Großer Preis von Berlin mit Favorit Dschingis Secret

Viele Highlights am Wochenende

Es ist Zeit für eine neue Kolumne von Hoffmanns Horses. Diesmal ist das Meeting rund um den Longines Großer Preis von Berlin mein Hauptthema. Der erste Renntag ist am Samstag, der zweite am Sonntag. Dann steht der Große Preis von Berlin an, ein toll besetztes Gruppe-I-Rennen. Das ist aber längst noch nicht alles an Highlights an diesem Wochenende. Auch international wird wieder einiges geboten in diesen Tagen: In Frankreich an der Atlantikküste und in Irland.

Unser Autor Marco Hoffmann ist ein Experte für den Galopprennsport. Er arbeitet für diverse Publikationen aus diesem Bereich. In der aktuellen Ausgabe von Hoffmanns Horses schreibt er eine Übersicht über anstehende Ereignisse aus diesem Sport. Das Meeting rund um den Großen Preis von Berlin steht im Mittelpunkt. Wie immer an dieser Stelle die Erwähnung, dass er das Buch „111 Gründe, den Galopprennsport zu lieben“ im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf veröffentlicht hat.



Ein kurzer Rückblick

Well Timed ist die neue deutsche Stutenkönigin. Im Henkel-Preis der Diana am Sonntag in Düsseldorf setzte sich die von Jean-Pierre Carvalho trainierte Pferdedame durch. Jockey Filip Minarik hielt sich an den Namen seiner Stute. Er setzt sie also im richtigen Moment ein. Sie gewann vor den unterschätzten Night of England und Wonder of Lips. Für zwei Stuten wurde 50.000 Euro gezahlt, damit sie in der Diana antreten durften. Die eine, die vor Ort trainierte Come On City, durfte immerhin längere Zeit führen. Die andere, Sand Zabeel, fand nie wirklich ins Rennen. In Berlin-Mariendorf gewann Mister F Daag am Sonntag das Derby der Traber. In Berlin wird auch an diesem Wochenende großer Sport geboten.

Der Große Preis von Berlin am Sonntag

Der 127. Longines Große Preis von Berlin ist eines der Highlights des deutschen Galopprennsports. Wir haben derzeit die Zeit der Gruppe-I-Rennen. Das derzeit beste deutsche Rennpferd Dschingis Secret ist der logische Favorit. Er wird sich von den deutschen Startern vor allem mit dem Derbysieger des Vorjahres Windstoß (den er kürzlich in Hamburg locker besiegte) und mit dem gescheiterten Derbyfavoriten 2018 Royal Youmzain auseinandersetzen müssen. Eine harte Nuss wird der einzige Gast sein. Andererseits hatte Best Solution gegen die besten deutschen Pferde im vergangenen Jahr in Baden-Baden keine Lösung parat. Warum sollte er also in Berlin gewinnen? Nicht nur laut den RaceBets-Festkursen ist Dschingis Secret der Favorit. Bei seinem letzten Sieg in Hamburg machte der aktuelle deutsche Galopper des Jahres viel Eindruck. Jockey Adrie de Vries hatte die Wahl und reitet ihn und nicht Windstoß. Auf dem sitzt Maxim Pecheur und somit der Jockey, mit dem Windstoß das Derby 2017 gewann.

Weitere Highlights in Hoppegarten

Ein weiteres Highlight in Berlin ist am Sonntag der Westminster Fliegerpreis. Die deutschen Flieger geben sich bekanntlich nicht viel. Es kommt auf Tagesform und Rennverlauf an. Allzu stark ist das Rennen nicht besetzt. Deshalb läuft vermutlich mein Favorit Schäng bereits eine Woche nach einem erfolglosen Auftritt in Frankreich wieder. Ein weiteres Listenrennen ist der Hoppegartener Stutenpreis. Die Gäste sind in diesen Prüfungen immer verstärkt zu beachten, vor allem die Franzosen. Von den deutschen Pferdedamen älteren Jahrgangs hätte Prima Violetta schon lange einen Volltreffer verdient. Aus dem Jahrgang der Dreijährigen hat Cabarita die höchste Marke. In Hamburg wurde sie Dritte und blieb vor Stuten (inklusive Prima Violetta), die sie nun wieder trifft.

Der Galoppsportsamstag vor den Toren von Berlin

Rund um den Großen Preis von Berlin wird in Hoppegarten ein kleines Meeting veranstaltet. Am Samstag steht das Listenrennen um den Hoppegartener Steherpreis im Mittelpunkt. Die Dotierung liegt bei 27.000 Euro. Jean-Pierre Carvalho sattelt den Mit-Favoriten Moonshiner. Eigentlich ist Sound Check das beste Pferd. Der hat auch eine Startoption im Großen Preis von Berlin am Sonntag. Mein Tipp Moonshiner kann Revanche an der überraschenden Hamburger Siegerin Summershine. Vielleicht ist Valajani interessant. Mit ihm wurde kurzfristig auf das Derby verzichtet, das Trainer Markus Klug bekanntlich gewann. In einem Ausgleich 1 ist für mich Fort Good Hope ein Starter aus Dresden, der einerseits realistische Chancen auf einen Platz weit vorne hat und der andererseits eine gute Quote zahlen könnte. Einen klaren Favoriten sehe ich in diesem Rennen nicht.

Pferderennen Finale

Mehr interessanter Sport in Deutschland

Auch abseits von Berlin gibt es Galopprennen in Deutschland an diesem Wochenende. Krefeld hat eine Veranstaltung. Nur sechs Rennen stehen auf dem Programm. Ich verstehe die Krefelder Philosophie mit nur so wenigen Rennen bei den einzelnen Veranstaltungen in dieser Saison nicht. Wo sind die Hindernisrennen um das Programm aufzufüllen. Im Gegensatz zu anderen Bahnen hat Krefeld die Möglichkeit auf Jagdrennen. Bereits am Mittwoch war ein Renntag in Hannover mit einem Ausgleich 1 als Höhepunkt. Es gewann Waldpfad. Es war sein vierter Sieg in Folge uns insgesamt der fünfte beim erst achten Start. Schlechter als Dritter war er nie.

Gruppe-I-Sport in Frankreich…

Beim Sommermeeting in Deauville an der Atlantikküste wird eigentlich an jedem Wochenende großer Sport geboten. Der Haras de Fresnay – Prix Jacques Le Marois am Sonntag gehört wie zuvor der Große Preis von Berlin zum Gruppe-I-Level. Es geht (ohne Scherz) um ein Preisgeld von einer Million Euro! Ein internationales Feld tritt an, aber leider kein Starter aus Deutschland. Wobei mein persönlicher Favorit bis zum Frühjahr in Deutschland trainiert wurde: Noor Al Hawa. Danach war er zweimal überzeugend erfolgreich. Ich traue ihm auf höchstem Level einiges zu. Sollte sie wirklich laufen, was ich nicht für sicher halte, ist allerdings die derzeit beste drei Jahre alte Stute in Europa Alpha Centauri kaum zu besiegen.

… und in Irland

Die Phoenix Stakes stehen am Sonntag auf dem Curragh an und somit in Irland. Es handelt sich um die erste Gruppe-I-Prüfung für den jüngsten Jahrgang, also für die Zweijährigen. Normalerweise sind die Starter von Trainer Aidan O’Brien die Favoriten und Jockey Ryan Moore reitet die Nummer 1. Oder anders gesagt den Favoriten. So ganz kam das in den letzten Monaten aber nicht hin. Das Starterfeld wird erst kurzfristig, genauer gesagt am Freitag zur Mittagszeit, veröffentlicht. Der Große Preis von Berlin dürfte interessanter sein.

Nächste Woche: Die Große Woche in Baden-Baden naht

In meiner nächsten Kolumne Hoffmanns Horses steht die Große Woche in Baden-Baden im Fokus, eines der Highlights des Jahres. Die beginnt am Samstag den 25. August und bietet insgesamt sechs Renntage. Der Longines Große Preis von Baden wird in der übernächsten Kolumne das Thema sein. Das Ebor Festival in York werde ich nächste Woche näher beleuchten. Deutsche Starter sind angekündigt.


Noch mehr Expertenwissen zum Thema Pferderennen gibt es hier

Pferderennen Kolumne

Antwort hinterlassen