VfL Wolfsburg gegen TSG Hoffenheim – Zwei Teams unter Zugzwang

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 13.10.2015
1. Bundesliga | 9. Spieltag | Saison 2015/16 Samstag, 17. Oktober 2015 - 15.30 Uhr Volkswagen-Arena in Wolfsburg

Mit dem VfL Wolfsburg und der TSG 1899 Hoffenheim stehen sich am neunten Spieltag der Bundesliga zwei Mannschaften gegenüber, die mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden sein können. Vize-Meister Wolfsburg, von nicht wenigen Experten als aussichtsreichster Titelrivale des FC Bayern München gehandelt, steht mit lediglich zwölf Punkten nur auf Platz zwölf. In Hoffenheim wird derweil zumindest für den Moment nicht mehr von Europa geträumt, krebst das Team von Trainer Markus Gisdol doch mit gerade einmal sechs Punkten auf Rang 15 herum.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,18
Einsatz:9/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg VfL Wolfsburg 1
Beste Quote:1,65
Einsatz:4/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 4,5
Beste Quote:4,40
Einsatz:1/10
 
Risiko

Nach wettbewerbsübergreifend drei Niederlagen und einem Unentschieden in den letzten vier Begegnungen sowie aufgrund des VW-Skandals, der für den Verein wohl finanzielle Einschnitte bedeuten wird, herrscht in Wolfsburg Unruhe, die momentan zumindest auf den Fußball bezogen noch gemäßigter Natur ist. Ein Sieg am Samstag, den 17. Oktober 2015, ist für die Wölfe gegen Hoffenheim aber Pflicht, damit nicht immer lauter über eine Krise debattiert wird. In Hoffenheim zeigt der Trend momentan zumindest leicht nach oben, holten die Kraichgauer doch fünf ihrer sechs Zähler in den letzten drei Partien und blieben dabei ungeschlagen.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveMit elf Punkten aus den ersten fünf Spielen sowie dem 1:0 gegen ZSKA Moskau zum Auftakt der Champions League hat der VfL Wolfsburg einen gelungenen Start hingelegt, doch seit der 1:5-Klatsche beim FC Bayern München nach einer 1:0-Halbzeitführung läuft es bei der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking nicht mehr rund. Im Derby gegen Hannover 96 kamen die Wölfe nicht über ein enttäuschendes 1:1 hinaus und verloren anschließend sowohl in der Champions League bei Manchester United (1:2) als auch in der Liga bei Borussia Mönchengladbach (0:2). Die Gegner in den letzten vier Begegnungen waren zwar sicherlich stärker als zu Saisonbeginn, doch der Anspruch der Wölfe ist es eigentlich auch, gegen diese Top-Teams zu bestehen. Aktuell aber scheint es so, dass Wolfsburg die späten Abgänge von Ivan Perisic und vor allem Kevin de Bruyne nicht kompensieren kann. Gerade offensiv läuft bei der Hecking-Elf oft nur wenig zusammen und wenn dann Fehler in der derzeit auch nicht sattelfesten Hintermannschaft hinzukommen, ist ein Spiel eben schnell verloren. Dass das grundsätzliche Potential vorhanden ist, um erneut in die Champions League einzuziehen, ist allerdings unbestritten. Nach ihrer Form suchende Spieler wie Andre Schürrle und der nach gutem Start zuletzt nur noch bedingt überzeugende de-Bruyne-Ersatz Julian Draxler müssen sich dafür aber steigern.

Schon die 0:2-Niederlage im DFB-Pokal beim TSV 1860 München gab einen Vorgeschmack darauf, dass die Saison für die TSG 1899 Hoffenheim nach den Abgängen von Eckpfeilern wie Roberto Firmino und Andreas Beck nicht einfach werden würde. Vier Niederlagen an den ersten fünf Spieltagen und ein aufgrund einer klaren optischen Überlegenheit eher enttäuschendes 0:0 beim SV Darmstadt 98 ließen die Zweifel an der Gisdol-Elf wachsen, die zuletzt aber auf dem aufsteigenden Ast war. So war Hoffenheim am sechsten Spieltag das erste Team, das Borussia Dortmund (1:1) einen Punkt abtrotzte und anschließend gelang beim FC Augsburg (3:1) ein verdienter erster Sieg. Vor der Länderspielpause verpasste es die TSG dann allerdings, einen Schritt aus dem Keller zu machen, als gegen den VfB Stuttgart (2:2) in der Schlussminute eine 2:1-Führung noch aus der Hand gegeben wurde. Dennoch darf man in Hoffenheim einigermaßen zuversichtlich nach vorne schauen. Insbesondere deshalb, weil das neue Sturmduo bestehend aus Kevin Volland und Eduardo Vargas immer besser funktioniert und viel Gefahr ausstrahlt.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Kleine KriseWolfsburg wartet seit vier Pflichtspielen auf einen Sieg (ein Remis, drei Niederlagen)
  • Positiver TrendHoffenheim ist seit drei Spielen unbesiegt (ein Sieg, zwei Unentschieden)
  • OffensivqualitätHoffenheim traf nur an einem der ersten acht Spieltage nicht
  • Verlässliche OffensiveWolfsburg blieb gegen Hoffenheim noch nie ohne eigenes Tor
  • TorgarantieWeniger als zwei Tore fielen in Duellen zwischen Wolfsburg und Hoffenheim noch nie

VfL Wolfsburg vs. TSG 1899 Hoffenheim: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenDie bisherigen 15 Duelle zwischen Wolfsburg und Hoffenheim waren geprägt von vielen Toren. 60 Treffer vielen bisher zwischen beiden Klubs, was einen bemerkenswerten Schnitt von vier Toren pro Spiel ergibt. Nur ein einziges Mal fielen weniger als drei Tore – vergangene Saison beim 1:1 in Hoffenheim. Ergebnistechnisch hat bislang Wolfsburg mit acht Siegen, denen drei Unentschieden und vier Hoffenheimer Siege gegenüberstehen, die bessere Bilanz. In Wolfsburg feierte der VfL vier Siege und verlor bei zwei Remis nur ein Mal.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quoten

Wolfsburg und Hoffenheim sind seit Jahren Mannschaften mit einer guten Offensive, die aber gleichzeitig nicht über die stabilsten Defensivreihen verfügen. Die noch junge Saison macht da keine Ausnahme, wenngleich jeweils zehn erzielte Tore für beide Teams ein eher schwacher Wert sind. Nichtsdestotrotz darf man sich als neutraler Fußballfan auf die anstehende Begegnung freuen, lässt doch auch die Statistik des direkten Duells viele Tore erwarten. Mit einer Wette auf Over 1,5, wofür Mybet die Quote 1,18 bietet, geht man sicherlich nur ein überschaubares Risiko ein. Anders sieht es aus, wenn man mit einem richtigen Torfestival rechnet und eine entsprechende Wette auf Over 4,5 platziert. Die Quote 4,40 von Betvictor ist zwar überaus lukrativ, allerdings natürlich auch mit einigem Risiko verbunden.

Unabhängig von der Anzahl der Tore geht der VfL Wolfsburg als Favorit ins Spiel. Auch deshalb, weil die Wölfe zuletzt zwar schwächelten, aber vornehmlich auswärts. Zu Hause liest sich die Bilanz mit zehn von zwölf möglichen Punkten nach wie vor sehr gut. Der vierte Heimsieg im fünften Spiel erscheint keineswegs utopisch, weshalb die Quote 1,65 von Tipico definitiv eine Überlegung wert ist.

 

bigbetworld_teaser_bonus