Darmstadt meldet sich nach 33 Jahren zurück – Hannover ist zu Gast

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 11.08.2015
1. Bundesliga | 1. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 15. August 2015 - 15:30 Uhr Merck-Stadion am Böllenfalltor in DarmstadtENDSTAND
SV Darmstadt 98 2 - 2 Hannover 96

33 Jahre nach dem letzten Abstieg am Ende der Spielzeit 1981/82 meldet sich der SV Darmstadt 98 in der Bundesliga zurück. Die Lilien, die vor zwei Jahren nur wegen des Lizenz-Entzuges für Kickers Offenbach nicht in die Regionalliga abgestiegen sind, gehen als Abstiegskandidat Nummer eins in die Saison und können nur positiv überraschen. Zum Auftakt gastiert mit Hannover 96 ein Verein im altehrwürdigen Stadion am Böllenfalltor, der nach allgemeiner Einschätzung nach dem Fast-Abstieg in der Vorsaison auch diesmal wieder eher in der unteren Tabellenhälfte zu finden sein wird.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Under 3.5
Beste Quote:1,30
Einsatz:9/10
 
Risiko
Wett Tipp:Under 2.5
Beste Quote:1,80
Einsatz:6/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Darmstadt 1
Beste Quote:2,65
Einsatz:1/10
 
Risiko

Schon in der 2. Bundesliga als Überraschungsaufsteiger zu Beginn unterschätzt hofft Darmstadt 98 darauf, nun auch eine Klasse höher erst einmal nicht von allen Gegner richtig ernst genommen zu werden und unerwartete Punkte einfahren zu können. Gegen Hannover 96 wird sich am Samstag (15. August 2015) erstmals zeigen, ob die Lilien im Oberhaus konkurrenzfähig sind, woran nicht wenige Experten beim Blick auf den Kader Zweifel haben. Die Gäste aus Niedersachsen, die eine sehr durchwachsene Vorbereitung hinter sich haben, hoffen unterdessen auf einen guten Start, der das Selbstvertrauen automatisch wachsen ließe.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveTrotz des Aufstieges konnte der SV Darmstadt 98 mit Romain Bregerie, Hanno Behrens und Leon Balogun drei Leistungsträger nicht halten, die erst einmal Lücken hinterlassen haben. Doch obwohl sich die Suche nach neuem Personal, das natürlich eine Verstärkung darstellen soll, als nicht einfach erwiesen hat, ist es dem auch für Transfers zuständigen Trainer Dirk Schuster in den vergangenen Wochen gelungen, nach und nach einen Kader auf die Beine zu stellen, dem man zumindest rund ums Böllenfalltor zutraut, den Klassenerhalt schaffen zu können. Zuletzt kamen mit Peter Niemeyer und Sandro Wagner zwei Akteure, die bei Hertha BSC ausgemustert wurde, was schon vieles über die finanziellen Möglichkeiten der Lilien einerseits und die individuelle Qualität im Kader andererseits aussagt. Klar ist aber ohnehin, dass Darmstadt den Abstieg nur mit über das Kollektiv verhindern kann und genau darin liegen ja die Stärken der Schuster-Elf, die nicht nur die Aufgabe in der ersten Runde des DFB-Pokals bei der TuS Erndtebrück (5:0) souverän gemeistert hat, sondern nach zuvor schwächeren Testspielen unter anderem gegen Rot-Weiß Erfurt (2:3) schon bei der Generalprobe gegen Betis Sevilla (3:1) überzeugen konnte.

Hannover 96 hat in der ersten Pokalrunde die vielen Skeptiker, die die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck wieder im Abstiegskampf sehen, nicht wirklich widerlegen können. Mit einem 2:0 bei Hessen Kassel gelang zwar der Sprung in die zweite Runde, doch dass der Regionalligist über weite Strecken der Partie tonangebend war, ist kein gutes Zeichen. Bestätigt wurden im Pokal die eher schwachen Eindrücke aus den letzten Testspielen gegen Hull City, Caykur Rizespor (0:2) und den AFC Sunderland (0:1), bei denen vor allem im Angriff die Durchschlagskraft fehlte. Das war auch in Kassel der Fall, wo die neue Sturmhoffnung Mevlüt Erdinc abermals blass blieb. Ob der türkische Nationalspieler die durch die Abgänge von Lars Stindl, Joselu und Jimmy Briand gerissene Lücke von 21 Saisontoren entscheidend schließen wird können, bleibt abzuwarten. Mit Charlison Benschop gehört in Darmstadt zudem erstmals der zweite, im Pokal noch gesperrte Sturmneuzugang zum Kader, der aber freilich auch erst noch seine Bundesliga-Tauglichkeit nachweisen muss.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Starke DefensiveDarmstadt kassierte 2014/15 nur 26 Gegentore – die wenigsten in Liga zwei
  • DurchwachsenHannover gewann vergangene Saison nur drei Auswärtsspiele
  • HeimstarkDarmstadt war mit elf Siegen und fünf Remis bestes Heimteam der vergangenen Zweitliga-Saison
  • Schwaches HalbjahrHannover holte in der Rückrunde 2014/15 nur 13 Punkte
  • TorreichIn der Vergangenheit fielen zwischen Darmstadt und Hanover im Schnitt exakt drei Tore


SV Darmstadt 98 vs. Hannover 96: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenDas letzte von bisher 15 Duellen liegt 22 Jahre zurück. Abgesehen von einer Partie im DFB-Pokal fanden alle Begegnungen zwischen 1982 und 1993 in der 2. Bundesliga statt. Die Bilanz ist mit fünf Darmstädter Siegen, sechs Unentschieden und vier Erfolgen von Hannover annähernd ausgeglichen. In Darmstadt haben die Lilien drei Mal gewonnen und bei drei Remis nur ein Mal verloren. Wegen der lange zurückliegenden Partien besitzt die Statistik zwar nur geringe Aussagekraft, aber dennoch lassen drei Treffer im Schnitt auch diesmal auf einen unterhaltsamen Samstagnachmittag hoffen.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenBeide Mannschaften galten schon in der vergangenen Saison nicht gerade als offensivstark und daran hat sich in der Sommerpause wohl nur wenig verändert. Darmstadt wird weiterhin versuchen, vor allem über Standardsituationen Gefahr auszustrahlen, während Hannover erst noch nach einem funktionierenden Schlüssel sucht. Es wäre bei einigermaßen stabilen Defensivreihen, die beiderseits zu erwarten sind, daher keine große Überraschung, bekämen die Zuschauer am Böllenfalltor kein Spektakel geboten. Eine Wette auf Under 3.5 mit der Quote 1,30 bei Ladbrokes kann man sicherlich ohne große Bedenken wagen und selbst für Over 2.5 erscheint das Chance-Risiko-Verhältnis bei einer ebenfalls von Ladbrokes offerierten Höchstquote von 1,80 noch immer überaus interessant.

Wer dagegen etwas mehr Risiko gehen und sich zugleich die Aussicht auf eine bessere Rendite sichern möchte, kann einen Tipp auf Darmstadt in Erwägung ziehen. im DFB-Pokal hinterließen die Lilien einen gefestigten Eindruck und gegen offensivschwache Hannoveraner könnte schon ein Tor zum Sieg reichen. Zudem ist es nicht selten so, siehe Paderborn im letzten Jahr, dass bei Aufsteigern an den ersten Spieltagen die Euphorie noch für zusätzlichen Schwung sorgt. Interwetten bietet mit der 2,65 die beste Quote für all diejenigen, die an einer zumindest kurzfristige Fortsetzung des Darmstädter Märchens glauben.

betway 100€ Neukundenbonus