Auf welche Events sollte ich wetten? (Kapitel 3.2)

shutterstock_197565626
Den Buchmacher eurer Wahl habt ihr gefunden. Optimal findet ihr auch dessen angebotenen Wettbonus und seine Bedingungen. Jetzt geht es also ran an die Sportwetten. Doch wie behalte ich den Überblick? Vor allem, weil die Auswahl vieler Bookies schier unerschöpflich ist. Bei manchen Buchmachern gibt es eigentlich kein Event, das es nicht gibt. Das Wettangebot reicht nicht selten sogar über den Sport hinaus, und es werden auch Wetten beispielsweise für beliebte TV-Shows wie „Schlag den Raab“ oder „Deutschland sucht den Superstar“ angeboten. Bei der Auswahl der passenden Events gibt es natürlich wieder eine Menge zu beachten. Was, das verraten wir euch in diesem Kapitel. Und wir helfen euch dabei, typische Anfängerfehler zu vermeiden.

Sportwetten, die sich nicht lohnen

Zäumen wir doch einmal das Feld von hinten auf. Denn weil es Sportwetten gibt, die besonders zu empfehlen sind, liegt es in der Natur der Sache, dass eben auch jene Wetten von Buchmachern angeboten werden, die besser gemieden werden sollten. Wenn ihr euch also das Angebot eines Bookies eurer Wahl einmal genauer anschaut, dann werdet ihr euch bestimmt hier und da schon gefragt haben: Was bitteschön ist das denn? Sobald diese Frage in euch aufkeimt, solltet ihr besser gleich die Finger von solchen Wetten lassen.

Ihr habt ja gewiss bei einem Fußballspiel, ob nun im Fernsehen oder live im Stadion, die Männer mit den großen, langen Rohren gesehen, die sich bisweilen gerne in Scharen hinter der Werbebande versammeln. Es sind Sportfotografen mit ihrer professionellen Ausrüstung und besonders lichtstarken Objektiven. Was das mit Sportwetten zu tun hat? Ganz einfach: Für diese Fotografen reicht es nicht aus, mit einem besonders beeindruckenden Objektiv zu glänzen. Sie müssen wissen, was sie da tun. Das bezieht sich zum einen natürlich auf die Technik, zum anderen aber eben auch auf die Sportart. Besucht ein Sportfotograf eine Veranstaltung, so sollte er mit den Regeln des Spiels vertraut sein. Er sollte – zumindest ein Stück weit – die Voraussetzungen kennen, unter denen dieses Match steht. Sollte ein Gespür dafür bekommen, den (zukünftigen) Spielverlauf lesen zu können. Der Sportfotograf geht nicht unvorbereitet zu solch einem Event. Er hat seine Akkus aufgeladen, mindestens eine zweite Speicherkarte mit im Gepäck. Und er hat sich vorab gezielt informiert über Regeln, Ausgangslage, Mannschaften und Sportler. Er weiß also, was auf ihn zukommt.

Natürlich mag auch jenen Fotografen, die weniger gut vorbereitet oder ausgerüstet eine solche Veranstaltung besuchen, ein besonders geniales Bild gelingen. So wie ihr mit eurem Tipp goldrichtig liegen könnt, selbst wenn ihr ins Blaue hinein gewettet habt. Doch auf Dauer ist so ein Vorhaben zum Scheitern verurteilt. Schließlich wettet ihr um Geld. Und das hat keiner zu verschenken. Als grundsätzliche Faustregel, die ihr beherzigen solltet, wollen wir euch daher mit auf den Weg geben: Lasst – insbesondere ganz zu Beginn eurer Karriere als Sportwetter – die Finger von Sportarten, von denen ihr nichts versteht, deren Ligen und Mannschaften ihr nicht kennt und die ihr auch sonst eher wenig bis gar nicht im Fernsehen oder in anderen Medien verfolgt. Es bringt nichts! Das soll aber nicht bedeuten, dass eine Randsportart wie Wasserball für euch nicht in Frage kommt. Im Gegenteil: Wenn ihr selbst diesen Sport aktiv bestreitet, ihr ihn intensiv in den Medien verfolgt und mit den Rahmenbedingungen bestens vertraut seid, können dies durchaus die Sportwetten sein, die für euch genau richtig sind.

Wetten auf Fußball sind am beliebtesten

Wetten auf Fußball sind am beliebtesten

Sportwetten, die sich lohnen

Wer also langfristig und erfolgreich Sportwetten platzieren will, muss wissen, auf was er da wettet. Er muss die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Wette schaffen. Entweder bringt ihr schon entsprechende Vorkenntnisse zu einer bestimmten oder zu mehreren Sportwetten mit. Oder aber ihr eignet sie euch an. Welche Fragen schlussendlich wichtig sind und was zu einer guten Analyse vor dem Tipp dazugehört, erfahrt ihr noch im kommenden Kapitel 3.3 Wetten richtig analysieren.

Als wichtigste Rahmenbedingung, um erfolgreich Wetten auf eine Sportart zu platzieren, ist sicherlich das eigene Interesse an diesem Sport zu nennen. Denn wer ein bestimmtes Themengebiet interessant findet, der ist auch bereit, dafür ein wenig Freizeit zu opfern, um tiefer in die Materie einzutauchen. Und das ist bei Sportwetten dringend nötig. Selbst im Fußball, wo ja nicht wenige Fans geneigt sind zu glauben, sie könnten Joachim Löw als Bundestrainer locker ablösen. Bleiben wir also beim beliebtesten Sport in Deutschland, dem Fußball, bei dem sich Woche für Woche Fans für echte Experten halten. Rahmenbedingung Nummer zwei muss deswegen lauten: Überschätzt euch und euer vermeintliches Wissen nicht! Gebt euch nicht zu schnell mit einer gewissen Anzahl an Informationen zufrieden. Ein kurzer Blick auf die aktuelle Tabelle reicht nicht. Es braucht schon ein wenig mehr Recherche.

Und damit wären wir auch schon bei Rahmenbedingung Nummer drei: Interesse ist vorhanden, ebenso die Gewissheit, stets mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden zu sein und sich entsprechend darum zu bemühen? Dann beachtet bitte auch noch, dass ihr eure favorisierte Sportart sachlich analysiert. Ihr kennt das ja sicherlich von privaten Tippspielen:

„Den FC Bayern mag ich nicht, hoffentlich verliert er.“
„Der HSV ist mein Lieblingsteam. Der fegt Werder aus dem Stadion.“

Solche Meinungen sind euer gutes Recht. Fußball und der Sport allgemein lebt schließlich von Emotionen. Nur haben die nichts bei den Sportwetten verloren! Schaltet deswegen bei aller Begeisterung eure Leidenschaft ab, wenn ihr zum Wettschein schreitet und den Verstand bei der Analyse ein. Objektivität und Sachlichkeit sind gefragt und sollten auf der Tagesordnung stehen- Dann seid ihr auf einem guten Weg, erfolgreiche Sportwetten zu platzieren.

Eigenheiten von Spezialwetten

Ein Abschlusswort noch zu den vielen Wetten, die weniger mit Sport zu tun haben, und von den jeweiligen Buchmachern gerne zum Beispiel im Bereich Unterhaltung angeboten werden. Wir haben in diesem Abschnitt ja schon mehrfach erwähnt, dass es bei erfolgreichen Wetten vor allem um Informationen, um Wissen und um gutes Analysieren geht. Das werden wir auch im folgenden Kapitel 3.3 Wetten richtig analysieren detaillierter erläutern. Aus genau diesem Grund können wir die von Bookies angebotenen Spezialwetten nicht empfehlen. Zumindest nicht, wenn ihr die Sache mit einer gewissen Ernsthaftigkeit angehen wollt.

Natürlich: Wer einfach „just for fun“ fünf Euro riskieren will, dem soll dies gestattet sein. Ein bisschen Spaß und Abwechslung sind erlaubt. Doch verlegt diese Form von Wetten bitte nicht in euer ehrgeiziges Projekt. Warum? Weil es in den meisten Fällen reines Glücksspiel ist. Ein simples Beispiel, um euch den Unterschied zwischen einer Fußball- und einer Unterhaltungswette aufzuzeigen: Ab und an finden sich Wetten zur Gameshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben. Zugegeben, uns gefällt diese Art des Wettstreits sehr. Der Reiz daran liegt natürlich vor allem am ungebremsten Ehrgeiz von Multitalent Stefan Raab. Nun könnt ihr im Vorfeld darauf wetten, ob der „Raabinator“ aus Köln den nächsten Sieg einheimst – oder eben, ob der Kandidat ihn schlägt. Nur eines könnt ihr nicht: Eine gezielte Analyse betreiben.

Mit etwas Recherche findet ihr vielleicht noch heraus, dass Raab rund zwei Drittel seiner Duelle gegen die Kandidaten gewinnt. Mehr aber eben auch nicht. Ihr kennt die Spiele nicht, die auf die Kontrahenten warten. Ihr wisst in der Regel auch nichts über die aktuelle körperliche Fitness von Raab. Ihr kennt ja noch nicht einmal seinen Gegner. Denn der wird erst zu Beginn der Show vom Fernsehpublikum gewählt. Ihr seht also: Als ernstzunehmender Tipp taugt eine solche Wette überhaupt nicht. Kaum anders geht es auch bei Wetten auf den Sieger beim „Eurovision Song Contest“ oder „Deutschland sucht den Superstar“ zu. Von daher unser dringender Tipp: Nutzt solche Wetten nur, wenn ihr nicht zwingend einen Gewinn erwartet, bestenfalls also zur eigenen Unterhaltung. Denn in dieser Rubrik sind sie von den Buchmachern auch eingegliedert. Zu mehr sind diese Form von Wetten nämlich nicht geeignet.

Fazit: Alle Infos zusammenfasst

  • Wettet nur auf Sportarten, in denen ihr euch sehr gut auskennt
  • „Up to date“ zu sein vor dem Wetten ist absolute Pflicht
  • Vermeidet Emotionen, Subjektivität und Unterhaltungswetten

 

Weiterführende Seiten: Erste Schritte beim Online-Wetten

Wie locken Buchmacher auf ihre Seiten? (Kapitel 3.1)

Auf welche Events sollte ich wetten? (Kapitel 3.2)

Wetten richtig analysieren (Kapitel 3.3)

Die Risiken bei Sportwetten (Kapitel 3.4)

 

Autor Frank Port
Genügend Wissen getankt? Dann kann es ja losgehen!
Finde jetzt den passenden Wettanbieter
für Dich im Wettanbieter-Vergleich
bild-buecher
Oder sichere dir jetzt einen lukrativen Bonus im Wettbonus-Vergleich!