Wett-Tipp VfL Wolfsburg II – Jahn Regensburg: Oberpfälzer wollen zurück in Liga drei

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 3. LigaGeschrieben am 24.05.2016
3. Liga | Aufstiegs-Play-offs Hinspiel | Saison 2015/16 Mittwoch, 25. Mai 2016 - 19:00 Uhr VfL-Stadion am Elsterweg in WolfsburgENDSTAND
VfL Wolfsburg II 1 - 0 Jahn Regensburg

Der alles andere als unumstrittene Modus will es so, dass von fünf Regionalliga-Meistern nur drei in die 3. Liga aufsteigen dürfen. Um einen dieser drei freien Plätze in Liga drei duellieren sich mit der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg und dem SSV Jahn Regensburg die Meister der Regionalligen Nord und Bayern, Während die kleinen Wölfe mit der 3. Liga Neuland betreten würden, waren die Oberpfälzer Gründungsmitglied im Jahr 2008 und fehlten vor dem Abstieg im vergangenen Jahr nur in der Saison 2012/13, als ein Kurzgastspiel in der 2. Bundesliga gegeben wurde.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Doppelte Chance 1X
Beste Quote:1,40
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg VfL Wolfsburg 1
Beste Quote:2,40
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:5,20
Einsatz:1/10
 
Risiko

Beide Mannschaften gehen mit unterschiedlichen Gefühlen in das Relegations-Hinspiel am Mittwoch, den 25. Mai 2016, um 19 Uhr. Während sich der VfL Wolfsburg II lange in der Verfolgerrolle hinter dem VfB Oldenburg befand und erst mit einem überragenden Schlussspurt mit elf Siegen am Stück die Spitze erklommen hat, rettete sich der SSV Jahn Regensburg im gleichen Zeitraum mit nur fünf Siegen (drei Remis, drei Pleiten) eher über die Ziellinie und verlor als schon feststehender Meister das letzte Saisonspiel gegen den 1. FC Nürnberg II mit 0:1.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach 23 Spieltagen der Regionalliga Nord sprach wenig dafür, dass der VfL Wolfsburg den Sprung in die Aufstiegs-Play-offs schaffen würde. Zu diesem Zeitpunkt lagen die kleinen Wölfe sieben Punkte hinter dem VfB Oldenburg, der überdies noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hatte. Doch während Oldenburg in der Folge schwächelte und von den letzten zwölf Spielen sechs nicht gewann, gab sich Wolfsburg II nach dem 1:1 am 23. Spieltag gegen Hannover 96 II bis zum Schluss keinerlei Blöße mehr und legte eine beeindruckende Serie von elf Siegen am Stück hin. Enorm wichtig war Mitte April sicherlich der 2:1-Sieg im direkten Duell in Oldenburg, nach dem auch der Glaube an die Meisterschaft vorhanden war. Nach diesem Erfolg im Spitzenspiel gelangen der Mannschaft von Trainer Valerien Ismael gegen Lüneburger SK Hansa (4:2), beim Goslarer SC (2:1), gegen den TSV Schilksee (7:0), gegen den VfV Hildesheim (1:0), beim BV Cloppenburg (3:0) und gegen den ETSV Weiche Flensburg (2:0) überwiegend ungefährdete Siege, sodass am Ende die Meisterschaft mit fünf Punkten Vorsprung stand.

Mit 28 Punkten aus den ersten zehn Spielen ist der SSV Jahn Regensburg furios in die neue Saison gestartet und schien einsam Richtung Wiederaufstieg bzw. Regionalliga-Meisterschaft zu marschieren. Doch Mitte der Vorrunde kam es zu einem Bruch, der in der Winterpause zur Trennung von Trainer Christian Brand führte. Auch der neue Coach Heiko Herrlich hatte aber mit der mangelnden Konstanz seiner Mannschaft zu tun, die sich vor allem auswärts lange Zeit ganz schwach präsentierte und neun Begegnungen in der Fremde nacheinander nicht gewinnen konnte. Erst Mitte April platzte mit einem 1:0-Sieg beim ärgsten Verfolger Wacker Burghausen auf gegnerischem Platz wieder der Knoten, woraufhin ein 4:1 gegen den SV Schalding-Heining vor eigenem Publikum den nächsten Schritt Richtung Platz eins bedeutete, dem dann aber ein 0:1 beim FC Bayern München II folgte. Wiederum zu Hause wurde anschließend der FC Memmingen mit 4:1 bezwungen, ehe mit einem 2:1 bei der SpVgg Greuther Fürth II am vorletzten Spieltag der erste Platz perfekt gemacht werden konnte. Am vergangenen Wochenende gegen den 1. FC Nürnberg II (0:1) fehlte deshalb womöglich etwas die Spannung.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • SiegesserieWolfsburg II gewann die letzten elf Spiele und ist seit zwölf Partien ungeschlagen
  • Überall starkMit 87:24-Toren stellte Wolfsburg II die beste Offensive und die zweitbeste Defensive der Regionalliga Nord
  • DurchwachsenRegensburg gewann nur fünf der letzten elf Spiele (drei Remis, drei Niederlagen)
  • Auswärts keine MachtRegensburg verlor sechs von 17 Auswärtsspielen (sieben Siege, vier Remis
  • AusbaufähigRegensburg blieb in fünf der letzten elf Spiele ohne eigenes Tor

VfL Wolfsburg II vs. Jahn Regensburg: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenBeide Vereine stehen sich zum ersten Mal gegenüber, denn auch zwischen den Wolfsburger Profis und dem SSV Jahn gab es bisher noch kein Duell. Mit der Relegation haben beide Klubs dafür in den letzten Jahren Erfahrungen gemacht, allerdings unterschiedliche. Während der VfL Wolfsburg II 2014 ebenfalls in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga knapp an der SG Sonnenhof Großaspach (0:0 und 0:1) gescheitert ist, setzte sich Regensburg in der Relegation zur 2. Bundesliga 2012 gegen den Karlsruher SC (1:1 und 2:2) dank der Auswärtstorregel durch.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenEinen klaren Favoriten auszumachen ist bei Aufstiegsspielen zwischen zwei Meistern stets alles andere als einfach. Doch wenn man die Ergebnisse der letzten Wochen betrachtet, spricht deutlich mehr für die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg, die die letzten elf Spiele allesamt gewinnen konnte, während sich Regensburg im Endspurt einige Ausrutscher erlaubt hat und zudem auswärts bei weitem nicht so stark ist wie vor eigenem Publikum.

Es ist daher schwer vorstellbar, dass Regensburg in Wolfsburg gewinnen wird, weshalb wir in einer Wette auf Doppelte Chance 1X mit der Quote 1,40 von Interwetten kein allzu großes Risiko sehen. Und auch ein Tipp auf einen Wolfsburger Heimsieg ist aus unserer Sicht vertretbar, zumal die Quote 2,40 von Interwetten ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis mit sich bringt.

Sicherlich sehr gewagt, aber auch nicht völlig aussichtslos ist derweil eine Wette auf einen Wolfsburger Sieg bei Handicap 0:1. Für diesen Fall bietet Tipico sogar die Quote 5,20 an, die nicht zuletzt deshalb interessant ist, weil die jungen Wölfe sechs der elf am Stück gewonnenen Spiele mit zwei oder mehr Toren Differenz für sich entschieden haben.

betway 100€ Neukundenbonus