VfL Wolfsburg gegen Bayer Leverkusen – Wer punktet für die Champions League?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 29.10.2015
1. Bundesliga | 11. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 31. Oktober 2015 - 18:30 Uhr Volkswagen-Arena in WolfsburgENDSTAND
VfL Wolfsburg 2 - 1 Bayer Leverkusen

Angesichts der Dominanz des FC Bayern München ist für den Rest der Liga wohl auch in diesem Jahr wieder die Qualifikation für die Champions League das höchste der Gefühle. Mit dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen stehen sich am 11. Spieltag zwei Mannschaften gegenüber, die es in der vergangenen Spielzeit unter die Top-Vier geschafft haben und nun abermals in die Königsklasse einziehen wollen. Mit 18 bzw. 17. Punkten aus den ersten zehn Begegnungen verlief der Saisonstart beider Klubs ordentlich, mehr allerdings nicht. Neben den Bayern ist mit Borussia Dortmund (23 Punkte) deshalb ein weiterer Rivale schon etwas enteilt.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,23
Einsatz:9/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 2.5
Beste Quote:1,75
Einsatz:6/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 3.5
Beste Quote:2,88
Einsatz:2/10
 
Risiko

Vor dem Duell am Samstagabend, den 31. Oktober 2015 (18.30 Uhr), waren beide Mannschaften unter der Woche im DFB-Pokal im Einsatz. Während für Wolfsburg die Mission Titelverteidigung nach einem 1:3 gegen den FC Bayern München schon früh beendet ist und gleichzeitig eine Serie von drei Siegen riss, darf Leverkusen nach dem lockeren 6:0 bei Viktoria Köln weiter von Berlin träumen. Die Werkself ist inzwischen schon seit fünf Begegnungen ungeschlagen.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveNach gutem Saisonstart mit elf Punkten aus den ersten fünf Spielen und einem Auftakterfolg in der Champions League gegen ZSKA Moskau (1:0) hat sich der VfL Wolfsburg Ende September und Anfang Oktober eine kleine Schwächephase erlaubt. Mit breiter Brust zum FC Bayern München gereist, setzte es beim Meister am sechsten Spieltag trotz 1:0-Pausenführung eine herbe 1:5-Pleite, an der die Wölfe in der Folge offenkundig zu knabbern hatten. Denn gegen Hannover 96 kam die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking anschließend zu Hause nicht über ein 1:1 hinaus und verlor dann in der Champions League bei Manchester United mit 1:2, wobei in diesen Begegnungen dreimal in Folge eine Führung verspielt wurde. Schließlich rundete ein 0:2 bei Borussia Mönchengladbach den Negativlauf vor der letzten Länderspielpause ab, ehe der Trend wieder in die andere Richtung zeigte. Zunächst gelang dem VfL zu Hause gegen die TSG 1899 Hoffenheim ein 4:2-Sieg, der mit einem 2:0 in der Königsklasse gegen die PSV Eindhoven bestätigt wurde, und dann entführte Wolfsburg auch beim starken Aufsteiger SV Darmstadt 98 mit einem 1:0-Erfolg alle drei Punkte. Am Dienstag waren die Wölfe im Pokal gegen den FC Bayern allerdings nahezu chancenlos und am Ende mit dem 1:3 sogar noch gut bedient, wobei diese Niederlage angesichts der momentanen Stärke der Münchner nicht zu schwer gewichtet werden sollte. Der Ausfall von Max Kruse (Muskelfaserriss) indes schmerzt insbesondere wegen der Top-Form des Nationalspielers vor seiner Verletzung. Möglich, dass zudem auch noch der zuletzt ebenfalls starke Christian Träsch wegen einer gegen die Bayern erlittenen Muskelblessur passen muss.

Nach sehr durchwachsenem Start mit zwei Siegen und drei Niederlagen schien Bayer Leverkusen Ende September mit den Siegen gegen den 1. FSV Mainz 05 (1:0) und beim SV Werder Bremen (3:0) die Wende zum Besseren geschafft zu haben. Dann aber verlor Bayer trotz guter Leistung und langer Führung in der Champions League beim FC Barcelona mit 1:2, dem ein enttäuschendes 1:1 gegen den FC Augsburg folgte, obwohl die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt über 90 Minuten klar besser war. Auch beim Hamburger SV reichte es dann nur zu einem torlosen Unentschieden, bevor Leverkusen zwei turbulente Partien ablieferte. In der Königsklasse wurde gegen den AS Rom zunächst eine 2:0-Führung verspielt, dann aber aus einem 2:4 noch ein 4:4 gemacht. Und gegen den VfB Stuttgart lag die Werkself sowohl mit 0:2 als auch mit 1:3 zurück, um am Ende doch noch mit 4:3 zu gewinnen. Deutlich unspektakulärer geriet am Mittwoch der Auftritt im DFB-Pokal: bei einem in allen Belangen unterlegenen Regionalligisten Viktoria Köln (6:0) tankte vor allem die Offensivabteilung reichlich Selbstvertrauen, das auch nötig sein wird, um endlich Konstanz in die Leistungen und letztlich auch die Ergebnisse zu bekommen.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • DurchwachsenWolfsburg verlor vier der letzten acht Pflichtspiele (drei Siege, ein Remis)
  • HeimstarkDie Wolfsburger Heimbilanz in der Liga ist mit vier Siegen und einem Remis fast makellos
  • OffensivwuchtLeverkusen erzielte in den letzten drei Pflichtspielen 14 Tore
  • TorreichAllein in den letzten vier Duellen fielen 20 Tore – insgesamt beträgt der Schnitt überdurchschnittliche 3,38 Tore pro Partie
  • TorgarantieKeines von bislang 39 Duellen endete 0:0


VfL Wolfsburg vs. Bayer Leverkusen: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenInsgesamt 39 Mal kreuzten beide Vereine bislang die Klingen. Ein klarer Vorteil lässt sicn anhand der Statistik indes für niemanden erkennen. Wolfsburg gewann bei fünf Remis 16 Partien, während Leverkusen auf 18 Siege zurückblicken kann. In Wolfsburg sah Bayer indes nur selten gut aus und verlor 14 von 20 Gastspielen bei fünf Siegen und einem Unentschieden. Wer Eintrittskarten für die Partie Wolfsburg gegen Leverkusen besitzt, darf sich in aller Regel auf beste Unterhaltung freuen. Noch nie endete ein Duell zwischen beiden Vereinen torlos und mit 3,38 Treffern im Schnitt fallen überdurchschnittlich viele Tore. Vergangene Saison waren es in Hin- und Rückspiel zusammen bemerkenswerte 14 Treffer.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenEs stehen sich zwei spielerisch starke Mannschaften mit jeweils großer individueller Qualität gegenüber, denen aber in dieser Saison beiden noch etwas die Konstanz auf ganz hohem Niveau abgeht. Wolfsburg scheint als Heimteam zwar leicht in der Favoritenrolle, doch eine Wette auf einen Sieg der Wölfe ist aus unserer Sicht schon eher spekulativ.

Dafür gibt es reihenweise Argumente, die auf ein unterhaltsames Spiel mit vielen Toren hindeuten. Etwa die torreichen Direktduelle der jüngeren Vergangenheit, aber auch die letzten Leverkusener Ergebnisse und generell die Klasse in der Offensive beider Teams. Eine Wette auf Over 1,5 mit der Höchstquote 1,23 von Betsafe oder Betsson ist daher wohl nicht wirklich riskant. Und auch die Quote 1,75 für Over 2,5 ebenfalls von Betsafe und Betsson kann man ohne allzu viel Grübeln dem persönlichen Wettschein hinzufügen. Schon etwas vorsichtiger sollte man den Einsatz dann bei Over 3.5 wählen, wobei die Quote 2,88 von Betvictor angesichts der statistischen Gegebenheiten doch recht hoch und folglich attraktiv ist.

 

bigbetworld_teaser_bonus