Ausgerechnet gegen Werder braucht der HSV Sieg am dringendsten

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 18.04.2015
1. Bundesliga | 29. Spieltag | Saison 2014/15 Sonntag, 19. April 2015 - 15:30 Uhr Weserstadion in Bremen

Das 102. Nordderby steht auf dem Programm. Keine andere Paarung gab es in der Fußball-Bundesliga häufiger. Indes: Es könnte vorerst auch der letzte Vergleich im hohen Norden bleiben. Denn der Hamburger SV taumelt seinem ersten Abstieg in der Vereinsgeschichte entgegen. Ausgerechnet beim Erzrivalen Werder Bremen zählt nur ein Sieg – sonst nichts.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Doppelte Chance 1X
Beste Quote:1,29
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Heimsieg 1
Beste Quote:2,05
Einsatz:6/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:3,90
Einsatz:3/10
 
Risiko

Der Fußball-Sonntag (19. April 2015) wird brisant eröffnet. Ab 15.30 Uhr kommt es im Rahmen des 29. Spieltags im Weserstadion zum großen Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV. Beide Nordlichter wollen diesen Sieg – das ist keine Frage. Werder braucht ihn, um vielleicht doch noch in die Europa League einzuziehen. Dann wäre es ein perfekte Saison für die sich im Umbruch befindenden Bremer. Werder hat 35 Punkte gesammelt, liegt damit vier Zähler hinter Rang sechs, zwei nur hinter Platz sieben, der eventuell auch noch reichen könnte. Der HSV ist noch dringender auf einen Sieg im Nordderby angewiesen. Mit nur 25 Punkten sind die Rothosen auf den letzten Tabellenplatz gestürzt. Die Relegation ist mit nur zwei Zählern Abstand zwar noch zum Greifen nahe, doch auf Platz 15, zum rettenden Ufer also, sind es bereits vier Punkte Rückstand.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveIst das Zwischenhoch bereits beendet, das Werder Bremen seinerzeit mit fünf Siegen in Serie rund um die Winterpause herum hingelegt hat? Es hat den Anschein, denn in den letzten vier Partien haben die Grün-Weißen nicht mehr gewonnen. 2:3 verlor man fahrlässig in Stuttgart. In Überzahl gelang zwar das späte 2:2, doch in der Defensive stellten die Bremer sich dann stümperhaft an und kassierten doch noch die Niederlage. Es kommt nicht von ungefähr, dass Werder mit schon 57 Gegentoren die schlechteste Abwehr der Bundesliga stellt. Im letzten Heimspiel stand dann mal die Null, dafür schoss Werder Bremen allerdings auch kein eigenes Tor, so dass die Partie gegen den 1. FSV Mainz 05 0:0 endete. Davor gab es zu Hause Niederlagen gegen die Bayern (0:4) und den VfL Wolfsburg (3:5). Im Weserstadion kommen die Grün-Weißen somit in 14 Heimspielen auf sechs Siege, vier Unentschieden, verloren aber auch schon vier Mal. Dafür fielen schon 45 Treffer, was einen Schnitt deutlich über drei Treffer pro Partie bedeutet.

Hat Werder aktuell eine kleine sportliche Durststrecke zu verdauen, so ist die Krise beim Hamburger SV riesengroß. Acht Partien in Serie hat der HSV nicht mehr gewonnen. Die letzten vier Begegnungen wurden allesamt verloren, in den vergangenen fünf Begegnungen schafften die Hanseaten noch nicht einmal einen eigenen Treffer. Vor diesem Negativlauf sammelte der HSV zuletzt in Paderborn (3:0) und gegen Hannover 96 (2:1) seine letzten beiden Siege. Im vergangenen Heimspiel blieb man beim 0:2 gegen Wolfsburg chancenlos. Auswärts bei Bayer Leverkusen (0:4) und auch zuvor bei 1899 Hoffenheim (0:3) hatten die Rothosen auch nicht den Hauch einer Chance. Nun bleibt abzuwarten, ob der neue Trainer Bruno Labbadia es noch einmal richten kann. Er ist mittlerweile der vierte Trainer, der sich in Hamburg versucht. Doch für Siege müssen Tore geschossen werden. Der HSV hat erst 16 Mal in 28 Spielen getroffen, lediglich sechs Mal in seinen 14 Auswärtsspielen. Dafür kassierten die Norddeutschen in fremden Arenen aber schon 28 Gegentore, also zwei pro Partie im Durchschnitt.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • Vier Mal nicht gewonnenhat Werder Bremen mittlerweile in der Liga, drei Mal nicht zu Hause
  • Acht Mal nicht gewonnenhat Hamburg schon, schoss in den letzten fünf Spielen kein Tor mehr
  • 57 Gegentorekassierte Werder in dieser Saison bereits – Negativwert in der Bundesliga
  • 16 Toreerzielte der HSV nur (sechs auswärts) – beides Negativwerte in der Bundesliga
  • Sieben Mal nicht gewonnenhaben die Rothosen in Serie auch im Weserstadion (nur ein Remis)

Werder Bremen vs. Hamburger SV: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenIn Bremen liefen die letzten Nordderbys ganz nach dem Geschmack der Hausherren. Werder verlor mittlerweile sieben Mal in Serie nicht gegen den Hamburger SV im Weserstadion. Die Gäste feierten ihren letzten Sieg 2007, als sie 2:0 gewannen. Vier Siege gab es für den SVW zuletzt in Serie, die vergangenen drei Derbys kassierte Bremen zu Hause noch nicht einmal einen Gegentreffer. Mut macht den Hamburgern aber, dass sie zumindest das letzte Derby zu Hause im Hinspiel mit 2:0 für sich entschieden. Damals war es eine ganz schwache Partie, stand Werder Bremen auch selbst noch mitten im Abstiegskampf. In exakt 50 Heimspielen in der Bundesliga hat Grün-Weiß nur neun Mal verloren, spielte 16 Mal unentschieden und gewann die Hälfte aller Heimbegegnungen (25). In vier der vergangenen fünf Duelle fielen zudem maximal zwei Treffer.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenBeide Mannschaften befinden sich nicht in guter Verfassung. Bei den Bremer Spielen war allerdings hier und da auch Pech bei Schiedsrichterentscheidungen dabei, ansonsten sähe die jüngste Bilanz nun etwas freundlicher aus. Der direkte Vergleich spricht für Bremen, zudem die Harmlosigkeit der Hamburger. Gegen Werder spricht bestenfalls die schwache Abwehr. Eine sehr sichere Wette sollte die Doppelte Chance 1X sein, für die ihr beim Buchmacher bet365 eine Quote von 1,29 ausgezahlt bekommt. Einziger Risikofaktor: Wie macht sich der Trainerwechsel beim HSV bemerkbar? Alternativ könnt ihr deswegen auch ein Under 3.5 spielen, für das Betvictor dann 1,36 als Quote ausschüttet. Wahrscheinlich ist ein Heimsieg der Bremer, denn der HSV ist einfach desolat aufgestellt. Da fällt es schwer, Ideen zu sammeln, wie Labbadia das ändern sollte. 2,05 beträgt bei Interwetten die Topquote auf dem Markt für die nächste HSV-Niederlage. Und wer es noch etwas risikoreicher mag: Bedingt taugt selbst ein Heimsieg mit Handicap 0:1, weil Hamburg nun mal auswärts so gut wie keine Tore schießt. Und weil der Mannschaft von Viktor Skripnik durchaus zwei oder drei Treffer zuzutrauen sind. Wieder liegt Interwetten bei den Buchmachern für diese Wette vorne und zahlt eine Quote von aktuell 3,90 aus.

betway 100€ Neukundenbonus