Zum Auftakt gegen Angstgegner Leverkusen: Setzt sich der Hoffenheimer Alptraum fort?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 19.01.2016
1. Bundesliga | 18. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 23. Januar 2016 - 15:30 Uhr Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim

Hoffenheim überwinterte zum ersten Mal auf dem letzten Platz der Tabelle und muss sich nun gleich zum Beginn der Rückrunde mit einem seiner größten Angstgegner befassen: Es ist Bayer Leverkusen. Gegen diesen Verein kassierte Hoffenheim in 13 von 15 Bundesliga-Begegnungen eine Niederlage.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,22
Einsatz:7/10
 
Risiko
Value!
Wett Tipp:Sieg Bayer Leverkusen 2
Beste Quote:1,90
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Halbzeit/Endstand 2/2
Beste Quote:3,20
Einsatz:2/10
 
Risiko

Nur einmal war es bei diesen Begegnungen zu einem Remis gekommen, ein einziges Mal zu einer Heimniederlage für Leverkusen – in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim jedenfalls gelang Hoffenheim noch nie ein Bundesliga-Sieg gegen die Werkself. Wird sich das am kommenden Samstag, den 23. Januar 2016 um 15.30 Uhr ändern? Die Rückrunde steht für Hoffenheim im Zeichen des Abstiegskampfes. Leverkusen allerdings gewann zuletzt drei Pflichtspiele in Folge, das war der Werkself im vorherigen Verlauf der Saison noch nicht gelungen. Wenig spricht also dafür, dass der Verein nun nicht in Bestform gegen den TSG auflaufen wird.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurve Ist Huub Stevens mit seinem Latein am Ende? Die Ausbeute von sieben Punkten aus den ersten sieben Spielen ist für den Trainer eine schlechte Bilanz. In der Offensive soll nun Andrey Kramaric mehr Torgefahr herzustellen – Hoffenheim hat sich den Spieler von Leicester City ausgeliehen. In den Testspielen der Winterpause kam er freilich noch nicht zum Zug, und so ist schwer einzuschätzen, wie er sich in den Hoffenheimer Kader fügen wird.

Die Ergebnisse von Hoffenheims Testspielen sind wenig spektakulär; gegen Sonnenhof Großaspach kam es zum torarmen Remis (1:1), die südafrikanische Mannschaft Platinum Stars besiegte Hoffenheim mit einem 2:0. Gegen Sturm Graz konnte man ein 3:1 erzielen, und das immerhin trotz der zahlreichen Ausfälle beim TSG. Zwar konnte Kevin Kuranyi sich nach seinem Ausfall wieder in das Training einbringen, aber weitere Spieler wie Volland, Polanski, Rapp oder auch Amiri und Süle hatten in der Vorbereitungsphase mit den verschiedensten Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Die Vorbereitung steht schon deswegen unter keinem guten Stern; und ein Blick auf die Hinrunden-Bilanz verstärkt das düstere Bild für die Kraichgauer, die nach der Partie gegen Leverkusen in die Allianz-Arena nach München reisen müssen.

Nicht nur der Transfer von Chicarito, der unter den Bundesliga-Neuzugängen die Scorer-Liste anführt, brachte Bayer Leverkusen in letzter Zeit in eine äußerst offensive und torgefährliche Form. Die Rückkehr von Kießling, der nach Wechselgerüchten zu seiner Personalie in der Partie gegen Gladbach am 5:0-Kantersieg von Bayer maßgeblich beteiligt war, wurde vom Trainer Roger Schmidt ebenfalls wohlwollend zur Kenntnis genommen; Kießling könnte zukünftig wieder eine größere Rolle in der Werkself spielen. Personalprobleme hat die Werkself nicht wirklich.

Nach acht Siegen befindet sich der Verein mit 27 Punkten auf dem fünften Platz der Tabelle, nur zwei Punkte hinter Borussia Mönchengladbach, die mit dem Gegner Dortmund am kommenden Spieltag wohl das schwerere Los zum Auftakt gezogen haben. Ein Sieg gegen Hoffenheim, und Leverkusen klettert wieder auf einem Champions-League-Platz. Noch ein kurzer Blick auf die Testspielen von Leverkusen: Im Trainingslager in den USA kam es zum 1:0-Sieg gegen Independiente Santa Fé, gegen den SC Internacional Porto Alegre stand es zwar nach wenigen Minuten bereits 0:2 für die Werkself, doch letztendlich konnte ein 3:3 erzielt werden. Gegen den Zweitligisten VfL Bochum verlor Leverkusen in der BayArenas in letzter Minute (1:2).

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • 
Als Tabellenletzterverlor Hoffenheim acht Spiele der Hinrunde
  • 
Leverkusens Chicaritomachte in der Hinrunde elf Tore
  • 
Hoffenheimüberwinterte noch nie auf einem Abstiegsplatz
  • 
13 Partienvon 15 gewann Leverkusen gegen Hoffenheim
  • 10 Toregelangen Kießling insgesamt gegen den TSG


TSG 1899 Hoffenheim vs. Bayer Leverkusen: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenWenn Huub Stevens zum kommenden Bundesliga-Auftakt seine Mannschaft motivieren will, kann er kaum auf die Statistik der beiden Teams hinweisen, denn diese fällt für den TSG wenig zufriedenstellend aus. Als Hoffenheim zum ersten Mal die Werkself in Sinsheim empfing – dies war 2003 anlässlich des Achtelfinales des DFB-Pokals – da konnte Hoffenheim nach einem 3:2-Sieg noch in die nächste Runde des Pokals gelangen. Doch fortan machte Leverkusen sich eher einen Titel als Angstgegner des TSG: Nie mehr kam es zu einem Sieg von Hoffenheim im Heimstadion, einmal gelang dort immerhin noch ein Remis und einmal freute man sich über einen Auswärtssieg in Leverkusen. 15 Bundesliga-Partien bestritten die beiden Vereine, 13 Siege sicherte sich Leverkusen.

Auch im vergangenen August gewann die Werkself gegen den TSG mit einem 2:1. Dabei konnte Zuber bereits in der 5. Spielminute einen Treffer für Hoffenheim, damals noch unter Trainer Gisdol, erzielen. Der Ausgleich folgte noch in der 45. Spielminute durch Kießling – sein 10. Tor gegen Hoffenheim. In der 71. Minute kam es dann zum Siegtreffer durch Brandt nach einer Vorlage durch Mehmedi.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenDer klare Favorit hier ist Leverkusen, denn die Werkself würde auch dann mit Hoffenheim wenige Probleme haben, wenn dieser Verein gerade keine Krise durchmachen würde und sämtliche Leistungsträger verletzungsfrei zur Verfügung stehen würden. Leverkusen ist ein Angstgegner von Hoffenheim und dementsprechend lässt sich eine Wette auf den Sieg von Leverkusen z.B. beim Anbieter Interwetten platzieren. Die Wette stellt mit einer Quote von 1,90 zudem eine Value Bet dar.

Dass Leverkusen bereits in der ersten Hälfte in die Führung geht und dann einen Sieg erzielt, darauf lässt sich anhand einer Halbzeit/Endstand-Wette der Form 2/2 wetten. Diese gibt es mit der Quote von 3,20 bei Interwetten. Sicherlich ist hier das Risiko gegeben, dass Hoffenheim in der Winterpause mit dem neuen Trainer Huub Stevens einiges nachgeholt hat oder dass Leverkusen seinen vermeintlich leichten Gegner unterschätzt.

Bei einer offensiven Mannschaft wie Leverkusen sind mehrere Tore zu erwarten; dementsprechend stellt eine Wette auf eine Über 1.5 mit einer Quote von 1,22 bei Betvictor eine risikoärmere Wette dar.

bigbetworld_teaser_bonus