Welche Zahlungsmethoden sind zu empfehlen? (Kapitel 5.2)

shutterstock_251215570 Wie heißt es doch so schön? Wer die Wahl hat, hat die Qual. Diese Erfahrung habt ihr ja schon in unserem Kapitel 2.1 Wie finde ich den richtigen Buchmacher? machen dürfen. Online-Anbieter gibt es unzählige. Und alle lösen eine Disziplin ganz besonders gut: die Anzahl der Möglichkeiten, wie der Kunde sein Geld auf das Konto des Bookmakers transferieren kann. Warum das so ist, liegt auf der Hand. Je mehr Optionen Sportwetten-Anbieter potenziellen Neukunden offerieren, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, selbige als Kunden auf ihren Seiten tatsächlich begrüßen zu dürfen. Und im Gegenzug wird dann beobachtet: Nicht mehr ganz so ambitioniert lassen es die Buchmacher bei den Auszahlungsmöglichkeiten angehen. Wie dem auch sei: Ihr habt die freie Auswahl, wie euer Geld aufs Kundenkonto gelangt. Grundsätzlich sei erwähnt, dass alle Varianten sicher sind, sofern ihr sensibel genug mit euren Daten und den verwendeten Passwörtern umgeht. Nur wie bei den Buchmachern selbst ist es auch bei den Zahlungsmethoden schwierig, konkrete Empfehlungen auszusprechen. Bestenfalls lassen sich die verschiedenen Optionen der Einzahlung in Gruppen eingrenzen. Je nachdem, wie ihr konkret mit eurem Budget haushalten wollt, wie aktiv ihr beim Sportwetten seid und wie kritisch ihr das Weitergeben gewisser Daten seht.

Empfehlung Nummer eins: Vergleichen lohnt sich

Wir können es gar nicht oft genug wiederholen und verschonen euch auch an dieser Stelle nicht damit. Ganz gleich, für welche Zahlungsmethoden – möglicherweise wollt ihr ja auch noch eine zweite oder dritte Alternative hinzuwählen – ihr euch entscheidet: Achtet genau darauf, ob und wenn ja wie viele Gebühren dafür fällig werden. Beachtet außerdem, dass möglicherweise der Bookie selbst bei bestimmten Zahlungsoptionen gar keine Gebühren verlangt. Wohl aber die jeweiligen Dienstleister wie eure Bank oder die genannten elektronischen Geldbörsen. Letztere wollen vielleicht kein Geld von euch, wenn ihr dort Guthaben aufladet. Sehr wohl aber, wenn Guthaben zurück auf ein Konto überwiesen wird oder wenn euch von einem Dritten, in diesem Fall dem Buchmacher, Geld überwiesen wird. Außerdem wollt ihr eventuell so wenig Zahlungsmittel wie nötig einsetzen. Im Idealfall also mit ein und derselben Option Geld ein- und euch auch wieder auszahlen lassen. Dann beachtet, dass das nur begrenzt möglich ist. Ein klassisches Beispiel: Das Einzahlen mit Kreditkarte ist eigentlich immer via Visa und Mastercard, das Auszahlen auf eine Kreditkarte dann oft aber nur noch bei Visa möglich. Ähnlich verhält es sich bei Paypal oder Clickandbuy: Einzahlen ja, aber auszahlen auf euer Konto bei diesen E-Wallets? Fehlanzeige. Empfehlung Nummer eins kann deswegen nur lauten: Vergleichen lohnt sich!

shutterstock_6445012

Empfehlung Nummer zwei: So wenig Daten wie möglich

Falls ihr Geldgeschäften im Internet eher weniger über den Weg traut, ist das nicht schlimm. Jeder soll das mit sich selbst vereinbaren. Die Welt der Sportwetten bleibt euch deswegen nicht verschlossen. Ihr könnt auch jedes Mal den Weg zu eurer eigenen Bank suchen und dort eine klassische und per Hand ausgefüllte Überweisung einwerfen. Selbst das funktioniert. Eine weitere Methode sind in solchen Fällen die Prepaid-Karten, die ihr ganz normal gegen Bargeld erwerben könnt und beim Einzahlen auf das Kundenkonto eures Bookies dann nur einen Code eingeben müsst. Da der Geldwert dieser Methoden wie Ukash und Paysafecard zudem eher geringer ausfällt, tendiert das Risiko praktisch gegen null. Das einzige, was natürlich wie auch mit eurem ganz normalen Portmonee passieren kann: Ihr könnt diese Gutschriften theoretisch verlegen oder verlieren. Dann ist das Geld natürlich weg. Falls ihr euch eher zu dieser Gruppe zählt, beachtet auch: Sie ist am wenigsten flexibel und nimmt auch Zeit in Anspruch. Eine Überweisung dauert, bis sie bearbeitet wurde. Prepaid-Karten und -Gutschriften müsst ihr erst kaufen. Wenn ihr also eine dieser Optionen wählen wollt, solltet ihr euch zudem auch eine gewisse „Disziplin“ beim Umgang mit eurem Budget auf dem Kundenkonto des Buchmachers aneignen. Sonst ist der Frust groß, wenn kein Geld zum Wetten vorhanden ist.

Empfehlung Nummer drei: Sicher, schnell, aber limitiert

Sicherlich ein sehr guter Kompromiss aus Sicherheit, Flexibilität und Schnelligkeit sind die Online-Zahlsysteme Sofortüberweisung und Giropay. Sie ersetzen die klassische Banküberweisung, das Geld wird unmittelbar aufs Kundenkonto eures Bookies verbucht. Ihr müsst euch dazu auch nirgendwo mehr anmelden. Es reicht aus, bei einer Bank, die eines dieser beiden System unterstützt, ein Bankkonto zu besitzen. Online verwaltet werden muss also nichts zusätzlich, Gebühren kostet es auch keine, sofern eure Bank keine verlangt. Die Dateneingabe von PIN und TAN erfolgt zudem außerhalb des Buchmacher-Angebots auf einer verschlüsselten Seite. Der Bookmaker bekommt davon nichts mit. Und dank PIN und TAN gilt dieses System auch als besonders sicher. Bei der Auszahlung von Guthaben und Gewinnen funktionieren diese Methoden natürlich nicht. Falls ihr weiter bei eurem Bankkonto bleiben wollt, nutzt dann für die Auszahlung die Banküberweisung. Hier müsst ihr aber jetzt doch eure Bankdaten wie BLZ und Kontonummer angeben. Oder aber ihr wählt eine der anderen zahlreichen Auszahlungsoptionen. Eingeschränkt bleiben die Möglichkeiten dann, wenn ihr bei mehreren Buchmachern angemeldet seid und regelmäßig Geld hin und her transferieren wollt. Zum Beispiel einen Teil des Gewinns von Buchmacher A auf das Kundenkonto von Buchmacher B. Das nimmt dann doch etwas länger Zeit in Anspruch, vor allem aber verliert man schnell den Überblick. Insbesondere dann, wenn euer Bankkonto natürlich auch noch ganz andere Buchungen aus dem alltäglichen Leben aufweist. In diesem Fall greift doch eher unsere vierte Empfehlung.

Empfehlung Nummer vier: Der eigene Finanz-Manager

Ob Paypal oder Clickandbuy, Skrill oder Neteller: Die sogenannten E-Wallets sind vermutlich für euch die beste Option, wenn die Organisation eurer Sportwetten immer professioneller wird. Dann macht solch eine elektronische Geldbörse durchaus Sinn, schließlich könnt ihr dort online auch alles selbst verwalten. Es ist somit besonders einfach, eure Finanzen zu managen, wenn ihr bei mehreren Buchmachern gleichzeitig angemeldet seid und Geld von Bookie A nach Bookmaker B wandern soll. Das funktioniert dann mit einer kleinen Ausnahme (siehe auch Kapitel 5.3 Wie lasse ich mich auszahlen?) auch etwas schneller, weil das Bearbeiten einer Gewinnauszahlung via Banküberweisung grundsätzlich mehr Zeit benötigt. Außerdem trennt ihr mit dem Einsatz einer elektronischen Geldbörse eure Wett-Aktionen strikter vom eigenen Bankkonto. Einmal abgesehen von der Ausnahe, wenn ihr bei einer E-Wallet Geld einzahlen wollt. Überprüfen müsst ihr natürlich, ob die Buchmacher eurer Wahl Paypal oder Clickandbuy auch im Portfolio haben. Denn der Einsatz von wiederum mehreren elektronischen Geldbörsen beansprucht mehr Zeit und besseres Finanzmanagement. Skrill und Neteller bieten eigentlich alle Bookies an. Hier müsst ihr eben selbst entscheiden, ob ihr damit zurecht kommt.

Unser Top-Tipp: ein eigenes Bankkonto für Sportwetten – das kann sich auszahlen, wenn ihr häufig und regelmäßig Wetten platziert. So trennt ihr schon einmal andere, tagtäglichen Bankgeschäfte von jenen im Zusammenhang mit Sportwetten. Besonders anschauen solltet ihr euch dabei die Dienste von sogenannten Direktbanken wie DKB oder comdirect. Möglich ist natürlich auch, euer bisheriges Bankkonto mit einem Unterkonto zu splitten. Wichtig ist hauptsächlich, dass ihr möglichst eine Bank wählt, die keine Gebühren verlangt. Oft gibt es bei den Direktbanken außerdem auch eine Kreditkarte kostenlos dazu – und es werden hierfür meist noch nicht einmal Gebühren verlangt. Ihr hättet also gleichzeitig eine Option mehr bei den Zahlungsmethoden zur Verfügung. Kombiniert mit einem E-Wallet wäre das die perfekte Ausstattung für den ambitionierten Sportwetter.

 

Weiterführende Seiten: Geld und Finanzen beim Online-Wetten

Wie kommt mein Geld aufs Kundenkonto? (Kapitel 5.1)

Welche Zahlungsmethoden sind zu empfehlen? (Kapitel 5.2)

Wie lasse ich mich auszahlen? (Kapitel 5.3)

Welche Einschränkungen machen Buchmacher? (Kapitel 5.4)

Wie schiebe und wasche ich einen Bonus? (Kapitel 5.5)

Kann ich von Sportwetten meinen Lebensunterhalt bestreiten? (Kapitel 5.6)

 

Autor Frank Port
Genügend Wissen getankt? Dann kann es ja losgehen!
Finde jetzt den passenden Wettanbieter
für Dich im Wettanbieter-Vergleich
bild-buecher
Oder sichere dir jetzt einen lukrativen Bonus im Wettbonus-Vergleich!