Spitzensport in Dublin

Springend gute Quoten in Leopardstown

In dieser Kolumne von Hoffmanns Horses geht es vor allem um das Dublin Racing Festival am Samstag und Sonntag. Es wurde neu entwickelt und bietet reihenweise Spitzenhindernissport mit vielen Stars. Das ist natürlich nicht alles. Auf hohem Niveau wird Samstag in Sandown gesprungen. Und in Dortmund ist ein Renntag am Sonntag. Außerdem beginnt der White Turf in St.Moritz. Das bedeutet: Galopp- und Trabrennen auf Schnee sorgen für gute Quoten.

Unser Autor Marco Hoffmann ist, wie regelmäßig an dieser Stelle erwähnt wird, ein Experte für den Galopprennsport. Er schaut auf das Dublin Racing Festival in Leopardstown, auf Sandown, Dortmund und St. Moritz. Ergänzend der gewohnte Hinweis, dass der Bremer „111 Gründe, den Galopprennsport zu lieben“ im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf veröffentlicht hat. Er war zudem beteiligt am Buch „Die Galopprennbahn Bremen – Ende einer Ära?“, welches kürzlich im MusketierVerlag erschien.



Dortmund am Sonntag

Um 10:50 Uhr beginnt am Sonntag die nach dem gewohnten Muster ablaufende Galoppveranstaltung in Dortmund auf Sand. Sagen wir so: das Niveau ist in Dublin höher. Doch dazu später mehr. Kingdom of Heaven ist einer der interessantesten Starter. Er wird immerhin von Andreas Wöhler trainiert, der eher selten Pferde auf Sand aufbietet. Der bereits in der Listenklasse geprüfte Hengst hat an Weihnachten in einer vergleichbaren Aufgabe einen zweiten Platz belegt. Er sollte kaum zu schlagen sein. Wisperwind im Ausgleich 3 ist aus zwei Gründen interessant. Zum einen gewann er 14 seiner 30 Rennen, war in der letzten Saison bei sechs Starts viermal erfolgreich und zweimal Zweiter. Und zum anderen trägt er ein unglaubliches Gewicht. Dennoch kann er gewinnen.

Hindernisrennen mit Highlights in Irland

In Irland wurde ein neues Hindernismeeting mit Spitzenrennen ins Leben gerufen: Das Dublin Racing Festival. Es findet an diesem Wochenende statt. Etliche Stars treten an. In der Dublin Chase erwarte ich ein Duell von Footpad mit Min, sollten beide laufen. Erstgenannter hat aber etwas gut zu machen. In der Frank Ward Arkle Novice Chase wird Le Richebourg mein Tipp, weil mir die letzte Leistung gefiel. Im Irish Champion Hurdle spricht nichts gegen Apple’s Jade, die zu einem Großaufgebot ihres Besitzers gehört. Das ist übrigens der Betreiber von RyanAir. Sollte Melon laufen, sei der Hinweis erlaubt, dass es sich um ein deutsch gezüchtetes Pferd handelt. Das gilt auch für Wonder Laish im Ladbrokes Handicap Hurdle. Der Wallach gefiel mir mehrfach ausnehmend gut.

Highlights in Leopardstown am Sonntag

Das Dublin Racing Festival geht am Sonntag in die zweite Runde. Gut gefiel mir bei seinem letzten Sieg Vision d’Honneur, der das Chanelle Pharma Hurdle bestreiten dürfte. Reist die Stute La Bague Au Roi an, wird sie in der Flogas Novice Chase meiner Meinung nach gewinnen. Die weiteren Rennen sind für mich schwer zu durchschauen. Eine Erwähnung wert ist natürlich das Highlight, der Irish Gold Cup. Am höchsten gehandelt werden Road To Respect und Al Boum Photo, die mir aber noch nicht als die ganz großen Superstars aufgefallen sind. Sollten sie laufen sind Edwulf und Outlander Kandidaten, die nach Bestform für eine hohe Quote sorgen könnten.

Start zum White Turf in St. Moritz

Der White Turf ist ein besonderes rennsportliches Highlight in jedem Februar. An drei Sonntagen galoppieren die Pferde auf dem zugefrorenen See von St. Moritz in der Schweiz. Eine Besonderheit ist das Skikjöring: Pferde ziehen ihre auf Skiern stehenden „Reiter“. Ganz allgemein gibt es Spezialisten für dieses Event. Das Skikjöring wird sogar von Startern aus Deutschland dominiert. Usbekia war bereits Königin den Engadin. Im Rahmenprogramm startet nur ein Deutscher: Hidden Oasis aus dem Stall von Christian von der Recke kann ich nicht so recht einschätzen. Negativ ist, dass Wetten in der Schweiz immer mit viel Verzögerung abgerechnet werden. Dies sollte ein Wetter beachten.

Pferderennen Finale

Sandown auf höchstem Level

Am Samstag werden in Sandown zwei Gruppe-I-Prüfungen entschieden. Die Rede ist von der 888Sport Scilly Isles Novices‘ Chase und vom 888Sport Contenders Hurdle. Sollte er im erstgenannten Rennen laufen (die Starterfelder werden final erst nach Veröffentlichung dieser Kolumne erstellt), tippe ich Defi Du Seuil, der mir beim zweiten Saisonstart sehr gut gefiel, als er endlich mal wieder gewann. Ich halte ihn für einen Wallach mit viel Potenzial. Über Hürden ist mit Buveur d’Air ein absoluter Star der Favorit. Der Wallach war ewig unbesiegt, würde jüngst jedoch im Ziel abgefangen. Die Erklärung war schnell gefunden. Er war zu früh vorne und sah nicht, dass ein anderes Pferd von hinten kommt.

Ein Rückblick

Viele Highlights standen am vergangenen Wochenende an. In Neuss gewann die Weltmeisterin Rebecca Danz mit Außenseiter Lunar Prospect den ersten Lauf um die Perlenkette. Bei den Hindernisrennen in Cheltenham imponierten Frodon, Birchdale und Paisley Park, der nun Favorit auf den großen Titel über Hürden auf den ganz weiten Wegen ist. Im Sun Met in Südafrika gewann Rainbow Bridge – das war wohl keine ganz so große Überraschung. Im wertvollen Pegasus World Cup in Florida siegte auf Gras Bricks and Mortar; Magic Wand aus Europa belegte einen guten zweiten Platz. City of Light war im eigentlichen Highlight bei matschiger Bahn überlegen. Ich hatte nicht viel vom favorisierten Accelerate gehalten, der war als Dritter auch recht weit zurück. Seeking The Soul überraschte auf dem zweiten Platz. Der bis dato unbesiegte Mexikaner Kukulkan lief deutlich zurück ein, er kam nie von hinten weg. Den Prix d’Amerique gewann Mitfavoritin Belina Josselyn Sonntag in Vincennes.

Weitere Trab-Highlights

Ich übersehe die Traber in dieser Kolumne viel zu oft. Trotz des überstandenen Prix d’Amerique gibt es beim Wintermeeting in Vincennes weitere Highlights. Am Sonntag steht der Prix de L’Ile de France an. Das ist ein mit 170.000 Euro dotiertes Satteltraben. Die Stars, die vor zwei Wochen das große Highlight in dieser Disziplin entschieden, sind nicht am Ablauf. Eine Prognose möchte ich nicht geben, nur auf die Rennen hinweisen.

Hoffmanns Horses: Neuss, St. Moritz, Newbury und mehr

In der nächsten Kolumne von Hoffmanns Horses sind die Rennen in Neuss, in St. Moritz und das Betfair Hurdle in Newbury die Themen. Und mal schauen, was sonst noch so passiert.


Noch mehr Expertenwissen zum Thema Pferderennen gibt es hier

Pferderennen Kolumne