Der HSV muss wieder punkten – doch die Stuttgarter sind unter Kramny gut in Form

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 27.01.2016
1. Bundesliga | 19. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 30. Januar 2016 - 18.30 Uhr Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

Für Stuttgart brachte die vergangene Hinrunde nach der Entlassung von Coach Zorniger spürbar Entlastung: Der neue Coach Kramny hat die Defensive stabilisiert und führt den Traditionsverein wieder zu Erfolgen. Gelingt das weiterhin?

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg VfB Stuttgart 1
Beste Quote:2,10
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Unentschieden X
Beste Quote:3,65
Einsatz:2/10
 
Risiko

Auch die Winterpause wurde sicherlich genutzt, das neue Konzept des neuen Trainers an den Mann zu bringen, und tatsächlich überzeugten die Stuttgarter zum Hinrunden-Auftakt und erzielten gegen Köln ihren zweiten Sieg in Folge. Zum 19. Spieltag, der für den VfB am Samstag, den 30. Januar 2016 um 18.30 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart stattfindet, reist der HSV in den Süden. Die Labbadia-Elf hat seit vier Spieltagen keinen Sieg mehr verbucht – noch kann man sich zwar im Mittelfeld halten, aber die Konkurrenz dort ist immens. Und da in den vergangenen beiden Spielzeiten am Ende nur die Relegation den Klassenerhalt sichern konnte, ist beim HSV das Thema des kontinuierlichen Punkterwerbs wieder akut.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach einem 0:4 gegen Augsburg waren die Tage von Alexander Zorniger als Coach vom VfB Stuttgart gezählt; Jürgen Kramny übernahm Ende November vergangenen Jahres seinen Job. Seine Bilanz mit dem Traditionsverein: Eine Niederlage gegen Dortmund bei seinem ersten Liga-Spiel (1:4), danach kam es zu zwei Remis (gegen Werder Bremen 1:1, gegen Mainz 0:0) und zu zwei Siegen – sowohl gegen Wolfsburg als auch gegen Köln 3:1. Im DFB-Pokal setzte sich seine Mannschaft zudem gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig durch.

Dass Stuttgart in der Offensive durchgehend gute Arbeit ablieferte, wurde kaum in Zweifel gezogen. Umso desolater war die Defensive vor Kramnys Antritt: Mit 38 Gegentoren ist Stuttgart hier der anfälligste aller Bundesliga-Clubs. Doch unter seinem neuen Trainer hat Stuttgart dieses Problem behoben und in den letzten vier Spielen nur noch drei Gegentore erhalten. Kramnys zweiter Schrift nach der Stabilisierung der Defensive war diese mit der guten Offensive der Stuttgarter zu verbinden.

Bislang kann man dem Trainer hier gute Arbeit bestätigen, denn die Stuttgarter können nun endlich zeigen, was in ihnen steckt. Von den Abstiegsplätzen hat man sich inzwischen entfernt, mit 18 Punkten schließt man langsam zum Mittelfeld auf. Zehn Niederlagen – aber drei Remis und nun immerhin auch schon fünf Siege lassen die Zukunft nicht allzu düster erscheinen. Dass Stuttgart zum ersten Mal seit fünf Jahren bei einem Spiel zum Rückrunden-Auftakt einen Sieg erzielte, lässt Kramnys Arbeit ebenfalls in gutem Licht erscheinen. Mit der Verpflichtung von Kevin Grosskreutz konnte Stuttgart für das Mittelfeld zudem einen erfahrenen Spieler verpflichten, der die Stuttgarter bei ihrem Aufsteigen aus den Abstiegsplätzen helfen kann.

Mit weniger dramatischen Entwicklungen bestritt der HSV unter ihrem Trainer Labbadia die Hinrunde. 22 Punkte, der elfte Platz in der Tabelle, sechs Siege, 20 Tore – grundsätzlich bietet das wenig Angriffsfläche. Die 1:2-Niederlage gegen Bayern München war zwar ärgerlich, dennoch konnte man dem HSV gutes Gegenhalten durch gelungenes Pressing gegen die Guardiola-Elf attestieren. Zuvor hatte es jedoch Niederlagen gegen Augsburg (0:1) und Mainz (1:3) gegeben, immerhin nahm man aus Wolfsburg einen Punkt mit und besiegte neben Werder Bremen auch Dortmund (jeweils 3:1). Nachdem nun aus den letzten vier Spielen nur ein einzelner Punkt anfiel, muss der HSV nun langsam wieder daran denken, dass sich der Verein schneller als gedacht erneut auf einen Abstiegsplatz befinden kann.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • 
Mit 38 Gegentorenist Stuttgart Nr.1 der Liga
  • 
Die letzten drei Pflichtspielehat Stuttgart gewonnen
  • 
Nur einen Punkterhielt der HSV aus den letzten vier Partien
  • 
Zehn seiner 18 Punkteholte der VfB zuhause
  • In der Hinrundestand es bis zur 89. Minute 2:2 zwischen Stuttgart und dem HSV


VfB Stuttgart vs. Hamburger SV: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenGute Bekannte sind die beiden Vereine aus Stuttgart und Hamburg: Die Traditionsvereine begegneten sich bereits 110 mal zum gegenseitigen Kräftemessen. 43 Spiele gewann Stuttgart, 44 entschied der HSV für sich, die restlichen 23 Begegnungen endeten im Remis. Der Heimvorteil von Stuttgart gegen den HSV ist auffällig; von den 55 im Stuttgarter Stadion absolvierten Partien gewann der VfB 29, nur elf gingen verloren. Auswärts siegte Stuttgart gegen den HSV nur 14 Mal und verlor 29 Partien.

In der Hinrunde vergab Stuttgart eine 1:2-Führung gegen die Hamburger und verlor die Partie letztendlich mit einem 2:3. Damals noch unter Trainer Alexander Zorniger, musste die Stuttgart-Elf nach der verheißungsvollen ersten Hälfte zunächst den Platzverweis von Klein in der 53. Minute hinnehmen. Daraufhin gelang es dem HSV, das Spiel zu drehen: Nach dem Ausgleich von Lasogga in der 84. Minute zögerte der Stürmer nicht lange und lieferte seinem Kollegen Djourou in der 89. Minute die entscheidende Vorlage zum Siegtreffer.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenStuttgart hat unter dem neuen Trainer Kramny kontinuierlich Verbesserungen erzielt, die nachhaltig erarbeitet worden sind. Dafür jedenfalls spricht die langsame Steigerung der Performance bis hin zu den beiden in Folge gewonnenen Spielen. Die Quote für einen Heimsieg von Stuttgart beträgt bei Interwetten 2,10.

Als Wette mit einem niedrigen Risiko sollte eine Over 1.5 Wette in Erwägung gezogen werden. Im Heimstadion der Stuttgarter fielen im Durchschnitt bislang drei Tore pro Spiel; nach Trainerwechsel sind es eher weniger, doch die Tendenz bleibt bestehen. Beim Anbieter Betvictor ist eine Over 1.5 Wette mit der Quote 1,25 zu haben.

Mit einer Quote von 3,65 bei Pinnacle Sports ist ein Unentschieden in dieser Begegnung belegt. Dem HSV ist die Relevanz der kommenden Partie bewusst, immerhin wäre bei einem sich andeutenden Abstiegskampf für den Hamburger Traditionsverein nach jetziger Kenntnis Stuttgart ein direkter Kontrahent, dem man keinesfalls Punkte abgeben möchte. Der bessere Lauf von Stuttgart und ihr Heimvorteil verschaffen dem Herausforderer zwar einen kleinen Vorteil, doch dieser kann sich als nur zu knapp gegen die inzwischen zwei Spieltage erfolglos gebliebene Mannschaft aus dem Norden erweisen.

betway 100€ Neukundenbonus