Schlägt der VfB Stuttgart mit dem SV Darmstadt 98 auch den zweiten Aufsteiger?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 29.10.2015
1. Bundesliga | 11. Spieltag | Saison 2015/16 Sonntag, 1. November 2015 - 15:30 Uhr Mercedes-Benz-Arena in StuttgartENDSTAND
VfB Stuttgart 2 - 0 SV Darmstadt 98

Beide Vereine befinden sich in der unteren Tabellenhälfte und doch ist die Stimmung in beiden Lagern vor dem direkten Duell zwischen dem VfB Stuttgart und dem SV Darmstadt 98 völlig unterschiedlich. Während man bei Aufsteiger Darmstadt 13 Punkte nach zehn Spielen vor der Saison sofort unterschrieben hätte und allen Unkenrufen zum Trotz eindrucksvoll gezeigt hat, sehr wohl konkurrenzfähig zu sein, steckt Stuttgart nach dem Klassenerhalt am letzten Spieltag der Vorsaison schon wieder im Tabellenkeller fest. Lediglich sieben Punkte sind eine katastrophale Zwischenbilanz, die es schleunigst aufzupolieren gilt, soll der Abstiegskampf nicht wieder bis zur letzten Sekunde gehen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,22
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg VfB Stuttgart 1
Beste Quote:1,75
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:3,10
Einsatz:1/10
 
Risiko

In ihr direktes Duell am Sonntag, den 1. November 2015, um 15.30 Uhr gehen beide Mannschaften als frischgebackene Pokal-Achtelfinalisten. Während sich der VfB Stuttgart bei Regionalligist Carl Zeiss Jena zu einem 2:0 mühte, damit aber zumindest ein Erfolgserlebnis verbuchte, gelang dem SV Darmstadt 98 gegen Hannover 96 ein 2:1-Erfolg. Das Hauptaugenmerk bei beiden Klubs liegt aber fraglos auf der Bundesliga und dabei klar auf den 40 Punkten, die für den Klassenerhalt nötig sind.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach katastrophalem Saisonstart mit fünf Niederlagen am Stück hat sich der VfB Stuttgart zuletzt zwar ein wenig gefangen, doch noch immer stellt sich die Lage der Schwaben alles andere als rosig dar. Das 3:1 bei Hannover 96 am ersten Spieltag war jedenfalls nicht die Wende zum Besseren, sondern lediglich eines von inzwischen mehreren Signalen, dass die Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger lebt. Gegen Borussia Mönchengladbach folgte zwar auf den Fuß eine 1:3-Heimniederlage, doch mit dem späten Ausgleich zum 2:2 bei der TSG 1899 Hoffenheim zeigte der VfB anschließend Moral und belohnte sich im fünften Heimspiel der Saison gegen den FC Ingolstadt (1:0) endlich mit dem ersten Dreier. Diesen zu vergolden misslang dem VfB dann aber bei Bayer Leverkusen trotz 2:0- und 3:1-Führung. Reichlich unbedarft verspielte die Zorniger-Elf diesen Vorsprung am Ende noch und verlor mit 3:4. Einen Knacks hat diese Pleite indes allem Anschein nach nicht hinterlassen, denn bei Regionalligist Carl Zeiss Jena wurde am Mittwoch mit einem 2:0-Auswärtssieg im DFB-Pokal die Pflicht erfüllt, wenn auch ohne Glanz.

Der SV Darmstadt 98 ist nach dem Durchmarsch aus dem Tabellenkeller der 3. Liga bis in die Bundesliga fraglos im Oberhaus angekommen. Gestartet sind die Lilien mit drei Unentschieden in Folge, ehe mit dem 1:0 bei Bayer Leverkusen am vierten Spieltag das erste dicke Ausrufezeichen gesetzt wurde. Gegen den FC Bayern München (0:3) war die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster dann zwar chancenlos, doch das galt in dieser Saison bisher auf nationaler Ebene für alle Gegner der Münchner. Von der ersten Pleite ließ sich Darmstadt jedenfalls nicht aus der Bahn werfen und antwortete mit einem 2:1-Sieg gegen Werder Bremen, dem ein ebenso später wie schmeichelhafter Punktgewinn bei Borussia Dortmund (2:2) folgte. Und auch auf die 2:3-Heimpleite gegen den 1. FSV Mainz 05 hatten die Lilien wieder eine passende Antwort parat: einen 2:0-Sieg beim FC Augsburg. Am vergangenen Wochenende war dann auch viel Pech dabei, dass gegen den VfL Wolfsburg (0:1) schon die dritte Heimniederlage kassiert wurde, doch auch davon wird sich Darmstadt offenkundig nicht von seinem Weg abbringen lassen. Denn schon am Dienstag erfolgte mit einem 2:1-Sieg über Hannover 96 die Rückkehr in die Erfolgsspur und gleichzeitig der Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale. In Stuttgart wollen die Lilien nun an ihre gute Auswärtsbilanz mit zwei Siegen sowie zwei Unentschieden anknüpfen und in der Fremde zumindest ungeschlagen bleiben.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • 
Unangenehmer GastDarmstadt ist auswärts noch ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis)
  • BollwerkDarmstadt ließ in der Fremde erst drei Gegentore zu – Nur der FC Bayern (1) und Ingolstadt (2) weniger
  • Konstante TorausbeuteIn fünf der letzten sechs Pflichtspiele erzielte Darmstadt exakt zwei Tore
  • Schwache DefensiveStuttgart kassierte schon 23 Gegentore – die mit Abstand meisten aller Bundesligisten
  • TorreichDer bisherige Torschnitt zwischen Stuttgart und Darmstadt liegt bei 4,13 Treffern pro Spiel


VfB Stuttgart vs. SV Darmstadt 98: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenErst acht Duelle gab es bislang zwischen beiden Vereinen, die allesamt zwischen 1975 und 1982 stattfanden. Während der VfB in den beiden gemeinsamen Bundesliga-Jahren 1978/79 und 1981/82 drei von vier Spielen gewinnen konnte und sich nur ein Mal mit einem Remis begnügen musste, sah es zuvor bei den vier Vergleichen in der damals zweigleisigen 2. Bundesliga anders aus. Im Unterhaus gewann Darmstadt zwei Mal während der VfB bei einem Remis nur auf einen Sieg kam. Die Statistik beruht zwar auf lange zurückliegenden Spielen, macht aber dennoch Hoffnung auf viele Tore. Ein 0:0 gab es jedenfalls noch nie und im Schnitt fielen zwischen Stuttgart und Darmstadt 4,13 Treffer pro Partie.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quoten

Während für Darmstadt von Anfang an klar war, dass es nur um den Klassenerhalt geht, steckt auch der VfB Stuttgart wieder im Tabellenkeller fest und hat ausschließlich das Ziel, diesen zu verlassen. Der Weg ins gesicherte Mittelfeld ist nach dem Fehlstart allerdings weit, wobei die Tendenz seit Wochen positiv ist, auch wenn noch nicht alle Ergebnisse stimmten. Im letzten Heimspiel gegen Ingolstadt haben die mit ihren Torchancen oftmals verschwenderischen und zugleich defensiv anfälligen Schwaben bewiesen, auch effektiv spielen zu können. Gut möglich, dass dies gegen einen sicherlich nicht bedingungslos stürmenden Aufsteiger aus Darmstadt erneut gelingt, zumal in Jena das Spiel gegen einen dicht gestaffelten Gegner erfolgreich „geübt" werden konnte. Die Quote 1,75 von Interwetten für Wetten auf einen Stuttgarter Heimsieg ist aus unserer Sicht sehr attraktiv. Und weil sich wie in Jena nach einer Führung die Gelegenheit zum Kontern bieten wird, wofür der VfB mit seinen schnellen Offensivspielern bestens aufgestellt ist, kann sich auch ein kleiner Einsatz auf Heimsieg bei Handicap 0:1 mit der Quote 3,10 ebenfalls von Interwetten lohnen.

Wegen der Stuttgarter Stärken im Spiel nach vorne und der gleichzeitigen Anfälligkeit in der Defensive sowie den Darmstädter Qualitäten nach Standards und im Umschaltspiel würde eine Begegnung mit relativ vielen Toren nicht überraschen. Das Risiko, den Einsatz einer Wette auf Over 1,5 mit der Quote 1,22 bei Mybet zu verlieren, erachten wir jedenfalls als gering.

betway 100€ Neukundenbonus