Wett-Tipp Tschechien – Kroatien: Tschechen wie erwartet unter Druck

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » EM 2016Geschrieben am 14.06.2016
EM 2016 | Gruppe D | 2. Spieltag Freitag, 17. Juni 2016 - 18:00 Uhr Stade Geoffroy-Guichard in St.EtienneENDSTAND
Tschechien 2 - 2 Kroatien

Die Konstellation vor dem zweiten Spieltag der Europameisterschaft 2016 in Gruppe D kommt nicht ganz unerwartet. Schon als der Spielplan bekannt gegeben wurde, musste man in Tschechien mit einem Fehlstart ins Turnier rechnen, der mit der späten 0:1-Niederlage gegen Titelverteidiger Spanien denn auch eingetreten ist. Gegen Kroatien steht die Mannschaft von Trainer Pavel Vrba damit schon unter Druck, wenngleich auch im Falle einer zweiten Niederlage dank des veränderten Modus mit vier Gruppendritten im Achtelfinale selbst dann noch nichts verloren wäre. Kroatien kann derweil nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen die Türkei mit dem zweiten Sieg schon das Ticket für die Runde der letzten 16 buchen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Kroatien erzielt ein Tor JA
Beste Quote:1,23
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Kroatien 2
Beste Quote:2,00
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg Kroatien ohne Gegentor
Beste Quote:2,90
Einsatz:2/10
 
Risiko

Nicht nur wegen des Sieges gegen die Türkei kann Kroatien sehr selbstbewusst in die Partie am Freitag, den 17. Juni 2016, um 18 Uhr im Stade Geoffroy-Guichard in St.Etienne gehen. Denn das Team von Trainer Ante Cacic hat seit acht Begegnungen nicht mehr verloren und sogar sieben dieser Spiele gewonnen. Tschechien hingegen ist nicht wirklich in Top-Form, wie vier Pleiten in den letzten sieben Spielen bei zwei Siegen und einem Remis erahnen lassen.

teaserbox_betway_EM_2016_2

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveMit einem 3:2-Sieg in den Niederlangen sprang Tschechien am letzten Spieltag noch auf Platz eins in der Qualifikationsgruppe vor Island und der Türkei. Danach feierte die Mannschaft von Trainer Pavel Vrba noch einen beeindruckenden 4:1-Testspielsieg gegen Serbien, bevor das abschließende Freundschaftsspiel im Jahr 2015 in Polen (1:3) ebenso verloren wurde wie der erste Test im neuen Jahr gegen Schottland. In Schweden (1:1), gegen Malta (6:0) und gegen Russland (2:1), fielen die Ergebnisse in der weiteren EM-Vorbereitung dann zwar wieder deutlich besser aus, doch die Generalprobe gegen Südkorea (1:2) wurde verpatzt. Zum Auftakt lieferte Tschechien Spanien lange Zeit eine Abwehrschlacht mit nur gelegentlichen Offensivaktionen, kassierte aber drei Minuten vor Schluss das letztlich verdiente 0:1. Damit blieb die tschechische Auswahl erneut nicht ohne Gegentor. Nur ein einziges Mal in den letzten 23 Spielen hinten die Null gehalten zu haben, ist fraglos eine erschreckende Bilanz und wird mit einer ähnlichen Offensivleistung wie gegen Spanien kaum für das Achtelfinale bei der EM reichen.

Nach zwei enttäuschenden Leistungen zum Start in die neue Saison gegen Aserbaidschan (0:0) und in Norwegen (0:2) entschied sich der kroatische Verband, Nationaltrainer Niko Kovac zu entlassen und durch Ante Cacic zu ersetzen. Zunächst alles andere als unkritisch gesehen, erwies sich Cacic als Glücksgriff und führte Kroatien mit zwei abschließenden Siegen in der Qualifikation gegen Bulgarien (3:0) und auf Malta (1:0) auf direktem Weg zur EM 2016. Äußerst positiv ging es auch in den anschließenden Testspielen im November in Russland (3:1) und im März gegen Israel (2:0) weiter, ehe es in Ungarn nur zu einem 1:1 reichte, was bis heute allerdings das einzige nicht gewonnene Spiel unter Cacic ist. Denn in der unmittelbaren Vorbereitung auf die EURO besiegte Kroatien Moldawien mit 1:0 und landete gegen San Marino einen 10:0-Kantersieg. Im ersten Spiel der EM gegen die Türkei präsentierten sich die Kroatien in guter Form und als technisch exzellente Mannschaft, die bei einem Chancenverhältnis von 9:1 mit mehr Konsequenz und Cleverness auch deutlich höher als nur mit 1:0 hätte gewinnen können.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Auf FormsucheTschechien verlor vier der letzten sieben Spiele (zwei Siege, ein Remis)
  • 
AnfälligTschechien blieb nur in einem der letzten 23 Spiele ohne Gegentor
  • Top-FormKroatien gewann sieben der letzten acht Spiele (ein Remis)
  • DefensivstarkIn sechs der letzten acht Spiele blieb Kroatien ohne Gegentor
  • Kurze GeschichteKroatien verlor noch nie gegen Tschechien (ein Sieg, ein Unentschieden)

Tschechien vs. Kroatien: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenAls eigenständige Nationen standen sich Tschechien und Kroatien erst zwei Mal gegenüber, jeweils in einem Freundschaftsspiel und jeweils in Kroatien. Im Dezember 1996 trennte sich beide 1:1 und im Februar 2011 gelang der kroatischen Auswahl ein 4:2-Sieg. Zuvor gab es zwischen 1920 und 1968 29 Duelle zwischen der Tschechoslowakei und Jugoslawien, aus denen Tschechien und Kroatien zu Beginn der 90er-Jahre hervorgegangen sind. Mit 17 Siegen bei vier Remis und nur acht Niederlagen weist dabei die Tschechoslowakei die klar bessere Bilanz auf.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenKroatien hat zum Auftakt überzeugt und nun die Gelegenheit, schon vor dem schweren letzten Spiel gegen Spanien alles klar zu machen. Dass der vorzeitige Achtelfinal-Einzug das oberste Ziel von Luka Modric und Co. ist, steht natürlich außer Frage. Und mit der vorhandenen individuellen Qualität, einer seit Monaten erstaunlich sicheren Defensive und vor allem mit dem derzeitigen Lauf spricht einiges dafür, dass Kroatien dieses Ziel auch erreichen kann. Auch deshalb, weil Tschechien offenkundig nicht in Top-Form ist und im ersten EM-Spiel gerade in der Offensive einiges vermissen ließ, wenngleich natürlich nicht außer Acht gelassen werden darf, dass der Gegner Spanien hieß.

Mit Blick auf die individuell starke und in den letzten acht Spielen immer erfolgreiche kroatische Offensive sowie eine tschechische Mannschaft, die in 22 der letzten 23 Spiele immer mindestens ein Gegentor kassiert hat, ist eine Wette mit der Quote 1,23 von Betsafe darauf, dass Kroatien mindestens ein Tor erzielt, in unseren Augen relativ sicher.

Generell gibt es wenig Anzeichen dafür, dass die kroatische Erfolgsserie reisst. Eine Wette auf einen Sieg Kroatiens mit der Quote 2,00 von Interwetten ist jedenfalls sicher nicht die schlechteste Wahl. Und wer auf eine höhere Rendite spekuliert, kann auch einen Tipp auf einen kroatischen Zu-Null-Sieg in Erwägung ziehen, für den Betsafe die Quote 2,90 offeriert. Dass Kroatien in sechs der letzten acht Spiele ohne Gegentor geblieben ist, während sich Tschechien gegen Spanien von zwei Aktionen abgesehen harmlos präsentierte, lässt diese sicher nicht risikolose Wette interessant erscheinen.

bigbetworld_teaser_bonus