Siegt der VfB Stuttgart im DFB-Pokal weiter oder setzt sich Borussia Dortmund durch?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » DFB-PokalGeschrieben am 07.02.2016
DFB-Pokal | Viertelfinale | Saison 2015/16 Dienstag, 9. Februar 2016 - 20:30 Uhr Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

Nach dem überragenden Start ins Jahr 2016 mit drei Siegen am Stück und dem damit verbundenen Abschied aus dem Tabellenkeller will der VfB Stuttgart seinen Lauf nun auch im DFB-Pokal fortsetzen. Mit Borussia Dortmund erwartet die Schwaben im Viertelfinale aber eine alles andere als einfache Aufgabe, die die neue Stärke des VfB sicherlich richtig auf die Probe stellen wird. Der BVB wird seinerseits indes alles unternehmen, um die Chance auf einen nationalen Titel zu wahren, scheint die Meisterschaft doch angesichts von acht Punkten Rückstand auf den FC Bayern München doch kaum mehr realistisch.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Sieg Borussia Dortmund 2 DNB
Beste Quote:1,20
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 2.5
Beste Quote:1,55
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 4.5
Beste Quote:3,80
Einsatz:1/10
 
Risiko

Auf die Partie am Dienstag, den 9. Februar 2016, um 20.30 Uhr darf man sich aus mehreren Gründen freuen. Zum einen scheint Stuttgart aktuell durchaus dazu in der Lage, dem BVB Paroli zu bieten und zum anderen stehen beide Mannschaften für Spektakel. So stellen die 76 Tore in den ersten 20. Bundesliga-Spielen mit Dortmunder Beteiligung den Top-Wert dar und Stuttgart folgt mit 71 Treffern in diesem Ranking auf Platz drei. Darüberhinaus verliefen auch die jüngsten Begegnungen beider Mannschaften stets höchst unterhaltsam.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach nur zehn Punkten aus den ersten 13 Spielen schien der VfB Stuttgart kaum mehr zu retten, zumal unter Trainer Alexander Zorniger stets die gleichen Fehler wiederholt wurden. Als die Schwaben dann die Reissleine zogen, setzte es unter Interimscoach Jürgen Kramny bei Borussia Dortmund (1:4) zwar zunächst die weitere Niederlage, doch sollte diese Pleite bis heute die letzte bleiben. Denn nach moderater Steigerung und zwei Unentschieden gegen Werder Bremen (1:1) und beim 1. FSV Mainz 05 (0:0) legte der VfB unter dem noch vor Weihnachten zum Chefcoach beförderten Kramny eine Serie von fünf Siegen hin. War das 3:2 nach Verlängerung im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Eintracht Braunschweig noch eher glücklich, so fielen das 3:1 gegen den VfL Wolfsburg vor sowie die Siege nach der Winterpause beim 1. FC Köln (3:1), gegen den Hamburger SV (2:1) und bei Eintracht Frankfurt (4:2) allesamt verdient aus. Obwohl kein Zu-Null-Spiel gelang, hat Kramny die Defensive deutlich stabilisiert und vor allem ein gesundes Gleichgewicht zwischen Angriff und Verteidigung gefunden. Dabei wären bei besserer Chancenverwertung, die nach wie vor ein Schwachpunkt ist, durchaus auch mehr Tore drin gewesen.

Zum Start ins neue Jahr hat Borussia Dortmund mit dem 3:1-Sieg bei Borussia Mönchengladbach eine sehr überzeugende Vorstellung abgeliefert, der zuletzt aber zwei schwächere Auftritte folgten. Das 2:0 gegen den FC Ingolstadt fiel nicht zuletzt wegen einiger glücklicher Schiedsrichter-Entscheidungen schmeichelhaft aus und beim 0:0 am Samstag bei Hertha BSC enttäuschte der BVB vor allem in der Offensive, die eigentlich die große Stärke der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel ist. Denn mit 52 erzielten Toren liegt die Borussia in dieser Hinsicht sogar noch vor dem FC Bayern München (0:0). Doch weil der BVB bei aller grundsätzlich vorhandenen Konstanz auf hohem Niveau immer wieder Ausrutscher wie im letzten Spiel vor Weihnachten beim 1. FC Köln (1:2) einstreut, bleibt die Meisterschaft in diesem Jahr wohl ein Traum. Umso mehr hat man die Hoffnung, im Pokal wieder ins Finale vordringen und anders als im letzten Jahr den Pott holen zu können. Nach dem 2:0 im Achtelfinale beim FC Augsburg geht es nun abermals gegen einen Bundesligisten, der die zuletzt trotz zweier Spiele ohne Gegentor nicht immer sattelfest wirkende Defensive sicherlich fordern wird.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Steil aufwärtsInklusive Pokal gewann Stuttgart fünf Mal in Folge
  • Starke OffensiveStuttgart hat die viertmeisten Tore aller Bundesligisten erzielt und fünf Mal nacheinander mindestens zwei Mal getroffen
  • AngriffswuchtDortmund stellt mit 52 Treffern die beste Offensive der Bundesliga
  • AusbaufähigAlle drei Bundesliga-Niederlagen dieser Saison kassierte der BVB auswärts (bei zwei Remis und sechs Siegen)
  • TorreichIn den letzten fünf Direktduellen fielen immer mindestens vier Tore

VfB Stuttgart vs. Borussia Dortmund: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach 104 Duellen ist die Bilanz zwischen beiden Vereinen beinahe ausgeglichen. Bei 24 Unentschieden stehen 41 Stuttgarter Siegen 39 Erfolge des BVB gegenüber. In Stuttgart hat der VfB mit 29 Siegen bei neun Remis und 13 Niederlagen dann schon deutlicher die Nase vorne. Zuletzt blieben die Schwaben aber elf Mal in Folge gegen Dortmund ohne Sieg. Sechs Mal gewann der BVB und fünf Duelle endeten ohne Sieger. Bemerkenswert sind die Ergebnisse der letzten Jahre. Denn nie fielen in den jüngsten fünf Aufeinandertreffen weniger als vier Tore – insgesamt waren es sogar 5,2 Treffer pro Partie.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenStuttgart war in den letzten Jahren wohl nicht zuletzt wegen der meist anfälligen Defensive ein Lieblingsgegner des BVB. Die Borussia wird nun mit der Aussicht auf den Pokalsieg sicher mit höchster Konzentration in Stuttgart auflaufen und hat damit fraglos die Qualität, die starke VfB-Offensive einigermaßen in Schach zu halten. Vor allem aber dürfte der BVB die nach wie vor vorhandenen Lücken in der Stuttgarter Hintermannschaft besser nutzen als es Frankfurt am Wochenende vermochte. Die Borussia ist fraglos der Favorit und eine Wette auf Auswärtssieg unter Einbezug der Option Draw No Bet scheint mit der Quote 1,20 von Betway nicht übermäßig riskant.

Die letzten Direktduelle und die Anzahl der Tore, die in Spielen mit Beteiligung beider Klubs zu verzeichnen ist, lassen auf ein Spektakel hoffen. Wohl auch deshalb fällt die dennoch empfehlenswerte Top-Quote für Wetten auf Over 2,5 mit der 1,55 von Mybet relativ niedrig aus. Wer vollends von unterhaltsamen 90 Minuten überzeugt ist, kann auch ein wenig ins Risiko gehen und sich für Over 4,5 die Spitzenquote 3,80 von bwin oder Betway sichern.

betway 100€ Neukundenbonus