Wie funktionieren Sure Bets? (Kapitel 4.6)

shutterstock_258536639 Der Begriff der Sure Bets (siehe Glossar) verleitet schnell dazu, ihn falsch zu übersetzen beziehungsweise die Übersetzung falsch zu deuten. Sure Bets würde man wohl am ehesten als sichere Wetten bezeichnen. Das ist so zwar richtig, aber doch falsch. Denn schon ganz zu Beginn unseres Edutainment-Moduls haben wir euch darauf hingewiesen, dass es selbst beim Abwägen aller Kriterien und Faktoren einer Wette keinen endgültigen, todsicheren Tipp gibt. Der Begriff bedeutet also nicht, dass ihr eine Einzelwette platziert und ihr in jedem Fall gewinnt, weil es eine Sure Bet sei. Verabschiedet euch von diesem – zugegeben – recht schönen Gedanken. Der läuft leider ins Leere. Sicher gewinnen könnt ihr mit Sure Bets aber dennoch, wenngleich dieses Variante sich gewiss an fortgeschrittenere Spieler wendet und trotz allem noch immer kleinere Risiken beinhaltet. Für fortgeschrittene Spieler deswegen, weil zwingend notwendig ist, bei möglichst vielen Bookmakern ein Kundenkonto zu besitzen, das auch mit entsprechend ausreichend finanziellen Mitteln ausgestattet ist.

Die Theorie der Sure Bets

Sure Bets sind zunächst einmal zwei oder drei Wetten. Das hängt davon ab, ob eure bevorzugte Sportart nur Sieger und Verlierer kennt, oder ob es auch die Möglichkeit eines Unentschieden gibt. Also ob es eine 2- oder 3-Weg-Wette ist. Gehen wir also von einem Fußballspiel und drei möglichen Ausgängen aus. Es gibt nun tatsächlich einen Weg, um ganz sicher ein Plusgeschäft bei dieser Paarung zu machen – mit eben jenen Sure Bets. Das bedeutet: Ihr setzt bei drei unterschiedlichen Buchmachern jeweils auf eine der drei Möglichkeiten. Ihr werdet also bei einem Bookie logischerweise gewinnen, bei den anderen beiden Bookmakern die Wette verlieren. Das sollte einleuchten. Bei einer Sure Bet verhält es sich nun so, dass in allen drei möglichen Fällen so viel Geld gewonnen wird, dass der Gewinn den Gesamteinsatz aller drei Wetten übersteigt. Ihr macht also einen Nettogewinn. Der ist meist nicht besonders hoch, aber es ist ein Gewinn.

Wie aber werden Sure Bets ermittelt? Ihr erinnert euch sicherlich noch an das Kapitel 1.1 Was ist ein Buchmacher. Der Bookie verfolgt eine bestimmte Strategie bei seinen Quoten, um Profit zu machen. Bei Sure Bets macht ihr euch zunutze, dass jeder Sportwettenanbieter eine andere Strategie verfolgt. Simpel ausgedrückt: Es gibt Bookies, die eher höhere Quoten für Favoriten notieren, andere für Unentschieden, wieder andere Außenseiterwetten mit besonders guten Quoten belohnen. Bei Sure Bets kombiniert ihr die drei Ausgänge so, dass ihr am Ende den Profit macht. Wie auch schon bei den Value Bets braucht es hier ein wenig Mathematik.

Berechnen von Sure Bets

Wie also errechnen sich Sure Bets? Alles dreht sich um den sogenannten Profitfaktor. Damit ein Buchmacher Gewinn macht, liegt dieser in der Regel höher als die Zahl 100. Ist der Profitfaktor indes kleiner als 100, dann liegt für euch eine Sure Bet vor. Dazu wird der Wert 100 jedes Ausgangs durch die jeweilige Quote geteilt und alles miteinander addiert. Die mathematische Formel dazu sieht wie folgt aus:

(100 : Quote 1) + (100: Quote 2) + (100: Quote 3) = Profitfaktor

Bei Sportarten und Wetten mit nur zwei Wegen fällt die dritte Quote natürlich weg. In anderen Tutorials wird bei der Berechnung von Sure Bets auch der Ausgangsfaktor 100 durch 1 ersetzt, und das Ergebnis muss analog dazu dann größer beziehungsweise kleiner als 1 sein. Das macht mathematisch keinen Unterschied. Wir haben uns für euch für die 100er-Darstellung entschieden, weil sich so die Ergebnisse leichter als Prozente darstellen lassen.

Nehmen wir uns nun also als Beispiel wieder die Bundesliga-Partie zwischen Bayern München und Werder Bremen vor. Mit einem Wettquoten-Vergleich konnten wir bei diversen Buchmachern folgende Top-Quoten identifizieren:

  • Bayern München siegt: Quote 2,40 bei Bookie X
  • Das Spiel endet unentschieden: Quote 3,30 bei Bookie Y
  • Werder Bremen siegt: Quote 4,20 bei Bookie Z

Wir müssen nun also rechnen:

  • (100 : 2,40) + (100: 3,30) + (100: 4,20) = Profitfaktor
  • (41,67) + (30,30) + (23,81) = 95,78

Der Profitfaktor liegt also unter 100. Es liegen Sure Bets vor.

Euer Gewinn liegt bei etwa 4,22 Prozent (100 – 95,78). „Etwa“ deswegen, weil eventuell noch beim Setzen leichte Korrekturen vorgenommen werden müssen. Dazu später mehr.

Einsätze von Sure Bets richtig verteilen

Die erste Aufgabe haben wir somit elegant gelöst. Doch leider sind wir damit noch nicht am Ende. Denn unser Ziel ist es ja, in jedem der drei Möglichkeiten so viel zu setzen, dass am Ende genug Gewinn dabei herausspringt, dass die gesamten Einsätze gesichert sind und für uns etwas Profit abspringt. Also muss unser Gesamteinsatz prozentual verteilt werden. Er berechnet sich wie folgt:

  • (100 : Profitfaktor) x (Gesamteinsatz : Quote 1) = Einsatz 1
  • (100 : Profitfaktor) x (Gesamteinsatz : Quote 2) = Einsatz 2
  • (100 : Profitfaktor) x (Gesamteinsatz : Quote 3) = Einsatz 3

Gehen wir davon aus, ihr wollt für alle drei Wetten insgesamt 50 Euro riskieren. Also berechnen wir das nun wie folgt:

  • (100 : 95,78) x (50 Euro : Quote 2,40) = 21,75 Euro Einsatz
  • (100 : 95,78) x (50 Euro : Quote 3,30) = 15,82 Euro Einsatz
  • (100 : 95,78) x (50 Euro : Quote 4,20) = 12,43 Euro Einsatz

Schauen wir doch mal genau hin, was bei diesen Einsätzen nun passiert, je nachdem, ob Bayern oder Werder gewinnt, oder ob die Partie Remis endet:

  • Quote 2,40 bei Bookie X x 21,75 Euro Einsatz = 52,20 Euro Gewinn
  • Quote 3,30 bei Bookie Y x 15,82 Euro Einsatz = 52,20 Euro Gewinn
  • Quote 4,20 bei Bookie Z x 12,43 Euro Einsatz = 52,20 Euro Gewinn

Voila! Ihr habt insgesamt 50 Euro eingesetzt, gewinnt aber in allen drei Fällen 52,20 Euro und macht so einen Profit von 2,20 Euro.

Unser Top-Tipp: Wettportal.com – Hier findet ihr in der oberen Menüleiste nicht nur eine Auflistung von Sure Bets, sondern eben auch einen Sure-Bet-Rechner. Einfach den von euch bevorzugten Gesamteinsatz eintragen, die drei Quoten, und das Tool berechnet euch anschließend, wie ihr den Einsatz verteilen müsst und ebenso wie hoch euer Gewinn ist.

Bei Sure Bets kann man sich das Risiko sparen

Bei Sure Bets kann man sich das Risiko sparen

Voraussetzungen und Risiken bei Sure Bets

Wie euch mittlerweile einleuchten dürfte, bringt es nichts, nur bei einem Buchmacher angemeldet zu sein. Ihr müsst in eurem Wett-Portfolio bereits einige Bookies versammelt haben, bei denen ihr ein Kundenkonto besitzt. Und dabei bleibt es ja nicht. Geld sollte auch überall vorhanden sein. Und nicht zu wenig. Weil bei Sure Bets der Profit eher gering ausfällt, sollte der Gesamteinsatz auch nicht zu niedrig ausfallen. Dies sind zunächst einmal die Grundvoraussetzungen, die erfolgreich platzierte Sure Bets verlangen.

Ein Fallstrick kann außerdem sein, es wird euch immer wieder begegnen, dass bei einer 3-Weg-Wette zwei der drei erforderlichen Quoten von ein und demselben Bookie stammen. Wir raten aber davon ab, beide Ausgänge bei einem Buchmacher zu platzieren. Denn die Sportwettenanbieter sehen es nicht gerne, wenn auf ein Event gleich mehrere Male gewettet wird. Im Zweifel behalten sie es sich sogar in ihren AGB vor, die Wette zu annullieren. Außerdem kennen Buchmacher natürlich ebenfalls die Sure Bets – überflüssig zu erwähnen, dass sie ihnen ein Dorn im Auge sind. Wettet deswegen nicht zu auffällig. Will heißen: Rundet eure Einsätze leicht auf oder ab, damit nicht zu krumme Summe dabei herausspringen. Statt 12,43 Euro eignet sich besser 12,50 Euro als Einsatz oder statt 15,82 Euro vielleicht besser gleich runde 16 Euro. Ihr habt euren Profit ja selbst vorher berechnet und wisst, wie viel Spielraum ihr habt.

Wo wir bereits die „doppelten Quoten“ bei ein und demselben Anbieter angesprochen und dazu geraten haben, besser einen dritten Bookie mit ins Boot zu nehmen: Es ist außerdem wichtig, immer einen Plan B bei Sure Bets in der Tasche zu haben. Denn hier spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Man spricht bei Sure Bets deswegen auch nicht selten von Arbitrage-Wetten, was streng genommen nicht in allen Fällen ganz korrekt ist. Aber das nur am Rande. Unter Arbitrage (siehe Glossar) versteht man in der Welt der Finanzen das Ausnutzen von Preisunterschieden für gleiche Waren auf verschiedenen Märkten. Übersetzt: Ihr nutzt die besten Quoten bei verschiedenen Buchmachern, weil die Bookies unter Umständen zu langsam reagieren, um ihre Wettquoten nach Ereignissen (zum Beispiel die Verletzung eines Stammspielers) entsprechend anzupassen und zu korrigieren. Dieser Vorteil besteht auch auf den Wettmärkten nur eine gewisse Zeit, bis Bookies darauf reagiert haben.

Es ist deswegen dringend nötig, dass ihr organisatorisch alle Vorkehrungen zum Platzieren einer Wette im Vorfeld trefft und außerdem auch immer einen Buchmacher als Alternative an der Hand habt. Was nämlich kann passieren: Ihr platziert eure erste und zweite Wette bei Bookie X und Y – und müsst dann feststellen, Bookie Z hat seine Quote schon geändert. Die Sure Bet wäre geplatzt. Wenn ihr aber noch eine Alternative in der Hinterhand habt, sollte euch das nicht weiter stören. Verschwendet also keine Zeit mehr damit, euch erst bei den einzelnen Bookies anzumelden, das passende Event herauszusuchen, sondern erledigt diese Schritte vorher. Dann spart ihr Zeit, kontrolliert noch einmal schnell, ob Quoten sich geändert haben – und setzt. Den erfolgreichen Sure Bets steht nichts mehr im Wege.

Und zum Abschluss noch ein letzter Ratschlag: Bei den Buchmachern, bei denen ihr Kunde seid, solltet ihr auch seine Spielregeln kennen. Wie erwähnt funktionieren Sure Bets auch mit 2-Weg-Wetten. Tennis ist da ein sehr gutes Beispiel. Entweder gewinnt Sabine Lisicki das Finale von Wimbledon. Oder Serena Williams triumphiert im Endspiel. Aber was passiert eigentlich, wenn eine der beiden Spielerinnen wegen einer Verletzung im Match vorzeitig aufgeben muss? Manche Bookies werten das ganz normal als Sieg und Niederlage. Bei einigen Buchmachern wird diese Wette dann aber storniert, ihr bekommt den Einsatz wieder. Eure Sure Bets hingegen sind geplatzt. Das solltet ihr also ebenfalls berücksichtigen. Prinzipiell kann das auch Fußballspiele betreffen, zum Beispiel, wenn sie wegen andauernden Schneefalls abgesagt werden. In den höchsten Spielklassen wie der Bundesliga oder Champions League passiert das in der Regel nicht, in unteren Klassen wie der 3. Liga kommt es allerdings schon ab und an vor. Also Obacht!

Fazit: Alle Sure Bet Infos zusammenfasst

  • Erfolgreiches Wetten bedeutet richtiges Zeit- und Geldmanagement
  • Erarbeitet euch die passenden Wett-Strategien und Taktiken
  • Value Bets und Sure Bets sind für fortgeschrittene Spieler sinnvoll

 

Weiterführende Seiten: Strategien und Taktiken beim Online-Wetten

Fehler beim Wetten vermeiden (Kapitel 4.1)

Kombi-Wetten Tipps und Strategie (Kapitel 4.2)

Wie man mit Unentschieden Quote macht (Kapitel 4.3)

System-Wetten Tricks und Strategie (Kapitel 4.4)

Value Bets erfolgreich einsetzen (Kapitel 4.5)

Wie funktionieren Sure Bets? (Kapitel 4.6)

 

Sportwetten und das liebe Geld

Weiter zum Kapitel 5: Sportwetten und das liebe Geld »

 

Autor Frank Port
Genügend Wissen getankt? Dann kann es ja losgehen!
Finde jetzt den passenden Wettanbieter
für Dich im Wettanbieter-Vergleich
bild-buecher
Oder sichere dir jetzt einen lukrativen Bonus im Wettbonus-Vergleich!