Altior unschlagbar?

Tag 2 beim Cheltenham Festival

Ich schreibe in dieser Kolumne von Hoffmanns Horses über den zweiten Tag beim Cheltenham Festival. Alle Rennen werden von mir durchleuchtet, ich hoffe den einen oder anderen Tipp geben zu können, der zu einem interessanten Gewinn führt. Die Quote für Altior, dem größten Favoriten. ist niedrig. Er ist unbesiegt und ich sehe keinen Gegner, der ihn in der Champion Chase um 16:30 Uhr besiegen kann. Los geht die Veranstaltung um 14:30 Uhr deutscher Zeit.

Unser Autor Marco Hoffmann beschäftigt sich in dieser Woche intensiv mit dem Cheltenham Festival. In seiner zweiten Kolumne in dieser Woche analysiert er alle Rennen des zweiten Tags und beschreibt, weshalb auch für ihn Altior unbesiegbar ist. Wie nie verschwiegen wurde, hat er „111 Gründe, den Galopprennsport zu lieben“ im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf veröffentlicht. Er war zudem beteiligt am Buch „Die Galopprennbahn Bremen – Ende einer Ära?“, welches im MusketierVerlag erschien.



Champion Chase mit Altior

Altior ist einer der größten Favoriten beim gesamten Festival. Der Wallach aus dem Stall von Nicky Henderson hat 18 seiner 20 Rennen gewonnen. Seine letzte Niederlage gab es im April 2015. Über Jagdsprünge ist er unbesiegt. Ich sehe keinen Grund, weshalb er diese Serie in der Betway Queen Mother Champion Chase nicht fortsetzen sollte. Klar, er trifft gute Gegner, aber entweder hat er sie bereits locker besiegt oder sie wurden von Pferden bezwungen, die er besiegt hat. Es ist vor allem die Art und Weise seiner Siege, die beeindruckt. Klar, jedes Rennen erst muss gewonnen werden, Fehler können immer passieren. Wie auch immer: gibt es keinen Unfall, gewinnt Altior. Für Platz 2 kommen für mich der dieses Jahr in Irland unbesiegte Min, Politologue und Sceau Royal in Fragen.

Cross Country Chase

Die Cross Country Chase ist ein besonderes Rennen, das ich gerne anschaue. Es ist als eine Art von Querfeldeinrennen zu verstehen. Die Pferde haben eine lange Strecke zurückzulegen und sie springen viele verschiedenartige Hindernisse. Mein Tipp ist Tiger Roll. Es handelt sich um ein besonderes Pferd. Der Tiger gewann bereits dreimal in Cheltenham beim Festival. Im Vorjahr war es bereits die Cross Country Chase. Er ist aber auch der aktuelle Sieger des Grand National und war kürzlich über Hürden erfolgreich. Die Form stimmt also. Der französische Gast Amazing Comedy könnte für eine hohe Quote überraschen. Höher gehandelt werden Auvergnat und Josies Order.

Ballymore Novices‘ Hurdle

Mit diesem Rennen beginnt Tag 2 in Cheltenham. Ehrlich gesagt habe ich hier drei Tipps. Battleoverdoyen hat mir in Irland am besten gefallen, Champ in England. Ich schätze aber auch die Leistung, die Beakstown zuletzt offensiv geritten zeigte hoch ein. Ich denke ich versuche es mit einer Zweierwette. Für eine hohe Quote sorgen kann der Ex-Deutsche Notebook.

Champion Bumper

Für besonders hohe Quoten interessant ist stets der Bumper. Das ist ein Flachrennen für angehende Hindernispferde. Die sind oft spätreif, was zu Überraschungen führt. Traditionell hat der irische Startrainer Willie Mullins starke Kandidaten. Sein Blue Sari ist in der Abschlussprüfung am Mittwoch der Favorit. Der einzige Auftritt endete mit einem Sieg. Ich bevorzuge Envoi Allen, der bei seinen vier Starts erfolgreich war. Auch in diesem Rennen startet ein Ex-Deutscher zu hoher Quote: Jelski.

Pferderennen Finale

RSA Chase: Santini oder Delta Work?

Die RSA Insurance Novices‘ Chase, wie sie vollständig heißt, ist das zweite Rennen des Tages. Für mich stehen zwei Pferde heraus: der diese Saison unbesiegte Delta Work und Santini. Der war lange fraglich für dieses Rennen. Ich weiß nicht, ob es an einer kürzlich erfolgten Niederlage liegt. Von der Gesamtform her gefällt mir dieses Pferd am besten, das nebenbei bemerkt einen grandiosen Ruf besitzt. Ich werde es mit ihm versuchen. Abraten will ich von Delta Work aber nicht.

Fred Winter Juvenile Handicap Hurdle

In diesem Rennen startet der Nachwuchs. Interessant könnte aus deutscher Sicht Starmax sein, der letztes Jahr bei Trainer Markus Klug die Nummer 1 im Jahrgang der Dreijährigen gewesen sein soll. Ein anderes Pferd gewann das Derby. Über Hürden hat er sich gut eingeführt. Klar, es ist ein Wetträtsel. Die Favoriten heißen Band of Outlaws, Lethal Steps und Fine Brunello. Ales ist möglich.

Coral Cup mit Uradel

Das Rennen, das ich noch nicht beschrieben habe, ist der Coral Cup. Mit 28 Startern handelt es sich um ein Wetträtsel, das an dritter Stelle der Karte gestartet wird. Der Ex-Deutsche Uradel ist der Favorit gemeinsam mit Brio Conti und Cracking Smart. Das muss nichts bedeuten, vieles ist möglich. Eine deutsche Mutter hat Farclas, der letztes Jahr viel Talent zeigte, vergleichsweise jung ist. Routine hat der alte Mann Wicklow Brave, der an der Distanz nicht scheitern wird und aus einem stets zu beachtenden Stall kommt. Lil Rockerfeller war immer ein guter Hürdler. Er bestritt zu Saisonbeginn noch Jagdrennen.

Hoffmanns Horses: Cheltenham Tag 3

Bei Hoffmanns Horses geht es morgen bereits mit dem dritten Tag beim Cheltenham Festival weiter. Einen so großen Favoriten wie Altior gibt es dann nicht. DEr erste Tag verlief für die Favoriten übrigens wenig erfolgreich.


Noch mehr Expertenwissen zum Thema Pferderennen gibt es hier

Pferderennen Kolumne