Wett-Tipp VfB Stuttgart – 1. FC Heidenheim: Nächstes Derby für die Schwaben

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 05.09.2016
2. Bundesliga | 4. Spieltag | Saison 2016/17 Freitag, 9. September 2016 - 18:30 Uhr Mercedes-Benz-Arena in StuttgartENDSTAND
VfB Stuttgart 1 - 2 1. FC Heidenheim

Zwei Wochen nach dem Gastspiel beim SV Sandhausen (2:1) erwartet den VfB Stuttgart bereits das nächste baden-württembergische Derby, das es in der Vergangenheit auf Liga-Ebene noch nicht gab und auf das man bei den Schwaben gerne ab der nächsten Saison auch wieder verzichten würde. Zu Gast in der Mercedes-Benz-Arena ist im Rahmen des vierten Spieltages der 2. Bundesliga der 1. FC Heidenheim, der mit gut 80 Kilometern eine relativ kurze Anreise hat und als unangenehmer Gegner gilt, der nach durchwachsenem Start mit vier Punkten aus drei Spielen eine Überraschung anpeilt.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,29
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg VfB Stuttgart 1
Beste Quote:1,73
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg VfB Stuttgart 1 und B2S
Beste Quote:3,50
Einsatz:1/10
 
Risiko

Der VfB Stuttgart scheint nach wackligem Start in die Spur gefunden zu haben und peilt am Freitag, den 9. September 2016, um 18.30 Uhr nach den jüngsten beiden Erfolgen in Pokal und Liga den dritten Sieg in Folge an. Heidenheim ist gut gestartet, hat sich zuletzt aber zu Hause gegen den Würzburger Kickers eine unerwartete Niederlage erlaubt und würde sich die damit verlorenen Punkte nun gerne in Stuttgart zurückholen.

Betway 100 € Neukundenbonus

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach dem Abstieg aus der Bundesliga hat der VfB Stuttgart mit Jos Luhukay schnell einen aufstiegserfahrenen Trainer verpflichtet, unter dessen Regie die Vorbereitung sehr geordnet und auch mit guten Ergebnissen absolviert wurde, obwohl der Kader lange Zeit noch Lücken aufwies, die erst in der letzten Woche mit den Verpflichtungen von Benjamin Pavard, Carlos Mane und Takuma Asano geschlossen werden konnten. Nun sind die Schwaben personell fraglos so aufgestellt, dass der Aufstieg eigentlich schon Pflicht ist. Dass die direkte Rückkehr ins Oberhaus aber kein Selbstläufer wird, haben die ersten Wochen der Saison schon deutlich gemacht. Zum Auftakt gegen den FC St. Pauli gelang zwar ein 2:1-Heimsieg, der allerdings höchst schmeichelhaft ausfiel und zunächst auch nicht wirklich Selbstvertrauen verlieh. Denn bei Fortuna Düsseldorf folgte gleich der nächste schwache Auftritt, der aber auch in Form einer 0:1-Niederlage bestraft wurde. Zum Wendepunkt könnte die erste Runde im DFB-Pokal taugen, in der sich die Luhukay-Elf beim FC 08 Homburg mit einer geduldigen Spielweise völlig verdient mit 3:0 durchsetzte. An diese gute Leistung knüpfte der VfB anschließend beim SV Sandhausen an und sah nach einer 2:0-Führung wie der sichere Sieger aus. Durch Nachlässigkeiten kam der SVS aber noch heran, sodass bis zum Schluss um den knappen 2:1-Sieg gezittert werden musste. In der Länderspielpause testete der VfB überwiegend mit Spielern aus der zweiten Reihe gegen den FC Schaffhausen (2:2).

Der 1. FC Heidenheim hat es im Sommer bei punktuellen Verstärkungen belassen und kann auf eine eingespielte Mannschaft bauen, die schon in der Vorbereitung wieder gut harmonierte und am ersten Spieltag mit einem 1:0 gegen Erzgebirge Aue gleich einen Dreier einfuhr. Allerdings war dieser Sieg gegen Aue durchaus schmeichelhaft, hatte der Aufsteiger doch mehr und die besseren Chancen. Letztlich glich sich das Glück in dieser Partie aber mit dem Pech danach beim 1. FC Nürnberg wieder aus, denn angesichts vieler ausgelassener Gelegenheiten und eines sehr guten Auftritts hätte der FCH in Nürnberg mehr verdient gehabt als ein 1:1. Anschließend tat sich Heidenheim im DFB-Pokal bei der SG Wattenscheid 09 lange schwer, schaffte es aber in der Schlussviertelstunde, einen Rückstand noch in einen 2:1-Sieg zu drehen. Zuletzt gegen die Würzburger Kickers ging eine über weite Strecken überlegen geführte Partie dann aber eine Minute vor dem Ende mit 1:2 verloren. Spuren soll diese Pleite indes nicht hinterlassen. So wurde in der Länderspielpause mit Siegen bei den SF Dorfmerkingen (3:0) und beim SSV Jahn Regensburg (2:1) gleich wieder Selbstvertrauen getankt.

bet365 100 € Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Kleine SerieStuttgart gewann zwei Mal in Folge
  • AnfälligStuttgart ließ in allen Liga-Spielen ein Gegentor zu
  • Zuverlässige OffensiveHeidenheim traf in allen bisherigen vier Pflichtspielen
  • Tore auf beiden SeitenIn den letzten drei Begegnungen Heidenheims erzielten beide Teams mindestens ein Tor
  • PremiereHeidenheim traf bisher nur auf den VfB Stuttgart II (fünf Siege, zwei Remis, drei Pleiten)


VfB Stuttgart vs. 1. FC Heidenheim: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenBeide Vereine stehen sich zum ersten Mal in einem Pflichtspiel gegenüber, zumindest was die jeweilige Erstvertretung betrifft. Heidenheim bekam es aber zwischen 2009 und 2013 zehn Mal in der 3. Liga mit dem VfB Stuttgart II zu tun. Von diesen zehn Duellen gewann der FCH fünf und verlor bei zwei Remis drei Mal. In Stuttgart ist die Bilanz Heidenheims mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen ausgeglichen.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenHeidenheim hat zwar auch in dieser Saison mit dem Auftritt in Nürnberg schon wieder bewiesen, gerade auswärts für eigentlich stärker eingeschätzte Mannschaften ein unangenehmer Gegner sein zu können, doch der VfB Stuttgart bewegt sich in qualitativer Hinsicht auf einem ganz anderen Niveau und ist sicher der Favorit. Kann der VfB an die letzten Leistungen anknüpfen und die immer wieder aufgetretenen Nachlässigkeiten ausmerzen, rechnen wir fest mit einem Heimsieg, für den Betvictor und Ladbrokes die beste Quote 1,73 offerieren.

Relativ sicher sind wir uns derweil, dass in der Partie einige Tore fallen werden. Heidenheim hat in allen vier Pflichtspielen getroffen und nur ein Mal zu Null gespielt. Stuttgart traf in drei Spielen und hielt nur im Pokal in Homburg hinten dicht. Weil die VfB-Offensive nun nochmals enorm verstärkt wurde und von Woche zu Woche besser harmonieren dürfte, sehen wir in einer Wette auf Over 1,5 mit der Quote 1,29 von Betway kein großes Risiko, zumal Heidenheim nicht nur über Konter immer gefährlich ist.

Deshalb und weil in den letzten drei Partien Heidenheim immer beide Mannschaften getroffen haben, ist in unseren Augen auch die Quote 3,50 von Betway für Wetten auf einen VfB-Sieg in Kombination damit, dass beide Teams treffen, eine interessante Option.

Big Bet World 100 € Neukundenbonus