Hasenhüttl wird Trainer bei Southampton

Der Bundesligatrainer und gebürtige Österreicher Ralph Hasenhüttl hat einen neuen Arbeitgeber. Zuletzt beim RB Leipzig als Trainer angestellt, übernimmt er ab sofort den englischen Klub FC Southampton. Der 51-Jährige erhält bei dem Premier-League-Verein einen Vertrag bis zum Sommer 2021.

Ralph Hasenhüttl zieht es in die englische Premier League zum FC Southampton.

Für Ralph Hasenhüttl wird mit der Vertragsunterzeichnung ein langjähriger Traum wahr. Der Bundesligatrainer war seit Mai diesen Jahres vereinslos. In seiner ehemaligen Trainerzeit beim SpVgg Unterhaching träumte er bereits von einem Engagement in der Premier League. Dies untermauerte er nochmals, als er sich von seiner Leipziger Mannschaft verabschiedete. Als Coach in der höchsten englischen Spielklasse zu arbeiten, ist für Hassenhüttl ein Karrieresprung. Leicht wird er es aber nicht haben. Denn der FC Southampton kämpft um den Abstieg.

Abstieg der „Saints“ verhindern

Der Traditionsklub aus Southampton, der unter dem Spitznamen „Saints“ bekannt ist, hatte sich am vergangenen Montag von Trainer Mark Hughes getrennt. Dieser hatte es nicht geschafft, die Erfolgsmannschaft, die für rauen Fußball zu haben ist, vor einem möglichen Abstieg zu bewahren. Und das, obwohl der Klub seit 2012 konstant für Erfolge sorgt. Nach 14 Spielen liegen die Saints mit nur 9 Punkten auf Platz 18 der Tabelle. Der Trainerwechsel bietet Ralf Hasenhüttl die Möglichkeit, dem Verein zu einem Neustart zu verhelfen. Dass er ein idealer Kandidat für den FC Southampton ist, liegt an seiner Arbeitsmoral und dem Hunger nach Wachstum, so die Erklärung des Vereinsvorstands der Saints.

Hasenhüttl verkörpert Leidenschaft

Der Österreicher Hasenhüttl startet seine Tätigkeit bereits ab dem kommenden Spieltag. Bei dem wichtigen Duell in Cardiff am Samstag sitzt er dann in der Trainerbank. Der 51-Jährige hat den Ruf, leidenschaftlich, strukturiert und kompromisslos zu sein. Zudem hat er das Talent, Mannschaften wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Das gelang ihm zuletzt beim RB Leipzig. Unter seiner Führung wurde der ehrgeizige Klub prompt Vizemeister. Die vergangene Spielzeit endete mit einem Einzug ins Viertelfinale der Europa League sowie Platz sechs in der Bundesliga. Von den Fans wird der passionierte Coach geliebt. Da aber die Vereinsführung des Bundesliga-Klubs Vertrauensprobleme hatte, löste Hasenhüttl den Vertrag mit dem RB Leipzig selbst auf, nachdem ihm eine vorzeitige Verlängerung verweigert wurde. Nun kann er sein Können in der Premier League unter Beweis stellen.