Wett-Tipp TSV 1860 München – SpVgg Greuther Fürth: Löwen im Derby unter Druck

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 05.04.2016
2. Bundesliga | 29. Spieltag | Saison 2015/16 Freitag, 8. April 2016 - 18:30 Uhr Allianz Arena in MünchenENDSTAND
TSV 1860 München 0 - 1 SpVgg Greuther Fürth

Es gibt sicherlich brisantere Derbys als die Partie TSV 1860 München gegen die SpVgg Greuther Fürth, doch aus sportlicher Sicht birgt das anstehende Duell am 29. Spieltag der 2. Bundesliga einiges an Spannung in sich. Weniger aus Sicht der Franken, die mit 37 Punkten auf Rang zehn stehen und damit bereits jetzt für ein weiteres Zweitliga-Jahr planen können. Dafür aber umso mehr aus Sicht der Münchner Löwen, die nach 28 Runden den Relegationsplatz belegen und bis Saisonende noch die aktuellen drei Punkte Rückstand ans rettende Ufer wettmachen möchten. Gleichzeitig müssen die Sechziger aber aufpassen, denn der SC Paderborn auf dem ersten direkten Abstiegsplatz hat auch nur einen Zähler weniger auf dem Konto.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,37
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg TSV 1860 München 1
Beste Quote:2,45
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 3.5
Beste Quote:3,90
Einsatz:1/10
 
Risiko

1860 München hat Ende Februar und Anfang März eine perfekte englische Woche mit neun Punkten aus drei Partien gespielt, erwartet Fürth nun am Freitag, den 8. April 2016, um 18.30 Uhr aber mit der schwachen Bilanz von nur einem Zähler aus den jüngsten drei Begegnungen. Die SpVgg hat derweil am vergangenen Montag mit dem 2:3 gegen den SC Freiburg erstmals nach zuvor vier ungeschlagenen Spielen wieder verloren.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach einem kleinen Zwischenhoch mit acht Punkten aus vier Spielen ging der TSV 1860 München mit inklusive DFB-Pokal vier Niederlagen in Folge in die Winterpause, in der auch deshalb fünf namhafte Verstärkungen an Land gezogen wurden. Die dadurch entstandene, kleine Euphorie währte indes nicht lange und war nach Auftaktpleiten im neuen Jahr gegen den 1. FC Nürnberg (0:1) und beim 1. FC Union Berlin (0:3) schon wieder dahin. Danach aber fingen sich die Löwen beginnend mit einem 1:1 gegen den VfL Bochum, dem in der englischen Woche gegen Fortuna Düsseldorf (3:2), beim 1. FC Kaiserslautern (1:0) und gegen den SV Sandhausen (3:2) drei eminent wichtige Siege folgten. Von der Reise zu RB Leipzig (1:2) kehrten die Sechziger dann zwar mit leeren Händen, angesichts einer ansprechenden Leistung aber mit weiter gewachsenem Selbstvertrauen zurück. Umso unverständlicher war deshalb der anschließende Rückfall in überwunden geglaubte Zeiten gegen Arminia Bielefeld. Mit einer schwachen Leistung reichte es gegen die Ostwestfalen nur zu einem 1:1 und nun am vergangenen Sonntag knüpfte die Elf von Trainer Benno Möhlmann beim Karlsruher SC an diesen Auftritt an und verlor völlig verdient trotz früher Führung mit 1:3.

Noch in der Winterpause wusste man bei der SpVgg Greuther Fürth nicht recht, wohin der Weg in dieser Saison noch führen würde und nach der 0:2-Niederlage im ersten Spiel des Jahres gegen den FC St. Pauli ging der Blick zunächst sorgenvoll nach hinten. Diese Abstiegssorgen sollten sich indes schnell als unbegründet erweisen, gab die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck doch mit einem 2:1-Sieg beim FSV Frankfurt postwendend die passende Antwort. Zwar folgten gegen den MSV Duisburg (1:1) und im Derby beim 1. FC Nürnberg (1:2) zwei Enttäuschungen, doch danach blieben die Franken vier Partien in Serie unbesiegt. Gegen den 1. FC Union Berlin (2:0) und Eintracht Braunschweig (3:0) gelangen zwei klare Heimsiege, während beim SC Paderborn (1:1) und beim VfL Bochum (2:2) gepunktet wurde. Gegen den SC Freiburg (2:3) am Montag lieferte Fürth eine ansprechende Partie ab, hatte aber in einigen Situationen Pech im Abschluss und ermöglichte dem Gegner durch individuelle Nachlässigkeiten drei Tore. Letztlich eine unnötige Niederlage, bei der die Leistung aber abgesehen von den defensiven Patzern völlig okay war.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Magere Ausbeute1860 München ist seit drei Spielen sieglos (ein Remis, zwei Niederlagen)
  • Neue Heimstärke?1860 München ist seit vier Heimspielen unbesiegt (zwei Siege, zwei Remis)
  • Probleme in der FremdeFürth wartet seit drei Auswärtsspielen auf einen Sieg (zwei Remis, eine Niederlage)
  • AnfälligMit 44 Gegentoren hat Fürth die viertschwächste Defensive der Liga
  • „Lieblingsgegner"1860 München gewann vier der letzten fünf Spiele gegen Fürth (eine Niederlage)

TSV 1860 München vs. SpVgg Greuther Fürth: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenSchon 68 Mal standen sich beide Vereine bisher gegenüber. Mit 33 Siegen haben die Münchner Löwen die bessere Bilanz, während es Fürth bei elf Remis nur auf 24 Erfolge bringt. Vor eigenem Publikum hat 1860 München sogar noch klarer die Nase vorne. Von den bisherigen 34 Heimspielen gegen Fürth gewannen die sechziger 23 und verloren bei vier Remis nur sieben. In jüngerer Vergangenheit treten die Löwen generell ganz gerne gegen Fürth an. Zwar wurde das Hinspiel in dieser Saison mit 0:1 verloren, doch zuvor gelangen den Sechzigern vier Siege in Serie.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenIn Spielen mit Fürther Beteiligung fallen generell relativ viele Tore (2,96 im Schnitt) und in den jüngsten acht Partien haben die Franken immer getroffen. Die vor Weihnachten noch vergleichsweise harmlosen Löwen erzielten inzwischen auch schon sieben Mal in Folge mindestens ein Tor. Weil beide zudem nicht über allzu sattelfeste Defensivreihen verfügen und die Sechziger auf Sieg spielen müssen, glauben wir nicht an eine torarme Partie. Eine Wette auf Over 1.5 mit der Quote 1,37 von Betsson und Betsafe ist daher sicher keine allzu riskante Wahl. Im Vergleich dazu birgt ein Tipp auf Over 3.5 schon deutlich mehr Risiko in sich, ist angesichts einer Quote von 3,90 von Betvictor zumindest mit moderatem Einsatz dennoch eine Überlegung wert.

Das Hinspiel in Fürth verloren die Löwen zwar, die ansonsten in der Vergangenheit aber meist gut aussahen gegen die Franken und vor allem zu Hause eine starke Direktbilanz vorweisen können. Da die Sechziger zudem aktuell zu Hause relativ stabil auftreten, während Fürth auswärts zuletzt nicht ganz so stark agierte wie am heimischen Ronhof, rechnen wir mit einem Heimsieg des TSV 1860 München, für den Tipico mit der 2,45 die beste Quote bietet.

 

bigbetworld_teaser_bonus