Value Bets erfolgreich einsetzen (Kapitel 4.5)

shutterstock_89604598
Ihr habt im Laufe unseres Edutainment-Moduls nun wirklich schon eine Menge gelernt. Mittlerweile habt ihr euch vielleicht sogar schon anhand unserer Tipps und Ratschläge passende Strategien erarbeitet, die ihr für eure Sportwetten aktiv ausprobieren wollt. Wir tauchen in diesen letzten beiden Abschnitten noch ein wenig tiefer in die Materie und machen euch mit zwei Begriffen vertraut, die euch früher oder später ohnehin über den Weg laufen werden. Es handelt sich dabei um Value Bets und um Sure Bets. Starten wollen wir mit dem erstgenannten.

Was genau sind Value Bets?

Beginnen wir mit einer kurzen Definition von Value Bets (siehe Glossar). Dass der englische Begriff für Wette „bet“ lautet, dürfte euch mittlerweile wohl geläufig sein. Das Wort „value“ wird aus dem Englischen mit Wert oder Wertigkeit übersetzt. Das Verb „to value“ bedeutet so viel wie bewerten, einschätzen oder eben auch den Wert schätzen. Eine Value Bet ist demnach eine werthaltige Wette. Oder anders formuliert: eine Wette, die sich wirklich lohnt.

Bis hierhin sollte es also einleuchten, worum es in diesem Kapitel geht: um Wetten, also Value Bets, die besonders ratsam für den Einsatz auf dem eigenen Tippschein sind. Grundsätzlich habt ihr bereits in einem der ersten Kapitel 1.3 Was ist die Wettquote? gelernt, dass eine Wettquote immer eine Wahrscheinlichkeit ausdrückt. Einfach formuliert: Je höher die Quote, desto unwahrscheinlicher ist es, dass dieses Ereignis auch tatsächlich eintritt. Oder um es mal ins Finanzielle zu übertragen: Wenn ich meinen Einsatz mit einer einzelnen Wette verdoppeln kann, liegt die Quote logischerweise bei 2,00. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Ereignis eintritt, liegt bei 50 Prozent.

Um diesen Gedankengang nun weiter zu spinnen, bedeutet das: Angenommen ihr sitzt am Roulettetisch und wollt auf Rot oder Schwarz setzten (die Null lassen wir mal außer Acht). Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kugel in ein rotes oder schwarzes Fach fällt, ist gleich hoch. In beiden Fällen liegt sie bei 50 Prozent (als Quote ausgedrückt: sie liegt bei 2,00). Was aber wäre, wenn der Croupier euch für das Setzen auf Rot eine Quote von 2,10 anbieten würde? Die Wahrscheinlichkeit und damit auch euer Risiko bleibt gleich hoch, ihr würdet im Falle von Rot aber etwas mehr gewinnen. Da schlagt ihr doch zu, oder? Im Bereich der Sportwetten tauchen solche Value Bets auch immer wieder auf. Die Jagd nach ihnen hat also begonnen!

Wie findet und berechnet man Value Bets?

Nun hat die Sache einen größeren Haken. Am Roulettetisch lassen sich Wahrscheinlichkeiten leicht berechnen. Entsprechend hoch ist euer Risiko, dass ihr tatsächlich gewinnt, entsprechend hoch wäre aber auch der Gewinn. Im Sport ist das eine etwas andere Sache. Denn um Value Bets zu finden, müsst ihr eigentlich wissen, wie hoch beispielsweise die Chance des FC Bayern tatsächlich ist, das kommende Ligaspiel zu Hause gegen Werder Bremen zu gewinnen. Genau mit solchen Wahrscheinlichkeitsberechnungen befassen sich die Bookies dank Unterstützung zahlreicher Experten und Datenmaterials. Ihr aber seid alleine auf weiter Flur und sollt einen Buchmacher quasi austricksen? Nun, im Grunde genommen müsst ihr allen Anbietern ein Schnippchen schlagen, um eine Value Bet zu finden.

Bisher seid ihr so vorgegangen, dass ihr eine bestimmte Spielpaarung auf Herz und Nieren analysiert habt. Die aktuelle Tabelle wurde von euch ebenso ausgewertet wie Formkurven der beiden Kontrahenten, die direkten Vergleiche oder auch die Kadersituation. Zumindest aber habt ihr euch abschließend ein Urteil darüber gebildet, für welchen Verein die Chance höher (also größer als 50 Prozent) ist, das Spiel am Ende zu gewinnen. Einmal angenommen, ihr seid zu der Meinung gekommen, die Bayern setzen sich gegen Werder durch, weil den Bremern gleich drei wichtige Spieler fehlen und sie zudem in einer dicken Krise stecken. Dazu kommt der Heimvorteil des deutschen Rekordmeisters. Ihr beziffert somit die Wahrscheinlichkeit für einen Bayern-Sieg auf 65 Prozent. Die Möglichkeit, dass Werder sich ein Remis erkämpft, liegt aus eurer Sicht noch bei 20 Prozent. Und Bremen siegt in der Allianz-Arena? Ganz so recht wollt ihr daran nicht glauben und schätzt deswegen die Wahrscheinlichkeit auf etwa 15 Prozent. Zusammenfassend also:

  • Bayern München siegt: Wahrscheinlichkeit 65%
  • Das Spiel endet unentschieden: Wahrscheinlichkeit 20%
  • Werder Bremen siegt: Wahrscheinlichkeit 15%

Für den nächsten Schritt, um eine Value Bet ausfindig zu machen, braucht ihr möglichst viele Wettquoten von unterschiedlichen Bookies. Schnell werdet ihr dann feststellen, dass die meisten Quoten sich nicht groß voneinander unterscheiden. Aber hier und da gibt es eben Ausreißer – und zwar im positiven Sinn zu euren Gunsten. Wir reden natürlich von einer besonders guten Quote. Diese solltet ihr herausgreifen und überprüfen, ob es sich – nach eurer Einschätzung – um eine Value Bet, also eine besonders wertvolle Wette handelt.

Um das zu überprüfen, benötigt ihr eine mathematische Formel, die wie folgt aussieht:

  • Quote x Wahrscheinlichkeit in Prozent : 100 = WERTIGKEIT

Ist das Ergebnis dieser Formel größer als 1, dann liegt eine Value Bet vor. Im umgekehrten Fall, das Ergebnis ist kleiner als 1, liegt keine solche besonders wertvolle Wette vor.

Gute Quoten sind das A und O bei Value Bets

Gute Quoten sind das A und O bei Value Bets

Überprüfen von Quoten: Value Bet oder nicht?

Berechnen wir nun also die Wertigkeiten der drei möglichen Ausgänge im Spiel zwischen Bayern München und Werder Bremen. Die beste Quote, die wir für einen Heimsieg gefunden haben, liegt leider nur bei 1,30. Aber das muss ja noch nichts heißen. Wir rechnen:

Quote 1,30 x 65 Prozentpunkte : 100 = 0,845

Somit steht fest: Hier handelt es sich um keine Value Bet. Als beste Quote bei einem Unentschieden haben wir eine Wettquote von 4,20 bei einem der Buchmacher ausfindig machen können. Hört sich sehr gut an, ist dieses Angebot das allerdings auch? Die Berechnung bringt es an den Tag:

Quote 4,20 x 20 Prozentpunkte : 100 = 0,84

Leider wieder nichts mit einer Value Bet, denn abermals liegt das Ergebnis unter 1. Zeit aber auch für ein Zwischenfazit: Ihr selbst hattet ja die Wahrscheinlichkeit auf ein Unentschieden auf etwa 20 Prozent beziffert. Somit hätte die Quote (in diesem Fall ist es recht leicht zu berechnen) höher als 5,00 liegen müssen, um eine Value Bet zu erreichen. Ihr seht aber auch, dass ihr mit euren Einschätzungen gar nicht so verkehrt liegt im Vergleich zu den Wahrscheinlichkeiten, die die einzelnen Bookies errechnet haben. Probieren wir es also mit einem dritten Versuch. Für einen Auswärtserfolg der Bremer haben wir immerhin eine stolze Quote von 9,50 gefunden. Und noch einmal rechnen wir:

Quote 8,50 x 15 Prozentpunkte : 100 = 1,275

Da ist sie also, unsere Value Bet, also jene Wette, die sich in Relation mit der Wahrscheinlichkeit tatsächlich lohnen würde. Wir schreiben das bewusst im Konjunktiv, denn ihr selbst habt ja die Wahrscheinlichkeit eines Bremer Sieges nur auf 15 Prozent beziffert. Ihr müsst nun also selbst einschätzen, ob sich das Risiko lohnt. Die Wette selbst ist es wert.

Fassen wir also zusammen: Eine Value Bet ist grundsätzlich eine Wette mit einer Quote, die höher liegt als die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses, wenn es tatsächlich eintritt. Der Buchmacher unterschätzt durch diese – aus seiner Sicht – zu hoch angesetzte Quote das Eintreten eines Ereignisses. Ihr wiederum könnt dadurch mit einer solchen Value Bet profitieren. Allerdings bleibt natürlich dennoch das eigene Risiko. Denn selbst wenn es sich um eine Value Bet handelt, kann die grundsätzliche Wahrscheinlichkeit gering bleiben, dass dieses Ereignis eintritt. Wie in unserem Beispiel der Auswärtssieg bei Werder Bremen. Ihr selbst schätzt ja die Siegchance der Bayern sehr viel höher ein. Richtig wertvoll wird eine Wette also vor allem dann, wenn ihr in diesem Fall eine Value Bet findet, die beim Heimsieg des FC Bayern München gilt und eure prognostizierte größtmögliche Wahrscheinlichkeit unterstützt. Zum Beispiel bei einer Quote von 1,62. Dann gilt folgende Rechnung und ihr habt eine perfekte Value Bet gefunden, die sich bei entsprechend hohem Einsatz sogar ganz besonders lohnt:

Quote 1,62 x 65 Prozentpunkte : 100 = 1,053

Unser Top-Tipps: Betcatcher.com – die Webseite listet unter dem Menüpunkt Value Bets die besten und wertvollsten Wetten auf und man kann sie auch noch entsprechend filtern, zum Beispiel nach Sportarten oder Buchmachern.

 

Weiterführende Seiten: Strategien und Taktiken beim Online-Wetten

Fehler beim Wetten vermeiden (Kapitel 4.1)

Kombi-Wetten Tipps und Strategie (Kapitel 4.2)

Wie man mit Unentschieden Quote macht (Kapitel 4.3)

System-Wetten Tricks und Strategie (Kapitel 4.4)

Value Bets erfolgreich einsetzen (Kapitel 4.5)

Wie funktionieren Sure Bets? (Kapitel 4.6)

 

Autor Frank Port
Genügend Wissen getankt? Dann kann es ja losgehen!
Finde jetzt den passenden Wettanbieter
für Dich im Wettanbieter-Vergleich
bild-buecher
Oder sichere dir jetzt einen lukrativen Bonus im Wettbonus-Vergleich!