als man eine 1:0-Führung gegen Hannover 96 vergab und schließlich mit einem 1:2 verlor. Zuvor war ein Sieg gegen Abstiegskandidaten Hoffenheim möglich gewesen – aber auch nur mit einem 1:0, wobei das Siegestor durch Lasogga erst in der 88. Minute fiel. Auch das torlose Remis gegen Leverkusen vom neunten Spieltag passt in diese Serie, genauso wie die beiden Niederlagen ohne Gegentor gegen Schalke und Hertha BSC zuvor. Insgesamt hat die Labbadia-Elf in elf Spielen zehn Tore gemacht und 15 Gegentreffer kassiert. Der direkte Vergleich zur Darmstadt: Auch die Lilien erhielten 15 Gegentreffer, davon ebenfalls zwei am vergangenen Spieltag, doch konnten sie immerhin 12 Tore in elf Spielen erzielen und haben damit einen etwas besseren Durchschnitt.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • 
Noch niebesiegte Darmstadt den HSV
  • 
17 Torschüssedurch den HSV führten letzte Woche nur zu einem Tor
  • 
Für Darmstadt ist esdas 80. Bundesliga-Spiel
  • 
Nur zwei Toreverwandelte der HSV in den letzten fünf Spieltagen
  • 98 Bundesliga-Toremachte der SV Darmstadt bislang


SV Darmstadt 98 vs. Hamburger SV: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenIn sechs Begegnungen traf der SV Darmstadt auf den Hamburger SV, zuletzt im Jahr 1987, als beide Mannschaften sich für das Viertelfinale des DFB-Pokals qualifiziert hatten. Hier erzielte Hamburg einen knappen 1:0-Sieg und kickte damit die Darmstädter Konkurrenten aus dem Pokal.

Auch sonst hatte Darmstadt mit dem HSV wenig Glück, denn aus den sechs Begegnungen mit ihnen erhielt die Mannschaft ganze fünf Niederlagen. Nur ein einziges Mal konnten die Darmstädter bei einem Heimspiel ein Remis erzielen, dies war in der Bundesliga-Saison 1981/82. Seitdem befanden sich die beiden Mannschaften nicht mehr in der selben Liga. Mit dem kommenden Bundesliga-Spiel wird also eine Paarung neu aufgelegt, die es so seit fast dreißig Jahren nicht mehr gab, und in der die Darmstädter noch auf ihren ersten Sieg warten.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenWenig torgefährlich war in letzter Zeit insbesondere der HSV, doch auch Darmstadt macht im Schnitt nur ein Tor pro Spiel. Beim Bookie Mybet lässt sich mit der Quote von 1,25 auf ein Under 3.5 wetten, was eine recht sichere Wettmöglichkeit darstellt.

Eine Wette mit einem mittlerem Risiko stellt eine Wette auf den Sieg der Darmstädter dar. Es wäre der erste Sieg vom SV Darmstadt gegen den HSV, die sich schon eine ganze Weile nicht mehr gegenüber standen. Was für einen Sieg Darmstadts spricht ist ihre etwas größere Anzahl an bislang verwandelten Treffern, die Heimstärke sowie die Motivation nach einer unglücklichen Niederlage gegen Stuttgart. Von letzterem profitiert aber möglicherweise auch der HSV, weswegen hier eine Draw No Bet-Wette sinnvoll wäre. Diese gibt es beim Anbieter Betway mit der Quote 2,00.

Bei Digibet gibt es auf ein Remis die Quote von 3,35, was einer Value Bet entspricht. Für einen Gleichstand bei der Begegnung dieser beiden Mannschaften spricht die defensive Ausrichtung der Darmstädter in Verbindung mit der geringen Torgefahr, die in letzter Zeit vom HSV ausgeht. Beide Mannschaften erzielten bis dato viermal ein Remis. Trotz des relativ guten Saisonstarts kann der HSV vor der Begegnung mit den Lilien kaum von einem Pflichtsieg sprechen, einen solchen hat man bereits am letzten Spieltag gegen Hannover vergeben. Die Darmstädter werden im Vergleich zur 96 wohl noch deutlich stabiler in ihrer Defensive auftreten, und der HSV sollte eine Überlegenheit, wie in der ersten Hälfte gegen Hannover 96, etwas besser ausnutzen. Aus diesem Grund liegt ein Remis im Bereich des Möglichen, ist aber naturgemäß mit einem hohen Risiko behaftet.

betway 100€ Neukundenbonus